Staffelübergabe an den 37. Flügel

(Di Aeronautica Militare)
13/06/24

Am Morgen des 12. Juni fand auf dem Gelände des Flughafens Misiliscemi (TP) die Zeremonie zur Übergabe des Kommandos des 37. Flügels zwischen Oberst Daniele Donati, dem scheidenden Kommandeur, und Oberst Daniele Mastroberti, dem neuen Kommandeur, statt.

Die Veranstaltung unter dem Vorsitz des Kommandeurs der 1. Luftregion und des Kommandos der Kampftruppen, General der Luftwaffe Luigi del Bene, fand im Beisein der höchsten zivilen, militärischen und religiösen Autoritäten des Territoriums statt.

Der Übergang der Kriegsflagge aus den Händen des scheidenden Kommandanten in die des neuen Kommandanten war besonders emotional und zeugte von der Kontinuität der Ehre, Traditionen und Geschichte der Herde sowie der Erinnerung an die Gefallenen.

Oberst Donati wollte in seiner Abschiedsrede dem Luftwaffengeschwadergeneral Del Bene für die ständige Unterstützung danken, die er während der zwei Jahre intensiver Arbeit an der Spitze des Geschwaders sowie den Institutionen und Kommandeuren der Militärorgane in der USA gewährleistet hatte Bereich für die Zusammenarbeit und den Teamgeist, der sich bei der Bewältigung und Überwindung jedes Hindernisses zeigt. Anschließend wandte er sich an das Personal des 37. Flügels und fuhr fort: „Vielen Dank für das, was Sie tun, denn jeder von Anfang bis Ende garantiert mit Ihrer täglichen Arbeit die Erfüllung der ersten Aufgabe der Luftwaffe, der Verteidigung und Sicherheit unseres Heimatlandes. Ohne Sicherheit gibt es keine Demokratie, wie die tragischen Ereignisse unweit unserer Grenzen zeigen.“. Abschließend beendete er seine Rede, indem er Oberst Mastroberti seine besten Wünsche wünschte „Eine Zeit voller Herausforderungen, aber auch voller Zufriedenheit und Abenteuer“.

In seiner Antrittsrede bedankte sich Oberst Mastroberti bei den höheren Autoritäten für das Vertrauen, das ihm bei der Verleihung der prestigeträchtigen Position entgegengebracht wurde, und indem er seinem Vorgänger für die Ziele und die außergewöhnlichen Betriebsbedingungen des 37. Flügels dankte, unterstrich er, wie die „Veränderung.“ ist ein „Ein Ereignis, das unweigerlich einen Wandel markiert, aber gleichzeitig die Kontinuität unserer Mission darstellt.“ Die Geschichte des 37. Flügels war schon immer von einer außergewöhnlichen Anpassungsfähigkeit geprägt, einem unverzichtbaren Element für den Ausdruck der maximalen Einsatzfähigkeit unserer Streitkräfte und von grundlegender Bedeutung, um jederzeit zum Eingreifen bereit zu sein.. Col. Mastroberti kam schließlich zu dem Schluss: „Wir befinden uns an der Grenze Italiens und im Zentrum eines strategischen Kontexts von absoluter Bedeutung“.

Den Abschluss der Reden bildete der General der Fliegerstaffel Luigi Del Bene, der zunächst das Wort ergriff und Oberst Donati zu seiner effektiven Führungsarbeit an der Spitze des 37. Flügels gratulierte. Anschließend wünschte er ihm gute Arbeit an Oberst Mastroberti, der von … Heute werden wir im Namen beider einen neuen Weg einschlagen „Kontinuität im Kommandohandeln, im Bewusstsein, dass Kommandeure Katalysatoren der Verantwortung sind und Autorität zur Erfüllung ihrer Pflichten delegieren, aber es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Autorität weder mit der Aufgabe noch mit dem Rang einhergeht.“ Es wird „vor Ort“ durch Engagement, Hingabe und Beispiel erworben, die täglich im Dienste der Organisation und ihrer Mitarbeiter geleistet werden. und der Kontinuität der Werte, die durch diese Vorhänge zum Ausdruck gebracht werden, wie etwa die Kriegsflagge, die wir vorgeführt sahen und die wir mit Stolz, Emotionen und Stolz betrachten. Es ist das stille Symbol und Garant unserer wahren Werte und unseres Eides. Wir müssen uns bei jeder Handlung und Entscheidung, die den Tag kennzeichnet, von ihnen inspirieren lassen, denn es ist der erste Lackmustest für das, was wir tun. Dann kommen die Urteile.

Abschließend richtete er schließlich einen Gedanken des aufrichtigen Dankes an die Mitarbeiter der Abteilung: „Sie haben im In- und Ausland Ihr Möglichstes getan, um die Ihnen übertragenen schwierigen Aufgaben zu erfüllen. Sie haben immer mit Begeisterung, Großzügigkeit und großer Professionalität gehandelt und die Tradition der Exzellenz dieses glorreichen Flügels weitergeführt.“.

Der 37. Flügel ist Teil der Überwachungs- und Verteidigungsstruktur des nationalen Luftraums an 365 Tagen im Jahr, 24 Stunden am Tag, durch Systeme, die seit Friedenszeiten mit denen der anderen NATO-Mitgliedstaaten integriert sind: den Einsatzbereitschaftsdienst, von dem er durchgeführt wird die Piloten der 24. Gruppe mit F-18A-Flugzeugen, sofort startbereit bei jedem Wetter. Darüber hinaus gewährleistet der 2000. Flügel Flugassistenzdienste, die sowohl dem militärischen als auch dem zivilen Verkehr über den Flughafen „Vincenzo Florio“ zugutekommen. unterstützt Katastrophenschutzaktivitäten und ist Gastgeber für die Umverteilung von Canadair zur Bekämpfung von Waldbränden; unterstützt Programme der italienischen Luft- und Raumfahrtindustrie; Bietet logistische und administrative Unterstützung für die anderen auf dem Gelände anwesenden Einheiten sowie die abhängigen Abteilungen.