Sig Sauer Pistolen auch für die USAF

(Di Tiziano Ciocchetti)
23

Die USAF wird rund 125.000 neue M-18 (P-320) -Pistolen von Sig Sauer erwerben, um das Sicherheitspersonal zu bewaffnen. Die Gesamtkosten betragen 22,1 Millionen US-Dollar.

Akquisition notwendiger denn je, da das Personal der Luftwaffe immer noch mit der Beretta M-9 ausgestattet ist, die nach dem historischen Sieg von 1985 im Dienst um den Ersatz des Colt 1911A1 bei den US-Streitkräften eingeführt wurde.

Die Bestellung enthält auch Munition für Schulungen und technischen Support.

Als Manager des Büros für Kleinwaffenprogramme, Merrill Adkison, „Die USAF hat die M-9 in den 80er Jahren gekauft, und das Design hat sich seitdem nicht wesentlich geändert. Die M-9 sind größere, schwerere Waffen, alle aus Metall; während die M-18 leichtere Polymerpistolen mit einem sanfteren Abzugshub und anpassbaren Griffen für große und kleine Hände sind ".

Adkison fügte hinzu, dass die Bereitstellung einer modernen Waffe für das Personal der Luftwaffe ebenfalls wichtig sei, da es immer schwieriger werde, M-9-Ersatzteile zu finden.

Die neue M-18-Pistole kostet ein Drittel dessen, was der heutige Kauf einer M-9 gekostet hätte.

"Es ist wichtig, dass die US-Luftwaffe mit der Verbesserung und dem Austausch von Waffensystemen fortfährt, um mit potenziellen Feinden Schritt zu halten und die besten Technologien und Ausrüstungen für unsere Soldaten zu haben."Brian Lautzenheiser sagte. Logistik-Manager.

Die Auslieferung der neuen Waffen wird bis 2022 abgeschlossen sein.

Foto: US-Luftwaffe