Upgrade- und Wartungsprobleme für die gesamte US-Flotte?

29 / 10 / 14

Die Vereinigten Staaten brauchen Zeit und Geld, um die gesamte Flotte auf der ganzen Welt auf den neuesten Stand zu bringen. Das Problem ist, dass sie nicht genug Zeit und Geld haben. Der Alarm wurde letzte Woche von Admiral Jonathan Greenert, dem Chef der Marineoperation, während eines Besuchs in der Norfolk-Basis ausgelöst.

Laut Greenert würde die längere Wartung der Einheiten, die zur Unterstützung des laufenden Betriebs eingesetzt werden, einen Kaskadeneffekt auf die gesamte Flotte auslösen, der Implementierungen und Umstrukturierungen erfordert. Wartung erforderlich, um den erwarteten Lebenszyklus der Einheiten zu gewährleisten, die jedoch nicht planmäßig durchgeführt werden kann. Das Ergebnis ist, dass Marineschiffe möglicherweise nicht einmal in der Lage sind, auf zukünftige Bedrohungen zu reagieren.

Das Problem ist seit langem bekannt.

Weniger als die Hälfte der Kriegsschiffe, die im vergangenen Jahr in privaten und öffentlichen Werften für Reparaturen und Aufrüstungen eingesetzt wurden, sind auf das Meer zurückgekehrt, während das von der Marine festgelegte Budget bereits überschritten wurde.

Der Flugzeugträger Dwight D. Eisenhower wird, obwohl er mehr als ein Jahr lang gewartet wurde (es gab Probleme mit Schäften, Rudern und Destillationseinheiten), nicht wie ursprünglich geplant für den nächsten Herbst wieder einsatzbereit sein. Dies bedeutet, dass der Flugzeugträger Harry S. Truman (20 Jahre jünger als Eisenhower) seine planmäßige Wartung um mindestens 6 Monate verschieben muss.

Die Ursachen sind hauptsächlich zwei.

Das erste ist rein logistisch. Jahrelang hat die Marine Wartungs- und Aufrüstungsarbeiten verschoben, um die zur Unterstützung der Kriege im Irak und in Afghanistan eingesetzten Flotten zu halten.

Der zweite ist wirtschaftlich. Tatsächlich haben die Kürzungen bei der Verteidigung die Rekrutierung in den öffentlichen Werften der Marine blockiert. Nur um ein Beispiel zu nennen: Die Norfolk Naval Shipyard in Portsmouth war auch gezwungen, Überstunden für Beamte zu begrenzen: Dies führte zu einem Mangel an Arbeitskräften.

Die öffentlichen Schiffswerften der Marine arbeiten hauptsächlich mit Flugzeugträgern mit Atomantrieb. Aufgrund des Arbeitskräftemangels wird der Eisenhower einige Monate länger als erwartet in Norfolk bleiben. Verzögerungen auch bei der Herstellung von U-Booten. Mindestens acht Boote haben Verspätungen zwischen zwei und neun Monaten.

Anfang des Jahres kündigte das Flottenkommando einen Plan zur Optimierung der Flotte an (Optimized Fleet Response Plan Cycle), der auf einem Betriebszyklus von 36 Monaten anstelle von 32 basiert.

Der neue 36-Monatszyklus beginnt mit einer Wartungsperiode, gefolgt von einer dreimonatigen Grundschulungsphase und einer zusätzlichen dreimonatigen Fortbildung. 30-Vorfeiertage für die Besatzung im Hinblick auf den Auslandseinsatz (Pre-Overseas Movement Phase), daher ein Einsatz von acht Monaten. Der Rest der Zeit wird als die Aufrechterhaltungsphase von 14 Monaten bezeichnet: Das Schiff bleibt bereit, im Notfall einzugreifen.

Plan jedoch völlig untergeordnet zu Faktoren, die nicht einmal die mächtigste Marine der Welt kontrollieren kann. Wenn in der Tat zusätzlich zu den derzeitigen Krisentheatern weitere hinzukommen sollten (und unter Berücksichtigung der ständigen Kürzungen bei der Verteidigung), würde die United States Navy feststellen, dass Einheiten ersatzlos oder ohne vorbeugende Wartung eingesetzt werden (was bei den 40% der Boote der Fall ist) auf See). Die Flugzeugträger werden die neuen 36-Planmonate innerhalb der nächsten vier Jahre gemäß der folgenden Prognose übernehmen: Bush und Carl Vinson ab nächstem Jahr. Truman, Theodore Roosevelt und Gerald R. Ford im 2016. Der Lincoln und der John C. Stennis im 2017. Endlich der Nimitz innerhalb der 2018.

Auf der 29 im Oktober setzte die US Navy Marineeinheiten in der 108-Welt ein, die 36% der gesamten Flotte ausmachen. Andere 53-Schiffe, die 18% der Flotte entsprechen, werden für interne Operationen, Schulungen oder für die dritte Flotte eingesetzt. Vier Kampfgruppen im Einsatz mit den Flugzeugträgern Nimitz (Pazifik), Carl Vinson (Fünfte Flotte), Theodore Roosevelt (Atlantik) und George HW Bush mit der Sechsten Flotte. Vier amphibische Angriffsgruppen auf Mission zur Unterstützung der Bataan-Einheiten im Atlantik, Bonhomme Richard mit der siebten Flotte, Iwo Jima im Atlantik und Makin Island mit der fünften Flotte.

Franco Iacch