Olympische Klassen bei der WM 2014 - Das MM auf dem Podium mit Laura Linares

03/02/14

Ein denkwürdiger Samstag für das blaue Segel, das am vergangenen Wochenende am letzten Tag der amerikanischen Etappe des ISAF Sailing World Cup in den Gewässern der Biscayne Bay in Miami glänzte. Diese Rennstrecke bringt die besten Segler der Welt aus den olympischen und paralympischen Klassen zusammen.

Am Ende haben die Italiener 4 Medaillen gewonnen, ein wirklich hervorragendes Ergebnis, zu dem einige ebenso zufriedenstellende Platzierungen hinzukommen.

Silber mit einem Hauch von Gold (zuerst im Medaillenrennen) ist das der Sportlerin Laura Scares von der Sc ismef Navy, die vor einer erstaunlichen Flavia Tartaglini von der Fiamme Gialle eine wichtige Hypothek auf das Erbe von Alessandra Sensini in der Spezialität aufbringt Olympisches Segelbrett.

Die Leistung von Sergeant Gabrio Zandonà (ehemaliger 2003-Weltmeister und Vierter bei den letzten Olympischen Spielen in der 470-Klasse) war ebenfalls hervorragend. Er stieg sofort in die Nacra 17-Klasse ein und trat nach nur zwei Monaten Training mit der neuen Bogenschützin Giulia Zappacosta sofort an In den Top Ten der Welt platzierte sich 5 mit großem Erfolg im Medaillenrennen.

Ganz allgemein der Erfolg des blauen Segels, das auf dem Podium in Miami steht, sowie anderer 5-Athleten neben Laura Linares (Bissaro-Sicouri der Nacra 17-Klasse, Conti-Capcich des 49er F, Flavia Tartaglini RSX).

Die Miami World Cup-Regatta war ein wichtiges Element der Arbeit in diesem ersten Teil der Wintervorbereitung, und die Bilanz ist sicherlich positiv, sowohl aus Sicht der Ergebnisse als auch der Gesundheit der gesamten Militärsportgruppe.

Quelle: Militärische Marine