Wechsel an der Spitze des Logistikkommandos der Luftwaffe

(Di Aeronautica Militare)
27/09/21

Am Donnerstag, 23. September, fand im Hangar "Tornado" des Flughafens Pratica di Mare die Übergabezeremonie an der Spitze des Logistikkommandos der Luftwaffe zwischen dem scheidenden Kommandeur der Luftwaffe, Giovanni Fantuzzi, und dem General der Luftwaffe Roberto . statt Comelli, ankommender Kommandant.

Die Veranstaltung, die in Übereinstimmung mit den Anti-Ansteckungsmaßnahmen von Covid-19 stattfand, wurde mit der Unterzeichnung des Ehrenrats im Raum "Biseo" durch den Stabschef der Luftwaffe, Teamgeneralantenne Alberto Rosso, eröffnet , der dann die Zeremonie leitete. Bei der Veranstaltung waren das Banner der Stadt Pomezia und die Standarten der Kämpfer- und Waffenverbände und, um weitere Feierlichkeiten zu verleihen, die Kriegsflaggen der Versuchsflugabteilung und die 3. Herde. Viele militärische und zivile Behörden intervenierten zusammen mit den Leitern der Divisionen und Dienste des Oberkommandos, der Vertretung der Kommandeure der Einheiten und abhängigen Abteilungen und dem Personal des Logistikkommandos.

Während der Abschiedsrede sprach General Fantuzzi seiner Familie, dem Leiter von SMA, mit dem er immer in Synergie und aufrichtiger Zusammenarbeit zusammengearbeitet hat, den Freunden des Kurses "Turbine III" seinen tiefen Dank für ihre Verbundenheit und Zuneigung aus Zeit und an alle Mitarbeiter, die auf verschiedene Weise zur Erreichung der während seiner Amtszeit gesetzten Ziele beigetragen haben. Nachdem er die wichtigsten erfolgreich durchgeführten Aktivitäten und die vom Oberkommando erreichten Ziele zusammenfassend skizziert hatte, wollte er einige Schlüsselkonzepte als Vermächtnis seiner Arbeit hinterlassen: "Man kann die Tore nicht alleine nach Hause bringen, die Mannschaft ist ein Gewinner" und weiterhin „Führung muss mit gutem Beispiel und nicht allein durch den Rang erobert, sondern vor allem geteilt werden, denn Charisma wird auf dem Feld verdient“. Ein weiterer Aspekt, auf den er sich konzentrieren wollte, ist die Bedeutung des Dienstgeistes, ein Soldat darf sich eigentlich nie auf seine eigenen persönlichen Interessen konzentrieren, sondern dem Land großzügig dienen.

Abschließend wandte sich General Fantuzzi an seinen Nachfolger und wünschte ihm alles Gute an der Spitze des AM-Logistikkommandos, in der Gewissheit, die ihm von der Spitze der Streitkräfte anvertraute heikle Rolle am besten interpretieren zu können.

Am Ende seiner Rede wurden die Auszeichnungen an die für ihre Arbeit ausgezeichneten Mitarbeiter des Logistikkommandos überreicht, eine Quelle des Stolzes für die Armee und das ganze Land. Konkret wurde dem Flughafenkommando Pratica di Mare die Goldmedaille für fliegerische Tapferkeit verliehen. Die Versuchsflugabteilung, General Fantuzzi und Colonel De Simone Francesco erhielten die Silberne Medaille für fliegerische Tapferkeit. Einige Soldaten der RSV (Oberst Igor Bruni, Oberstleutnant Alessandro Bobbio, Oberstleutnant Pierluigi De Paolis, Major Jacopo Valentino Covioli, Major Antonio Ciotola) und des Gesundheitswesens (Lieutenant Remo Antonio Ranalletta, Oberleutnant Vincenzo Fiorillo, Oberleutnant Marco Marchese , Marschall 2 ^ cl. Ilaria Valentini) erhielten die Bronzene Medaille für fliegerische Tapferkeit, während andere Soldaten der RSV die Bronzene Medaille für fliegerische Verdienste erhielten (Major Ettore Pasini, Kapitän Giuseppe Schiano, Kapitän Dario Esposito).

Nach dem herzlichen und intensiven Moment der eigentlichen Übergabe vor den beiden Fahnen ergreift General Comelli das Wort, dankt den Vorgesetzten für das Vertrauen, das ihm die Führung des Oberkommandos anvertraut hat, und versichert auch sein eigenes Engagement für die verfolgen die gesetzten Ziele zielstrebig. Er wandte sich an die Mitarbeiter, die als die wertvollste Ressource angesehen wurden, und manifestierte sich "der feste Wille, im Zeichen der Kontinuität zu agieren, im Bewusstsein der hervorragenden Dinge und der vielen durchgeführten und von den übergeordneten Behörden weithin anerkannten Aktivitäten. Die heutige Ehrung ist ein klarer Beweis dafür. Nur durch die Wertschätzung der erzielten Ergebnisse" können wir den eingeschlagenen Weg erfolgreich fortsetzen und auch dort, wo es die Umstände erfordern, bereit und offen für Innovationen sein?.

Am Ende der Veranstaltung die Intervention des Generalstabschefs der Luftwaffe, der General Fantuzzi für die hervorragende Arbeit und die hervorragenden Dienste während seiner 44-jährigen Karriere dankte. An das gesamte Personal des Logistikkommandos gerichtet sagte er: „Das Paradigma unseres Geschäfts hat sich in den letzten Jahren gewandelt. Traditionell waren die Speerspitzen die operativen Abteilungen und das Logistik- und Logistikkommando alle, schweigend und im Hintergrund, operierten, um die Speerspitze zu unterstützen länger der Fall: Die Logistikkomponente steht ebenso im Vordergrund wie die operativen Abteilungen“. Abschließend sprach er General Comelli sein "Glück" für die neue Stelle aus und drückte die Gewissheit aus, dass er die hohe Professionalität und Qualität des gesamten Logistikteams aufrechterhalten kann.