Leider haben sie kanadische Spezialabteilungen für sie angegriffen

21 / 01 / 15

Sie waren in Aufklärung mit irakischen Spitzenführern, als sie von Mörsergranaten getroffen wurden. Unglücklicherweise griffen ISIS-Kämpfer ein gemeinsames Kommando der 2 Joint Task Force und der 427 Special Operations Aviation Squadron an, das innerhalb weniger Sekunden angegriffen wurde, indem die Bedrohung beseitigt wurde.

Feuertaufe im Irak für kanadische Spezialeinheiten. Das Feuergefecht wurde vom Kommandeur der kanadischen Spezialeinheiten, General Michael Rouleau, bestätigt.

Offiziell wurden westliche Kontingente nicht für eine Landschlacht gegen ISIS eingesetzt. Übersetzt bedeutet, dass der gesamte Kontext ideal für spezielle Abteilungen ist, die in den USA, Großbritannien, Kanada und Frankreich eingesetzt werden. Gerade letzterer hätte die Aufgabe erhalten, "Das Massaker von Paris" zu rächen.

Unsere Jungs - erklärte General Rouleau - befanden sich einige Kilometer von den feindlichen Linien entfernt, als sie eine Inspektion mit irakischen Spitzenführern durchführten.

Das Kommando der kanadischen Spezialkräfte gibt nicht die Anzahl der beteiligten Männer an, aber wahrscheinlich musste der Konvoi von Lederköpfen, der sich, wenn auch einige Kilometer, den von Terroristen kontrollierten Gebieten nähert, um am helllichten Tag und mit folgenden Bürokraten handeln zu können durch zahlreiche gepanzerte Fahrzeuge, schwere Ausrüstung, mit UAV-Luftschutz gebildet werden.

Während der Durchführung einiger Untersuchungen vor Ort - so fährt der Kommandant der CANSOFCOM fort - wurde der Konvoi von einigen Mörsergranaten erreicht. Nachdem wir die Zivilisten beschützt hatten, antworteten unsere Jungs mit der ganzen verfügbaren Feuerkraft. Leider haben sie unsere Kommandos angegriffen.

Die kanadische Regierung hat die Anzahl der getöteten Feinde nicht mitgeteilt und sich lediglich darauf beschränkt, zu verdeutlichen, dass zahlreiche Ziele von Scharfschützen neutralisiert wurden.

Die Bestätigung der Landschlacht zwischen den kanadischen Spezialeinheiten und den ISIS-Kämpfern erfolgte einige Stunden nach dem offiziellen Vermerk der Joint Combined Task Force, in der die in weniger als 29 Stunden durchgeführten 24-Frühstücks-Luftangriffe aufgeführt waren. Sechzehn Angriffe wurden auf sieben irakische Städte gerichtet: Fahrzeuge, Strukturen, Panzer, Kommandoposten zerstört und eine unbekannte Anzahl von Extremisten beseitigt. Auch Bombenpanzersäulen in Syrien.

Die multinationale Koalition hat begonnen, seit August letzten Jahres Luftangriffe auf ISIS-Kämpfer im Irak und seit September in Syrien durchzuführen.

Sonderabteilungen offiziell gegen ISIS eingesetzt

Alle Abteilungen fallen in die Task Force Schwarz auch wenn jeder Körper völlig unabhängig und mit asymmetrischen und unkonventionellen Eingriffsregeln handelt.

USA: Navy Seal / Delta Force / Tier 1

Die vorrangige Aufgabe der amerikanischen Sonderabteilungen ist es, die ISIS-Kommandostruktur zu stören. Die Gruppen agieren in Gegen-Guerilla-Missionen, bei Hinterhalten, bei der Beseitigung bekannter Ziele und bei Fahndungen. Verpasste einige Missionen, um Geiseln zu befreien.

Großbritannien: SAS

Mehrere SAS-Teams sind seit Monaten im Irak im Einsatz. Das Hauptziel ist es, die Terroristen in Panik zu versetzen und ausschließlich nachts zu handeln. Sie fungieren als geheime Basis in der uneinnehmbaren Wüste, der Iraq 51 Area. Bildete die Gruppe von „Sechzig“ um den Kopf von John the Jihadist nach London zu bringen.

Frankreich: Fremdenlegion

Es hat nie einen Krieg gegeben, in dem die Fremdenlegion nicht das Feld zur Verteidigung von Paris betrat. Der irakische Kontext ist der perfekte Lebensraum für die Legionäre, denen befohlen worden wäre, das "Massaker von Paris" zu rächen. Es gibt keine Berichte über Kontakte, aber die französischen Geheimdienste gehören zu den effizientesten in der Region, und es wäre eine Liste mit Zielen verfügbar.

Kanada: Kommandos der Joint Task Force 2 und der 427 Special Operations Aviation Squadron wurden zur Unterstützung der Koalitions-Spezialeinheiten eingesetzt. Feuertaufe gegen Dschihadisten letzte Woche. Viele niedergeschlagene Ziele, keine Verluste.

Franco Iacch

(Foto: Kanadische Streitkräfte)