Italien-Schweiz: Zwei technische Vereinbarungen zwischen den Luftwaffen im Fernmodus erneuert

(Di Aeronautica Militare)
04

Aufgrund der aktuellen gesundheitlichen Notsituation wurden heute zwei bilaterale Abkommen über Luftraumausbildung und Sicherheit zwischen der italienischen Luftwaffe und der Schweizer Luftwaffe per Videoverbindung unterzeichnet.

Zur Unterzeichnung der Erneuerung der beiden Abkommen haben der Stabschef der Luftwaffe, der General der Luftwaffe, Alberto Rosso, und sein Schweizer Amtskollege, der Kommandeur der Luftwaffe, General Bernhard Müller, unterschrieben.

Der erste betrifft die Nutzung grenzüberschreitender Gebiete an der Grenze zwischen den beiden Nationen (Grenzüberschreitender Bereich), die von beiden Luftfahrtunternehmen für gemeinsame Trainingsaktivitäten genutzt werden können. Die zweite bestätigt die Verpflichtung der Luftwaffe, die Sicherheit des Schweizer Luftraums im Fachjargon zu gewährleisten Luftpolizei. Beide Seiten bekundeten ihre Bereitschaft zur gemeinsamen Teilnahme an bilateralen Kooperationsprogrammen.

Während des Treffens wurde auch vereinbart, ihre Fähigkeiten in den Bereichen Schulung, Schulung, Betrieb und Logistik zu teilen, insbesondere in Bezug auf die Konnektivität von Sensoren und Systemen, die den Informationsaustausch gewährleisten. 

Am Ende des Treffens zeigten sich beide Nationen zufrieden mit der erzielten Einigung und hofften, dass die bilateralen Aktivitäten in Gegenwart am Ende der aktuellen Pandemie wieder aufgenommen werden könnten.