COVI: Abschiedsgruß von General Luciano Portolano

(Di Großstaatliche Verteidigung)
08/10/21

Nach etwas mehr als zwei Jahren an der Spitze der Operationelles Kommando des Inter-force Summit (Covi) Der General des Armeekorps Luciano Portolano bereitet sich auf den Posten des Generalsekretärs der Verteidigung und des nationalen Rüstungsdirektors vor.

In der Zeit von Gen. Portolano, die Covi, hat im komplexen und unvorhersehbaren internationalen Sicherheitsszenario eine zentrale Rolle für die Verteidigung gespielt, das Konzept der Streitkräfte überwunden und das der Multidomänen angenommen, in denen es fünf Domänen gibt: Land, Meer, Himmel, Cyber ​​und Weltraum.

Bei der Begrüßung des Covi-Personals drückte der General seinen tiefen Dank für die Professionalität und das Engagement der Soldaten, Matrosen, Flieger, Carabinieri und Zivilpersonal aus. Die von Ihnen allen geleisteten Beiträge zur Planung, Koordination und Durchführung von Einsätzen außerhalb des Gebiets und zur Bewältigung des epidemiologischen Notfalls von COVID 19 haben die Wirksamkeit und Bereitschaft gezeigt, auf die aufgetretenen Bedürfnisse zu reagieren, mit allen Beweisen den Mehrwert aufzeigen, den dieser Befehl in Situationen ausdrücken kann, die durch Unvorhersehbarkeit und globale Auswirkungen gekennzeichnet sind.

In Bezug auf die Operationen erinnerte der General nur an das Letzte in der Reihenfolge: die humanitäre Evakuierung Adler Omnia, die in 15 Tagen und mit über 90 Flügen den Transport von militärischem und zivilem Personal - italienischer und ausländischer - von Afghanistan nach Italien ermöglichte.

Adler Omnia es stellte eine operative und logistische Anstrengung dar, die die italienische Verteidigung noch nie erlebt hatte. Vom Verteidigungsstab auf Antrag des Verteidigungsministers initiiert und von Covi geplant und geleitet, Adler Omnia es hat die sichere Evakuierung von über 5 Menschen ermöglicht, darunter etwa 4.900 afghanische Bürger, darunter etwa 1.300 Frauen und 1.450 Kinder. Portolano schloss.

Bis heute umfasst das nationale Verteidigungsengagement über 41 Missionen und Operationen, davon 38 außerhalb Italiens und 3 im Heimatland, für insgesamt über 12.200 Männer und Frauen in Uniform.

Die Covi wurde als Folge des Gesetzes Nr. 25 vom 18. Februar 1997 zur Umstrukturierung der obersten Leitung der Streitkräfte, die dem Chef des Verteidigungsministeriums eine übergeordnete Position gegenüber den Stabschefs der Streitkräfte einräumt, die direkt dem Verteidigungsminister als Leiter des militärische Organisation und im Einzelnen über die Planung, Vorbereitung und den Einsatz der Streitkräfte insgesamt.