In Malta drei Rettungseinsätze in wenigen Stunden

27

Am Sonntag führte die Such- und Rettungsabteilung der in Malta operierenden italienischen Mission drei Missionen des Forschungs- und Rettungsdienstes (SAR) durch.

Nach einer medizinischen Evakuierungsanfrage (MEDEVAC) hat der HH212-Hubschrauber einen jungen Fischer an Bord des maltesischen Bootes "Irminio" geborgen, das ungefähr 75 Meilen westlich von Malta segelte.

In der Wiedereinstiegsphase wurde das Flugzeug dann vom Rescue Coordination Centre of Malta in Richtung des italienischen Fischerboots "Stefano Primo" entführt, das etwa 45 Meilen westlich von Malta segelte und auf dem ein Seemann über schwere Brustschmerzen klagte. Sobald die italienische Einheit erreicht war, wurde der Betrieb für die zweite Bergung aufgenommen, die insbesondere von den schlechten Wetterbedingungen betroffen war.

Die beiden genesenen Patienten wurden zur Basis von Luga transportiert und für den anschließenden Krankenhausaufenthalt im Mater Dei Hospital der Pflege des Gesundheitspersonals anvertraut.

Während der Landungsoperationen der beiden geborgenen Patienten traf der Befehl für die dritte Mission ein: die Suche nach einem vermissten Taucher. Der HH212-Hubschrauber flog in Zusammenarbeit mit einer maltesischen Flottenrettungseinheit in der Nähe der Nordwestküste der Insel in Richtung "Anchor Bay". Die Aktivitäten endeten positiv mit dem Aufenthaltsort des Tauchers, der von der Marineeinheit geborgen wurde.

Die mit HH212-Hubschraubern ausgestattete SAR-Sektion ist die einzige operative Struktur der italienischen Mission für Zusammenarbeit im Bereich der Feldverteidigung (MICCD) und bietet sowohl Schulungen für das Flugpersonal als auch den SAR-Service an. Die Flugaktivität wird mit gemischten italienisch-maltesischen Besatzungen durchgeführt, um den SAR H24-Service auch bei widrigen Wetterbedingungen zu gewährleisten.

Quelle: Italienische Mission für die Zusammenarbeit im Verteidigungsbereich - MICCD-Maltacdr Vittorio Pagotto