Erster "Veteranentag", ein Gesetz ausstehend

(Di Gian Pio Garramone)
07/09/21

Die erste fand letzten Samstag statt Tag der Veteranen, Kriegsteilnehmertag in der Provinz Vicenza. Der Tag zur Sensibilisierung für die Themen Veteranen, Verteidigung und Sicherheit wurde gewünscht, organisiert und veranstaltet vonAlpha 22 Schützenverein. Der Verein hat an der Veranstaltung teilgenommen Nicht Dolet Italien.

Nicht Dolet entstand aus dem Wunsch einer Gruppe von Veteranen der italienischen Spezialeinheiten, die von Mitgliedern des Militärs und der Polizei unterstützt werden, eine Gruppe zu bilden, die die Gemeinschaft der Patrioten repräsentiert, die ihre Pflicht gemacht haben und ihren Lebenszweck ehren. Ziel ist es, vergangene Schlachten, Gefallene und alle, die eine Uniform getragen haben, zu informieren, zu teilen und zu verbessern.

Während der Veranstaltung gab es eine Reihe von Aktivitäten, die alle darauf abzielten, das Bewusstsein für die Probleme der Veteranen zu schärfen diese Zahl in Italien existiert noch nicht und ist nicht reguliert. Der Vorstand hat einen Gesetzentwurf gefördert, der diese Figur etablieren und schützen könnte, aber leider liegt sie im Labyrinth des Gebäudes.

An der Veranstaltung nahmen Personal und Fahrzeuge des 6. Alpenregiments Bruneck teil. Ein weiteres Ziel von Non Dolet ist es, einen Doppelkanal zwischen der Armee und der zivilen Produktionswelt schaffen zu können, um Militärangehörigen zu helfen, die sich in der Übergangsphase wieder in der zivilen Arbeitswelt einsetzen wollen.

Auch am Samstag gab es Momente, die von den Geschichten der anwesenden Veteranen geprägt waren und schließlich die Übergabe eines Handbike zu Andrea Pacini, einem Jungen, der als Freiwilliger in einer festen vierjährigen Firma arbeitete. Einige Monate nach seiner Entlassung erlitt er auf der Suche nach einem neuen Job einen Unfall, der ihn gelähmt zurückließ. Gerade weil er sich in einer Übergangsphase befand oder weder Militär- noch Zivilarbeiter hat, hat er Anspruch auf null INAIL-Hilfe, in der Praxis wird er allein gelassen.

Kurz gesagt, ein absolut beispielloser Tag im Panorama der Militärverbände und mit Zielen von hohem moralischem und patriotischem Profil.

Der Hon. Matteo Perego von Cremnago. Im vergangenen Jahr legte er seinen eigenen Gesetzentwurf zur Einrichtung der Veteranenfigur vor. Der Vorschlag definiert den Veteranen als jemand, der lange Zeit direkt an einem bewaffneten Konflikt teilgenommen hat. Es ist also ein Mensch, der sein Leben für sein Land riskiert hat, um seine Landsleute zu verteidigen, um seinen Kindern eine bessere Welt zu hinterlassen. Wir sprechen daher von Frauen und Männern, die an risikoreichen Operationen teilnehmen und deren Arbeit anerkannt werden muss.

Ziel ist es, die Figur des Veteranen bei denen, die mit Belohnungen für militärische Tapferkeit gemäß Art. 1411 des Gesetzesdekrets Nr. 66/2010; an diejenigen, die nach Art. 1444 des Gesetzesdekrets n. 66/2010; an die Opfer des Terrorismus im Sinne des Gesetzes Nr. 204 von 2006; an Personen, die mindestens fünf Jahre in den Spezialeinheiten und Sondereinsatzkräften gedient haben, sowie an diejenigen, die mindestens zehn Jahre in der Bundeswehr gedient und in internationalen Missionen gemäß Gesetz Nr. 145 von 2016, für einen Mindestzeitraum von 18 Monaten; sofern sie keine staatlichen Disziplinarmaßnahmen nach Art. 1357 des Gesetzesdekrets Nr. 66 von 2010. Die Figur des Veteranen wird auch dem Militär, den Opfern des Dienstes, gemäß Artikel 1 Absätze 562 bis 565 des Gesetzes Nr. 266 vom 23. Dezember 2005.

Foto: Defense Online