Kommandowechsel der 61. Herde von Galatina

(Di Aeronautica Militare)
04

Der Kommandowechsel der 61. Herde zwischen Oberst Alberto Surace und Oberst Filippo Nannelli fand heute Morgen auf dem Militärflughafen "Fortunato Cesari" in Galatina (LE) statt. Die Veranstaltung unter dem Vorsitz von Aurelio Colagrande, dem Kommandeur der Schule AM ​​/ 3. Luftregion von Bari, von der die Abteilung Salento abhängt, fand unter strikter Einhaltung der Vorsichtsmaßnahmen statt, die durch den mit Covid-19 verbundenen Gesundheitsnotfall auferlegt wurden.

Oberst Surace, der nach mehr als zwei Jahren intensiver Arbeit seinen Posten verlässt, drückte in seiner Abschiedsrede den Männern und Frauen der Herde aufrichtigen Dank aus "Für das Engagement, den Einsatz und die Begeisterung, die jeden Tag auf dem Feld eingesetzt werden". Nachdem er die wichtigsten Momente seines Mandats nachverfolgt hatte, unterstrich er, wie es der Herde in den letzten Monaten trotz des laufenden Notfalls gelungen ist, das Arbeitstempo praktisch unverändert zu halten und alles bestmöglich abzuschließen Aufgaben der Streitkräfte. Schließlich wandte er sich an seinen Nachfolger, mit dem er sich bereits an der Spitze der "8 °", einer der drei, abgewechselt hatte Fluggruppen von der Herde und wünschte ihm eine Zeit des Kommandos voller Befriedigung.

Oberst Filippo Nannelli, der neue Kommandeur, wurde 1974 in Rom geboren. In seinem einleitenden Gruß sagte er, es sei ihm eine Ehre und Begeisterung, berufen worden zu sein, eine Abteilung zu leiten, die "dank der über Jahrzehnte gesammelten Erfahrung die "Exzellenz auf allen Ebenen im Bereich Flugtraining und -training", wobei festgestellt wird, wie genau diese privilegierte Position einen Ansporn darstellt, "hart daran zu arbeiten, den Prozess der kontinuierlichen Erweiterung dieses Trainings und der operativen Realität zu festigen und möglicherweise zu verbessern".

General Colagrande dankte zunächst Colonel Surace für die Menge und Tiefe der erzielten Ergebnisse. Dann wünschte er Oberst Nannelli "gute Arbeit" und bestätigte das volle Vertrauen in die neue heikle Aufgabe. "Ich bin sicher - er hob hervor - dass die Leidenschaft, die Kompetenz, das bedingungslose Engagement für die Arbeit und vor allem das Beispiel das grundlegende Merkmal Ihrer Kommandotätigkeit darstellen, und ich bin sicher, dass Sie, Mitarbeiter des 61. Flügels, mit dem traditionellen Engagement und der Professionalität reagieren können. ".

Der 61. Flügel ist eine "Flugschule". Insbesondere hat es die Aufgabe, Flugtraining auf Jets anzubieten:

  • Phase II - allen studentischen Militärpiloten gemeinsam - zielt darauf ab, die Linie, auf der sie eingesetzt werden, entsprechend ihrer Fähigkeiten und ihres Potenzials (Jäger, RPA-Fernpiloten (ferngesteuerte Flugzeuge), konventionelle Flugzeuge (Transport) und Hubschrauber) zu identifizieren .
  • Phase III - ausschließlich für Studentenpiloten, die für Kampfflugzeuge und für die "RPA" -Linie ausgewählt wurden, endet mit der Erlangung der Militärpilotenlizenz (BPM).
  • Phase IV - Vorbereitung auf den späteren Einsatz in Kampfflugzeugen - bietet neuen Militärpiloten die Grundlage für die operative Tätigkeit von Militärpiloten, die als Pilotenausbilderausbildung (PIT) qualifiziert werden sollen.

Die Ausbildungsaktivität des 61. Flügels richtet sich an die Studentenpiloten der italienischen Luftwaffe, der anderen Streitkräfte und der Alliierten / Partnerländer in allen Flugphasen gemäß den Anforderungen jedes Landes.