Preisverleihung für den 70. Flugflieger-Adler

(Di Aeronautica Militare)
27/05/24

Am Mittwoch, den 22. Mai, findet im 70. Flügel des „Giulio Cesare Graziani“ in Latina die traditionelle Übergabezeremonie des statt Eagles zum Flugzeugpiloten für 16 Studenten des 130. AUPC-Kurses (zusätzliche Offizierspilotenstudenten) und für 5 Beamte der Staatspolizei, die das Flugauswahlverfahren abgeschlossen haben.

Die Zeremonie, an der Familienangehörige und örtliche Behörden teilnahmen, wurde vom Luftwaffengeneral Silvano Frigerio, Kommandeur der Schulen und der 3. Luftregion der Luftwaffe, geleitet, der nach der Übergabe der Eagles von Piloten an die jungen Teilnehmer durch die Fluglehrer der „207. Fluggruppe“, gerichtet an die zertifizierten: „Euch, liebe Jungen und Mädchen des 130. Ergänzungskurses und des 24/01-Jahrgangs der Staatspolizei, sage ich, dass ihr zu Recht stolz auf den Adler sein könnt, der gerade auf eurer Brust steckt, ein Symbol, für das ihr euch einer Prüfung unterzogen habt intensiver Selektionsprozess, der jedoch sicherlich kein Endpunkt ist.“ Er fuhr fort: „Sie werden aufgefordert, sich komplexen, aber gleichzeitig spannenden menschlichen und beruflichen Herausforderungen zu stellen, die Sie nur mit der Leidenschaft, Willenskraft und Hingabe meistern können, die Sie bereits unter Beweis stellen durften.“

Der Kommandeur des 70. Flügels, Oberst Giuseppe Bellomo, wollte in seiner Einführungsrede und seinen institutionellen Grüßen allen Männern und Frauen des Pontinischen Luftwaffenstützpunkts danken: „Die Übergabe der Eagles an die neu zertifizierten Mitarbeiter stellt die Frucht und Synthese all dessen dar, was wir jeden Tag mit Hingabe, Kompetenz, Begeisterung und dem unstillbaren Wunsch nach Wachstum und Verbesserung tun.“ Dann fuhr er fort und wandte sich an die neu zertifizierten 21: „Während dieser Schulung haben wir beobachtet, wie Sie darum kämpften, dieses Ziel zu erreichen. Wir haben Sie auf diesem Weg begleitet, der Sie zum Erwerb neuer Fähigkeiten geführt hat, und wir haben gesehen, wie die Motivation in Ihren Augen gewachsen ist. Das Bewusstsein für die Bedeutung der Rolle, die Sie für unser Land spielen sollen, ist in Ihnen materialisiert.“

Diese Veranstaltung feierte nicht nur die individuellen Erfolge der jungen Piloten, sondern stärkte auch die Bindung zwischen dem 70. Geschwader und den Institutionen und positionierte sich auf nationaler und internationaler Ebene als Kompetenzzentrum im Bereich der militärischen Flugauswahl. Als weiterer Beweis für die kräfteübergreifende Dimension endete am 70. Flügel am 20. Mai die spontane Auswahlphase für zehn Stammgäste der italienischen Armee. 

Der 70. Flügel steht unter dem Kommando von Schulen der Luftwaffe und der 3. Luftwaffenregion mit Sitz in Bari und übernimmt seit über sechzig Jahren die institutionellen Aufgaben der Auswahl und Ausbildung künftiger Militärpiloten der Luftwaffe und der anderen Streitkräfte und bewaffnete Korps des Staates sowie Kadetten anderer Nationen. Bis heute hat die Pontine-Flugschule über 15.000 Pilotenlizenzen ausgestellt und insgesamt rund 500.000 Flugstunden absolviert.