Das Gender-Projekt in den Streitkräften und in Operationssälen

(Di Großstaatliche Verteidigung)
24/03/21

Nach den ersten vier Etappen an der Marineakademie von Livorno, an der Scuola Universitaria Superiore Sant'Anna in Pisa, an der LUISS Guido Carli Universität in Rom und an der Luftwaffenakademie von Pozzuoli die fünfte und sechste Etappe des Projekts "Gender Perspektive bei militärischen Operationen "in den Streitkräften in Operationssälen, mit dem Treffen und der Labordebatte zwischen den Dozenten der Interpretiert den Vertexoperationsbefehl und Studenten der Marineakademie von Livorno und der Sant'Anna University School of Pisa.

Es war das zweite Mal für die Studenten der Marineakademie von Livorno, wo Universitätsstudenten den Fortschritt ihrer Arbeit innerhalb des Projekts präsentieren konnten, sowie das zweite Mal auch in Sant'Anna, wo unter der geschickten Koordination der Professoren Anna Loretoni und Elisa Piras stellten die Studenten die Idee ihrer wissenschaftlichen Publikation vor, in der sie die Analyse zur Ausbildung im Bereich der Gender-Perspektive bei militärischen Operationen entwickeln werden.

In der Labordebatte wurden die Studenten vom Teamadmiral Pier Federico Bisconti, Stabschef des IOC, und von der Anwältin Federica Mondani geführt. Gender-Berater des Kommandanten des IOC, um eine Arbeit zu strukturieren, die sowohl im zivilen als auch im militärischen Bereich nützlich sein kann.

Professor Nicola Bellé del Sant'Anna wird die Veröffentlichung durch die Ergebnisse eines Tests zu Verhaltensmodellen zu diesem Thema integrieren Geschlechterperspektive bei militärischen Operationen.

Das Treffen wurde durch die Unterrichtung von Admiral Bisconti über die Planungs- und Richtungsrolle der Interpretiert den Vertexoperationsbefehl hat an der wichtigen Unterstützung mitgewirkt, die die Streitkräfte seit Beginn der Covid-Pandemie geleistet haben, und weiterhin die nationale öffentliche Gesundheit bei Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie unterstützt. Der Admiral erläuterte die wichtigsten Operationen zur Bekämpfung der Pandemie IGEA und EOS, die derzeit im Gange sind und dem nationalen Gesundheitssystem wichtige Erleichterungen bei der Überwachung und Überprüfung der italienischen Bevölkerung bieten Durch Verteidigung fahren für die Ausführung von Tampons und jetzt bei der Impfung der Bevölkerung.

Anwesend bei den Arbeiten war die Rektorin der Hochschulprofessorin Sabina Nuti, die sie in ihrem Gruß dank des Anwesenden des IOC, des Armeekorps General Luciano Portolano, für die Einzigartigkeit des experimentellen Projekts des IOC dankte stark gesucht und an den Stabschef der Verteidigung, General Enzo Vecciarelli, der die Initiative gesponsert hat.

Die nächsten Schritte des Projekts Geschlechterperspektive bei militärischen Operationen An den Streitkräften in den Operationssälen, die sich noch in der Definitionsphase befinden, werden Studenten und Schüler der Militärakademie der Armee von Modena sowie die Offiziere der Carabinieri Application School of Rome beteiligt sein.