Wechsel an der Spitze des experimentellen und gemeinsamen Trainingspolygons von Salto di Quirra

(Di Aeronautica Militare)
27/07/21

Am Freitag, 23. Juli, findet in Anwesenheit zahlreicher institutioneller und religiöser Ämter die Wechselzeremonie für das Kommando der Experimentelles und gemeinsames Trainingspolygon von Salto di Quirra (PISQ) und del Militärisches Luftwaffenkommando für die Autonome Region Sardinien (CAMRAS) zwischen dem Luftbrigadier-General Michele Oballa und dem Luftbrigadier-General Davide Marzinotto.

Die Veranstaltung, die im Rahmen der vollständigen Einhaltung der epidemiologischen Eindämmungsmaßnahmen organisiert wurde, wurde vom logistischen Kommandeur der Luftwaffe, dem Luftwaffengeneral Giovanni Fantuzzi, geleitet. Die Zeremonie war geprägt von einem starken emotionalen Klima, das mit der formellen Verabschiedung der Institutsfahne und der Verkündung der Formel für die Übergabe des Kommandos gipfelte.

Die große Präsenz von Kampf- und Waffenverbänden von Labari und Gonfaloni der Autonomen Region Sardinien, der Gemeinden Cagliari und Perdasdefogu sowie der höchsten militärischen, religiösen und zivilen Ämter der Region bildeten den Rahmen und gaben der die Zeremonie.

Der Gen. ba Michele Obala, wollte er in seiner bereits nostalgisch angehauchten Rede an ein Versprechen erinnern, das den regionalen Institutionen vor etwas weniger als zwei Jahren gegeben wurde, in dem die Arma Azzurra der Planung von Luft- und Raumfahrtprogrammen und der Realisierung von Großunternehmen auf sardischem Gebiet. Die Verwirklichung der Testeinrichtungen für Weltraumantriebe in Ogliastra, ofInternationale Flugausbildungseinrichtungen zu Decimomannu und von Militärisches Luftwaffenkommando Autonome Region Sardinien sie sind greifbare Beweise für die unmissverständliche Verpflichtung, ihr Wort zu halten. "Dank der mehr als 1500 Männer und Frauen, Militärs und Zivilisten, garantieren wir heute den Streitkräften, dass sie in voller Übereinstimmung mit den mit regionalen Institutionen vereinbarten strengen Umweltschutzprotokollen trainieren können, und bringen innovative langfristige Luft- und Raumfahrtprogramme in das Territorium mit unbestrittene Auswirkungen auf die Beschäftigung für die sardische Bevölkerung ".

Der Gen. ba Davide Marzinotto, nachdem er sich bei der Bundeswehr für das entgegengebrachte Vertrauen und seinem Vorgänger für die geleistete Arbeit bedankt hatte, wollte er seine starke Motivation unterstreichen, bei einem so atypischen und herausfordernden Abenteuer dabei zu sein, das beides ist ein Auftakt zu einer intensiven Arbeit, die anregende Gelegenheit zu tiefer beruflicher Zufriedenheit bietet.

Die Zeremonie endete mit der Intervention von Gen. kennt Fantuzzi, der in den bedeutungsvollsten Abschnitten seiner Rede die strategische Bedeutung des PISQ für die Bundeswehr bekräftigte. Eine Präsenz auf sardischem Territorium, die in harmonischer Zusammenarbeit mit allen militärischen und zivilen Komponenten für eine friedliche Koexistenz und ein wachsendes bilaterales Interesse gefestigt werden muss.

Das PISQ, das den neuesten evolutionären Prozessen nachgeschaltet ist, wird als leistungsfähiges und modernes Labor für das Experimentieren von Spitzentechnologien zugunsten der Verteidigung und der nationalen Industrie vorgeschlagen und als komplexes Szenario für die Weiterbildung im Einsatz von Systemwaffen von die neueste Generation.

CAMRAS, das die natürliche Verbindung zwischen der Armee und den lokalen Regierungsbehörden darstellt, stellt neben den präsidialen Aktivitäten die jetzt unverzichtbare Verbindung zwischen den institutionellen Körpern sicher, um Ressourcen zu teilen und in Synergie effektiv mit jeglichen Situationen von Notstand der Gemeinde.