Aerocooperation: Neue Joint Terminal Attack Controller qualifiziert

(Di Aeronautica Militare)
10/05/21

Die 7. Ausgabe des JTAC-IQ-Zertifizierungskurses (Joint Terminal Attack Controller - Erstqualifizierung), an dem zum ersten Mal in diesem Jahr Betreiber der deutschen Streitkräfte aus teilnahmen Deutsches JTAC Kompetenzzentrum.

Die 13-wöchige Schulungsaktivität bot hochspezialisierten Bedienern die notwendige Schulung für den "Führer" von privilegierten Beobachtungspunkten zu aerotaktischen Gütern bei Luftunterstützungseinsätzen in der Nähe der Bodenkräfte (Luftunterstützung, CAS in der NATO-Terminologie).

Dank der langjährigen Zusammenarbeit zwischen der School of Aerocooperation und bestimmten Flugabteilungen der Luftwaffe können Sie in praktischen Aktivitäten in möglichst realistischen Umgebungen die typischen Betriebssituationen erleben, in denen die JTAC aufgrund ihrer Es wurde festgestellt, dass spezifische Fähigkeiten und Merkmale der Beschäftigung neben dem Bodenkommandant des Operationssaals der Referenz.

Der gesamte von der School of Aerocooperation entwickelte Formations- und Trainingsprozess, unterteilt in aufeinanderfolgende Phasen, wurde durch eine Reihe von theoretischen Lektionen und praktischen Übungen an den Polygonen sowie durch die Verwendung eines Simulators durchgeführt, der es durch virtuelle Realität ermöglichte in der Lage sein, abwechslungsreiche Umgebungen, realistische Rekonstruktionen und Betriebsbedingungen mit zunehmender Schwierigkeit wiederherzustellen und die Gesamtkosten für die Verwaltung des Kurses erheblich zu senken. Ein weiterer im Kurs anerkannter Mehrwert sind die Einarbeitungsflüge im 60. Flügel von Guidonia, die von den JTACs in der Ausbildung durchgeführt werden, in denen sie den Standpunkt des Piloten lernen und folglich auch erfahren (sog. " Pilotansicht ") bei der Durchführung von CAS-Operationen in mittleren und niedrigen Höhen.

Angesichts der vollständigen Einhaltung der von der NATO geforderten Betriebs- und Qualitätsstandards sind die von der School of Aerocooperation qualifizierten Betreiber auch berechtigt, gemeinsame Operationen mit aerotaktischen Vermögenswerten verschiedener Nationalitäten des Bündnisses durchzuführen. Daher ist der gerade abgeschlossene Kurs von der NATO als "genehmigt" zertifiziert und gehört zu den Kursen der School of Aerocooperation, die im ETOC (Catalogue of Education and Training Opportunities Catalogue) derBefehl der Alliierten zur Transformation der NATO.
Als Kommandeur der Schule wies Brigadegeneral Mora in seiner Rede darauf hin, "Die so sorgfältig erreichte JTAC-Qualifikation ist nur der Ausgangspunkt für eine neue und aufregende operative Karriere.".

Die weiteren Antragsphasen, die erforderlich sind, um den "vollständigen" Betrieb der neuen JTACs zu erreichen, werden tatsächlich direkt in den jeweiligen Abteilungen durchgeführt, zu denen sie gehören, gemäß einem Programm, das von der Abteilung STANEVAL (Standardisierung und Evaluierung) der School of herausgegeben wurde Aerocooperation, definiert und geregelt von einem Sektor, der auf nationaler Ebene den Kommandeur der Aerocooperation School als einzige „Zertifizierungsstelle“ identifiziert.