Italien-Katar: Technisches Abkommen zwischen Luftstreitkräften über die Ausbildung von Militärpiloten unterzeichnet

(Di Aeronautica Militare)
13/11/20

Anlässlich des vor einigen Tagen abgeschlossenen Besuchs von Verteidigungsminister Lorenzo Guerini in Doha, bei dem unter anderem verschiedene Fragen der bilateralen militärischen und technischen industriellen Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern angesprochen wurden, ist dies wichtig technische Vereinbarung zwischen der italienischen Luftwaffe und der von Katar im Bereich der Ausbildung von Militärpiloten, an der auch Leonardo SpA durch das Projekt beteiligt ist Internationale Flugschule (IFTS).

Katars Interesse an AM-Fähigkeiten im Bereich "Pilotenausbildung" beruht auf einer Reihe bilateraler Aktivitäten, die im Juli 2019 mit dem Besuch des stellvertretenden Stabschefs der Qatari Air Force (QEAF) im 61. Flügel von gipfelten Galatina konzentrierte sich auf das Flugzeug T-346A, auf das Potenzial des ITS-Systems (Integrated Training System) und auf die Trainingsprogramme der Luftwaffe bei der Internationale Flugschule.

Il Technische Vereinbarung Gov To Gov wird mit einer Laufzeit von fünf Jahren, die zwischen den Stabschefs der jeweiligen Luftstreitkräfte unterzeichnet wird, den rechtlichen Status und die Verantwortungsprofile regeln, die mit der Anwesenheit und Ausbildung der für die QEAF-Kampflinien bestimmten katarischen Besucher an den italienischen Stützpunkten verbunden sind.

Mit diesem Abkommen wird daher die militärische Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern und insbesondere zwischen den beiden Luftstreitkräften verstärkt, an denen bereits Personal- und Ausbildungssysteme der 46. Pisa-Luftbrigade an der Front beteiligt sind.

Die IFTS-Initiative ergibt sich aus der strategischen Zusammenarbeit zwischen der italienischen Luftwaffe und Leonardo SpA beim Bau eines Fortbildungszentrums für Fortgeschrittene, das die internationale Referenz für die Ausbildung von Militärpiloten ab Phase IV (Fortgeschrittene / Einleitung bis) sein wird Kampftraining). Es ist ein tugendhaftes Beispiel für Zusammenarbeit und Synergie für das Ländersystem, das in der Lage ist, die wachsende Nachfrage der Luftwaffe und der Partnerländer nach der Ausbildung ihrer Piloten zu befriedigen. Das Projekt wird es tatsächlich ermöglichen, das derzeitige Schulungsangebot durch die Schaffung eines neuen Schulungszentrums zu verdoppeln, das zwischen den Stützpunkten Galatina und Decimomannu verteilt ist.

Die Partnerschaft zwischen der italienischen Luftwaffe, die über eine lange und konsolidierte Erfahrung im Flugtraining verfügt, und Leonardo SpA, führend im Bereich des integrierten Trainings, wird es ersteren ermöglichen, die Kosten / Effektivität des Flugtrainings zu optimieren, und letzteren , um seine internationale Position als "Training Service Provider" zu stärken.