Zum ersten Mal für die Luftwaffe auf der neuen Generation T-345 A Trainer

(Di Aeronautica Militare)
21

Am späten Morgen des 4. Dezember 2019 bestand eine Besatzung ausschließlich aus Luftwaffenpersonal, dem größten Piloten. Emiliano P. und der Kapitän ing. Francesco D. Experimentatoren der Experimentelle Flugabteilungflog zum ersten Mal an der Steuerung eines T-345 A Flugzeugs: Trainer der neuen Generation made in Italy.

Einige Stunden später bildete eine zweite Mannschaft von Maj. pil. Marco F. und von Maj. ing. Raffaele Q. machte einen zweiten Einsatz mit dem gleichen Setup. Dies waren die ersten 2 Flüge ganz in Blau der Aktivität von Vorschau dass die Luftwaffe auf dem Waffensystem in ausführt Erstkonfiguration dass der RSV in den Werken von Venegono Superiore (VA) tätig ist.

Die T-345 A ist ein HET-Flugzeug (High Efficiency Trainer), das die für Düsenflugzeuge typische Leistung und Effizienz bietet, jedoch zu Kosten, die mit denen von Turboprop-Trainingsflugzeugen vergleichbar sind. Es ist leistungsstark, effektiv und zuverlässig und erleichtert den Übergang von Piloten von einfachen Trainern zu Jägern der neuesten Generation.

Die Akquisition des neuen Flaggschiffs der italienischen Industrie ist ein wichtiger Schritt in der Modernisierung der Trainerflotte der Arma Azzurra, die sie anstelle des MB-339 A für die Ausführung der zweiten und dritten Phase einsetzen wird des Ausbildungslehrplans eines Militärpiloten und als neue Plattform der National Acrobatic Patrol (PAN).

Das Experimental Flight Center vereint unter einem einzigen Kommando alle Studien- und Experimentiergremien der Luftwaffe. Angesichts der von der Bundeswehr geplanten Neuorganisation gliedert sich das Gremium in drei Abteilungen: die Abteilung für Versuchsflüge, die Abteilung für Luft- und Raumfahrtwerkstofftechnologie sowie die Abteilung für Luft- und Raumfahrtmedizin.

Das Zentrum ist die Hauptberatungsstelle für die Streitkräfte- und Verteidigungsverwaltung für Flugtests von Flugzeugen und Waffensystemen, Analyse und chemisch-physikalische Bewertung von Struktur- und Verbrauchsmaterialien, Ausbildung und Experimente in der Luft- und Raumfahrtmedizin, Betrieb von Software-Management und Betriebsüberprüfung von Waffensystemen.
Insbesondere die Abteilung für Versuchsflüge ist die einzige Stelle in Italien, die die primäre institutionelle Aufgabe hat, Boden- und Flugversuche an Luftwaffen-, anderen Streitkräften und Luftfahrzeugen des Staates zu studieren und durchzuführen . Es entwickelt die Software- und Hardwaremodifikationen von Luftfahrtwaffensystemen im Rahmen der Technischen Betriebszulassungen und führt die Funktionsprüfung und -bewertung neuer Waffensysteme im realen Einsatzkontext durch. Darüber hinaus unterstützt es die operativen Abteilungen der Luftwaffe direkt bei der Erprobung und Validierung neuer Waffensysteme.

Die konsolidierte Professionalität des Personals, die Ausstattung mit modernster Ausrüstung, die ständigen Kontakte und der Austausch mit wichtigen in- und ausländischen Forschungsinstituten und nicht zuletzt der Besitz der ISO 9001-2015-Qualitätszertifizierung, die zum Wert der Ergebnisse der Studien- und Forschungsaktivitäten auch aus kommerzieller Sicht machen das Experimental Flight Center zu einer hervorragenden Ressource für die Luftwaffe und ganz allgemein für das Land.