10.000 Flugstunden für die F-35 des 32. Flügels

(Di Aeronautica Militare)
07/08/22

Es war der 12. Dezember 2016, als erstmals ein F-35-Flugzeug einer Operationsabteilung außerhalb der Vereinigten Staaten zugeteilt wurde. Die erste F-35A landete auf dem Flughafen Amendola und begann damit die Betriebszeit des Flugzeugs.Omnirole " der 5. Generation in Italien und Europa. Heute, etwas mehr als 5 Jahre später, haben die F35-Flugzeuge des 32. Flügels den wichtigen Meilenstein von 10.000 Flugstunden erreicht.

Nach Erreichen von 5.000 Flugstunden für weniger als zwei Jahre unaufhörlich nationale und internationale Verpflichtungen Sie sahen das 32. Flock-Projekt Air Power in all seinen möglichen Formen auf mehr als einem Kontinent: vom Baltikum bis zu den Wüsten der USA und des Nahen Ostens, von Island bis zur Ägäis, bis hin zur Teilnahme an vielen internationalen Luftfahrtmessen.

Dieser wichtige Meilenstein war zudem gespickt mit zahlreichen nationalen und internationalen Fortbildungsveranstaltungen. Perfekter Sturm die auf die Integration zwischen Waffensystemen der 4. und 5. Generation abzielt und an der sie in den verschiedenen Ausgaben teilgenommen haben Eurofighter, G-550 CAEW, Tornado e Raubtier. Das Astralritter 21ein „Große Übung“ zielt darauf ab, die Koordinierungs- und Interoperabilitätsaktivitäten der Luft-, See- und Landfähigkeiten zu stärken und die Integration von Kommando und Kontrolle zu verbessern. Dort Falkenstreik 21, eine ad hoc an die 5. Generation angepasste Übung, die auf der Amendola Air Base entwickelt und von allen teilnehmenden Nationen besonders geschätzt wird.

Nichtsdestotrotz verdienten die vielen Trainingsaktivitäten, die die F-35B auf der Insel Pantelleria durchführte, Aufmerksamkeit, die es ihr ermöglichten, ihre Fähigkeiten zu festigen. Air Expeditionary der Bundeswehr durch Simulation der Verlegung auf sogenannter Basis nackt / streng (mit reduzierter technisch-logistischer Unterstützung). Auch Aktivitäten dank mit den F-35B der italienischen Marine an Bord des Flugzeugträgers durchgeführt Cavour und mit der F-35B der US Marine Corps (USMC) an Bord der HMC Queen Elizabeth, Flugzeugträger der britischen Marine, verdienen eine besondere Erwähnung, ebenso wie die Übung Thunder die vor einigen Tagen in Island stattfand und die tatsächlich die erste Auslandsverlegung des Flugzeugs ratifizierte Omnirole in der STOVL-Version (Kurzer Start und vertikale Landung) in abgelegenen Gebieten und semi-/nicht-permissiven Umgebungen, die durch raues Klima gekennzeichnet sind, mit dem Einsatz eines Pakets schneller Interventionskräfte und mit minimalen logistischen Auswirkungen.

Der 32. Flügel, der seit März 2018 zur nationalen Luftverteidigung beiträgt, nimmt seit dem 27. Januar 2022 auch am NATO-QRA-Dienst teil (Schnellreaktionsalarm), zur Verteidigung des Luftraums an der Ostflanke des Atlantischen Bündnisses, als Etappe auf dem Weg zur Erreichung der Volle Betriebsfähigkeit (FOC).

Pilot Colonel Roberto Massarotto, Kommandant des 32. Flügels, betonte, als er der gesamten Abteilung ein Kompliment für das Erreichte machte, dass "die symbolischen Etappen sind nur eine Gelegenheit, die ihnen zugrunde liegenden konkreten Ziele zu feiern, die verfolgt werden sollen. Das Engagement und die Aufopferung, die die Mitarbeiter der Abteilung täglich aufbringen, werden auch durch das Feiern dieser Momente messbar. Die oft hinter den Kulissen bewiesene unbestrittene Professionalität und Schnelligkeit dient dazu, die Streitkräfte zu einer Institution mit zunehmendem Zusammenhalt und zunehmender Effektivität im Dienste des Bürgers und des gesamten Landes zu machen.".

rheinmetal defensive