Zwei C-130J bringen Zivilisten 116 aus Libyen nach Italien

08

Das zweite Flugzeug der Luftwaffe C-18.40J mit Zivilisten, die Libyen nach den jüngsten Ereignissen verlassen wollten, ist gestern bei 130 in Pisa gelandet. Mit den 57-Passagieren dieses zweiten Flugzeugs sind die Zivilisten, die die Luftwaffe aus Libyen nach Italien gebracht hat, insgesamt 116, zwischen Italienern und Ausländern.

Die erste C-130J war rund um die 14: 00 mit 59-Leuten an Bord in Pisa eingetroffen.

Die Rückführung italienischer Staatsbürger aus Krisengebieten ist eine der Aufgaben der Militärluftfahrt, die täglich geschult wird, um auf Ersuchen der nationalen Regierungsbehörden in kurzer Zeit für diese Art von Einsätzen gerüstet zu sein. Zu den letzten durchgeführten Aktivitäten gehört die 2011, als die Militärluftfahrt nach der Krise in Libyen von der damaligen Regierung aufgefordert wurde, die in diesem Land anwesenden italienischen Staatsbürger mit ihren eigenen Flugzeugen der 46 ^ Pisa-Brigade zu repatriieren. in den Nachbarn. Schon damals wurden im Rahmen einer europäischen Zusammenarbeit Bürger anderer Nationen nach Italien transportiert. Im Dezember des 2013 wurden nach den Unruhen zwischen loyalistischen Kräften und Rebelleneinheiten im Südsudan Flugzeuge in das afrikanische Land geschickt, um die europäischen Zivilisten 63 nach Italien zu transportieren, wovon die italienische 34.

Quelle: Generalamt für Kommunikation AM - Amt für öffentliche Information - Rom