Italienischer Raubtier B durch russisches Feuer in Libyen abgeschossen?

(Di Tiziano Ciocchetti)
20 / 11 / 19

Der Generalstab der Verteidigung bestätigte heute den Verlust eines APR MQ-9A Raubtier B (Reaper), der zum 32 ° -Flügel der Luftwaffe gehört, während er über die Stadt Tarhuna in Libyen fliegt.

Dieselben Quellen besagen, dass das Flugzeug im Rahmen der Operation eine Mission ausführte Sicheres Meer, nach einem Flugplan "Zuvor an die libyschen Behörden übermittelt" (Was?). Weitere Untersuchungen sind im Gange, um die Ursachen des Ereignisses festzustellen.

Nach unseren Informationen ist der Raubtier B es wäre vom russischen Boden-Luft-Raketensystem abgeschossen worden (wahrscheinlich von Moskauer Stadträten betrieben) Pantsir-S1, bewaffnet mit 57E6-Raketen, die einen nützlichen vertikalen Zug zwischen 5- und 15.000-Metern und einen horizontalen Zug zwischen 1.200- und 20.000-Metern aufweisen, zusätzlich zu zwei 2A38M-Kanonen von 30 mm. Es scheint jedoch, dass das zu treffende Ziel eine türkische Drohne war.

Moskaus Engagement in Libyen zur Unterstützung von General Haftar ist seit langem bekannt, und dieser "Vorfall" erscheint als Warnung vor jeglicher Einmischung von außen.

Diese Veranstaltung zeigt, dass die Conte-Regierung und ganz allgemein die italienische Politik nicht in der Lage sind, das militärische Instrument zur Unterstützung der Außenpolitik einzusetzen.

Diesmal sind uns glücklicherweise die Toten nicht entkommen.

Foto: Twitter