Antarktis: Die 33. Expedition endete

(Di Großstaatliche Verteidigung)
19 / 02 / 18

Mit mehr als fünfzig wissenschaftliche Projekte wurden abgeschlossen abgeschlossen, mit der Zeremonie der ammainabandiera an der Station Antarktis Mario Zucchelli Terra Nova Bay, die Aktivitäten der XXXIII Sommer-Kampagne 2017-2018 des antarktischen Forschungsprogramms (PNRA) gefördert durch MIUR mit der wissenschaftlichen Koordinierung der CNR und Logistik der ENEA und der Beteiligung der Streitkräfte.

Herz der Expedition, die Forschung, die in den Bereichen Atmosphärenphysik, Biologie, Glaziologie, Geologie und in verschiedenen anderen Bereichen signifikante Ergebnisse zu erzielen, für die Gruppen von mehreren italienischen Universitäten und Forschungszentren entwickelt haben dabei geholfen hat, ihre Studien. Ebenso wichtig sind die Art der Logistik, Wartung der Strukturen und die Vorbereitung und Wartung der Zwischenlandung Stationen für Flüge in Richtung der Basis von Concordia und Dumont D'Urville. In diesem Zusammenhang von besonderer Bedeutung ist der Beitrag von einem spezialisierten Team von Ingenieuren Military Air Force zur Realisierung des Halb vorbereitet Boulder Spur Tons zur Verfügung gestellt. Das Projekt, das im Laufe der letzten Sendungen entwickelt wird sehen, dass Infrastruktur eine größere Flexibilität des Zugangs zu Mario Zucchelli erlauben ermöglicht Station ist ein wichtiger Knotenpunkt für die Bewegung der internationalen wissenschaftlichen Personal im Norden des Rossmeeres arbeiten zu werden und Terre Vittoria.

Zum Zweck des Erfolges der Expedition, bedeutender Beitrag des Verteidigungsministeriums zur Kampagne, die mit 25 teilgenommen hat, hat Militär engagiert. Piloten, Meteorologen, mechanisch, Bergführer, räuber und Taucher aus der Armee, Marine und Luftwaffe haben ihre volle Unterstützung für die Forschung und Logistik in dem antarktischen Kontinent zugesagt. Darüber hinaus wurden 70-Tauchgänge und -einsätze auf See von Tauchern und Räubern zur Probennahme und Positionierung von Detektionsgeräten durchgeführt. Wichtig ist auch die Konstruktion eines abgelegenen Feldes bei 250 Km von der Basis aus durch Bergführer.