Die Anti-U-Boot-Übung "Dynamic Manta" hat begonnen

(Di Großstaatliche Verteidigung)
06

Gestern begann die NATO-Übung gestern vor der Küste Ostsiziliens Dynamische Manta 2018 (DYMA 18). Schiffe, U-Boote, Flugzeuge und Personal aus zehn verbündeten Nationen trafen sich im zentralen Mittelmeer, um sich für den U-Boot-U-Boot-Kampf (Anti Submarine Warfare - ASW) und den Kampf gegen Oberflächenfahrzeuge auszubilden.

U-Boote aus Kanada, Griechenland, Italien, Spanien, der Türkei und den Vereinigten Staaten, die von der NATO Submarine Command (COMSUBNATO) kontrolliert werden, werden neun Oberflächenschiffen aus Belgien, Frankreich, Griechenland, Italien, Spanien, der Türkei, dem Vereinigten Königreich beitreten und den Vereinigten Staaten. Flugzeuge und Hubschrauber werden ebenfalls teilnehmen. Alle unter dem Kommando des Kommandanten der Zweiten NATO-Gruppe für ständige Seegruppen (Standing NATO Maritime Group 2 - SNMG 2).

In Italien nimmt die Fregatte teil Carabinieredas U-Boot Romeo Romei und die Hubschrauber der 3 ° Helicopter Base Group an der Catania Helicopters Station (MARISTAELI Catania). Darüber hinaus sichert Italien die logistische Unterstützung des Marinestützpunkts Augusta vom Luftwaffenstützpunkt Sigonella in Catania.

Der Dynamic Manta ist eine der wichtigsten jährlichen Übungen der NATO, um die ständige Interoperabilität zwischen Luft-, Oberflächen- und Unterwassertruppen im U-Boot-U-Boot-Kampf sicherzustellen. Durch das Vorhandensein von Schulungsszenarien mit zunehmender Schwierigkeit, die von geringer bis hoher Komplexität reichen, ermöglicht die Übung die Koordinierung von Operationen zwischen Streitkräften, die verschiedenen Ländern angehören und in einem Kontext mit mehreren Bedrohungen operieren. Sie gibt der NATO auch die Möglichkeit, neue U-Boot-Taktiken auszuwerten und zu entwickeln.

Das Tutorial beendet den März 16.

(Foto: US Navy)