Die italienische Luftwaffe testet den Start der Luftfahrt und den Betrieb des fortschrittlichen Betankungssystems FARP

(Di Aeronautica Militare)
18

Die italienische Luftwaffe im Rahmen der FIT-Übungen (Force Integration Training) und Scaglia 2020 Vorhängehat in den letzten Tagen einige der wertvollen Fähigkeiten getestet, die es Ihnen ermöglichen, den "Betriebsarm" der HH-101-Hubschrauber zu erweitern und den Luftstart von Spezialbehältern mit Flugkraftstoff durchzuführen (unter Umständen unter Verwendung nicht brennbarer Flüssigkeiten für Übungszwecke). Dies ist eine Weiterentwicklung des FARP (Forward Arming and Refueling Point), einer besonderen Kapazität im Verteidigungssektor, die - neben der Möglichkeit des Betankens im Flug - ein hohes Maß an Effektivität bei der Durchführung von Spezialoperationen, Personalwiederherstellung, Suche und Rettung (SAR) und Unterstützung der Zivilbevölkerung, Sicherstellung der Verfügbarkeit von Kraftstoff auch in abgelegenen Gebieten und in logistisch komplexen Kontexten.

Die von SOATG koordinierte Aktivität (Sonderkommando Air Task Group) Des 1. Special Operations Air BrigadeDer Einsatz auf der Grazzanise-Basis (CE) fand am Flughafen Ampugnano (Siena) statt und umfasste Luftgüter und Personal aus verschiedenen Abteilungen der Streitkräfte.

Das FARP-System wurde von einem C-27J-Flugzeug der 46. Luftbrigade von Pisa mit CDS-Modus gestartet (Frachtlieferungssystem), gefolgt vom Luftabwurf der FARP-Betreiber aus einem C-130J-Flugzeug mit eingeschränkter Technik (Luftabfall von Personal in geringer Höhe mittels eines Zaumseils). Am Boden konnten die Bediener das System einrichten und innerhalb weniger Minuten schnell einen HH-101-Hubschrauber betanken.

Die FARP-Kapazität, die der 3. Herde von Villafranca (VR) bescheinigt wird und von der Unterstützung des Logistikkommandos abhängt, ermöglicht im Wesentlichen das Auftanken von Luftgütern am Boden, selbst in abgelegenen Gebieten und in halbpermissiven Kontexten, in denen dies unmöglich ist Erreichen Sie den Tankpunkt mit Fahrzeugen, wie sie beispielsweise bei Rettungsaktionen nach dem Erdbeben in Mittelitalien aufgetreten sind. Es sind unter anderem verschiedene Arten des Betankens möglich: bei ausgeschaltetem oder eingeschaltetem Motor (kalt / heiß tanken), Tag oder Nacht mit NVG-Systemen (Nachtsichtbrille) mit Druck- oder Schwerkraftabfall-Systemen zugunsten eines einzelnen Aufbaus oder mehrerer Aufbauten gleichzeitig. Ein weiterer Modus für die Bodenbetankung ist ALARP (Tankstelle für gelandete Flugzeuge), mit dem Sie über SPRP (aus Kraftstoff direkt aus den Tanks des C-130J-Flugzeugs entnehmen können)Einpunkt-Tankstelle) oder von der RGR (Schnelles Auftanken). Unter anderem wurde dieses System kürzlich in der Übung "Proof of Concept Expeditionary" getestet, die auf der Insel Pantelleria stattfand, um die Tankkapazität des Flugzeugs F-35B (Version) zu demonstrieren kurzer Start und vertikale Landung STOVL - Kurzer Start und vertikale Landung) aus strengen Basen.

Es sollte betont werden, dass die italienische Luftwaffe die einzige in Italien und unter den wenigen Luftwaffen der Welt ist, die über die Tankkapazität verfügt, die das "Tanker" -Flugzeug KC-130J der 46. Luftbrigade zugunsten der HH-Hubschrauber gewährleistet. 101A Cesar Salat des 15. Flügels, kürzlich auch dem 9. Flügel zugeordnet. Diese Betankungskapazität während des Fluges, wie das FARP-System, das unter bestimmten taktischen Bedingungen eingesetzt werden kann, gewährleistet der Streitmacht eine zusätzliche Einsatzkapazität für die Projektion von Streitkräften, die auch für andere Komponenten der Verteidigung verfügbar ist.