NATO-Verteidigungsplanungsprozess: Was es ist und warum es wichtig ist (oder sein sollte)

(Di Alessandro Rugolo)
01

NDPP, ein mehr oder weniger unbekanntes Akronym für einen noch unbekannteren Prozess.

NDPP bedeutet NATO-Verteidigungsplanungsprozess und es ist einer der wichtigsten Prozesse unter denen, die in der Atlantischen Allianz verwendet werden. Ziel ist es, einen Rahmen zu bieten, in dem nationale und militärische Kapazitätsplanungsaktivitäten der NATO harmonisiert werden können, um sicherzustellen, dass das Bündnis insgesamt über die erforderlichen Stärken und Fähigkeiten verfügt, um künftigen Herausforderungen zu begegnen.

Man könnte daher auf den ersten Blick denken, dass die NDPP etwas ist, das die NATO betrifft, aber es ist nicht ganz so.

Der Prozess der Zuweisung von Ressourcen innerhalb des Verteidigungshaushalts wird von Wissenschaftlern strategischer Fragen als "Große Strategie" betrachtet. In einem interessanten Artikel von Jordan Becker und Robert Bell1unterstützen die Autoren die These, dass in einer Zeit wie dem, was wir in diesen Jahren leben, als mehrdeutig definiert wird (Nebel des Friedens) sind operative militärische Überlegungen zur Allokation von Ressourcen der nationalen, regionalen Politik und letztendlich nur denen des Bündnisses untergeordnet.

Man fragt sich daher, ob es wahr ist, dass das NDPP der Prozess ist, der im Atlantischen Bündnis verwendet wird, um die optimalen Ressourcen und Fähigkeiten zu planen, die zur Bewältigung aufkommender Herausforderungen erforderlich sind, aber die Staaten sind in erster Linie daran interessiert, ihre internen Bedürfnisse zu erfüllen und nur an weiterhin die Forderungen des Bündnisses zu befriedigen, was ist die wirkliche Wirksamkeit des eingerichteten Prozesses.

Die Frage ist nicht trivial und wird von allen amerikanischen Gelehrten gestellt Gesamtstrategie.

Wir erinnern daran, dass die Verpflichtungen im Bündnis von den Staats- und Regierungschefs der alliierten Länder eingegangen werden und nicht von den letzten. So haben sich die Bündnisländer 2014 verpflichtet, die Verteidigungsausgaben bis 2 auf mindestens 2024% des BIP zu erhöhen. Wenn es stimmt, dass eine Erhöhung der nationalen Verteidigungsausgaben nicht zu einer Erhöhung der Verteidigungsausgaben führen soll Das kapazitive Wachstum im Einklang mit dem, was im Rahmen des NDPP beschlossen wurde, ist jedoch richtig, dass der kontinuierliche Rückgang des Staatshaushalts in den letzten Jahren die Möglichkeit der Erreichung der gesetzten Ziele ernsthaft beeinträchtigt.

Lassen Sie uns ohne die Vermutung der Vollständigkeit versuchen, etwas mehr darüber zu verstehen NATO-Verteidigungsplanungsprozess.

Das NDPP ist ein fünfstufiger Prozess, der einen Zeitraum von vier Jahren abdeckt.

Il erster Schritt es besteht darin, die politische Führung des Prozesses festzulegen (Politische Führung). Es wird in einem Dokument explizit dargelegt, das alle vier Jahre vom verstärkten Ausschuss für Verteidigungspolitik und Planung (DPPC (R)) überarbeitet wird und allgemeine Ziele festlegt, die das Bündnis in den folgenden vier Jahren erreichen muss. Es basiert auf Grundsatzdokumenten der obersten Ebene (strategisches Konzept) und verfügt über einen ausreichenden Detaillierungsgrad, damit die Planer die erforderlichen Fähigkeiten klar bestimmen können. Darin müssen das "Level of Ambition" der Allianz, die in Bezug auf Qualität erforderlichen Fähigkeiten und eine Angabe der Zeiten und Prioritäten für die Umsetzung angegeben werden.

Il zweiter Schritt Es besteht darin, die kapazitiven Anforderungen (Anforderungen bestimmen) zu bestimmen, die erforderlich sind, um die im politischen Leitfaden angegebenen Ziele zu erreichen. Um die Liste der Anforderungen (Mindestanforderungen an die Fähigkeit) zu identifizieren, sind die beiden strategischen Befehle: Allied Command Operations (ACO) und Allied Command Transformation (ACT).

Il dritter Schritt Es besteht darin, die identifizierten kapazitiven Anforderungen zwischen den Verbündeten (Aufteilungsanforderungen und festgelegte Ziele) durch individuelle Zuweisung oder durch Gruppen von Staaten aufzuteilen. Die strategischen Kommandos unter der Leitung von ACT und mit Unterstützung des internationalen NATO-Stabes bereiten ein Paket von Fähigkeiten vor, die jedem Verbündeten für die Entwicklung zugewiesen werden sollen, mit den damit verbundenen Prioritäten und Zeiten. Dazu wird das Prinzip der "fairen Lastenteilung" angewendet.2. Sobald der Verteidigungsminister des zuweisenden Landes sich bereit erklärt, das ihm im Rahmen des Bündnisses zugewiesene Kapazitätspaket zu entwickeln, wird es in den nationalen Planungsprozess einbezogen.

Il vierter Schritt Es besteht darin, die Umsetzung des allgemeinen und des kapazitiven Umsetzungsplans der Nationen zu erleichtern. Dieser Schritt ist transversal zu allen anderen und nicht sequentiell wie die anderen.

Il fünfter Schritt Es besteht in der Überprüfung des Prozesses (Überprüfungsergebnisse), beginnend mit der Prüfung des Erreichungsniveaus der ursprünglichen politischen Ziele, des Niveaus der NATO-Ambitionen und der militärischen Fähigkeiten, um nützliche Rückmeldungen für den nächsten NDPP-Zyklus zu geben. Der Wirtschaftsprüfer ist der Überprüfung der Verteidigungsplanungsfähigkeit geführt von NATO International Staff.

Es ist klar, dass der NATO-Verteidigungsplanungsprozess komplex ist und ein ständiges Engagement aller verbündeten Nationen erfordert. Die NATO stützt sich auf Fähigkeiten und Kräfte, die von alliierten Nationen von Zeit zu Zeit zur Verfügung gestellt werden, und nicht, wenn jemand über NATO-Streitkräfte nachdenkt ( oft als USA gelesen!).

Wenn es stimmt, wie von meinem Freund Jordan Becker besprochen, dass Staaten eher nationale, regionale und erst nach Bedarf des Bündnisses treffen, besteht das Risiko, dass das Bündnis früher oder später nicht in der Lage sein wird, damit umzugehen. die Herausforderungen, für die es geschaffen wurde und noch besteht.

Dann müssen wir darauf achten, was gesagt wird, wenn wir sprechen.

Die kritischen Bemerkungen des amerikanischen Präsidenten Trump, der die Alliierten durchstreift, weil sie die 2% -Verpflichtung nicht eingehalten haben, wie die irritierten Reaktionen der europäischen Partner auf ein Bündnis, das sich nicht an die neuen Bedürfnisse anpassen kann, sind nutzlos oder wahrscheinlich kontraproduktiv, je besser Dann lassen Sie die Diplomatie sprechen, je mehr er nach Kompromissen sucht!

Tatsächlich spiegelt ein Bündnis die Machtverhältnisse wider, die zwischen Elementen eines bestimmten internationalen Umfelds bestehen. Es ist sicherlich kein magisches Werkzeug zur Lösung von Problemen, die es immer gegeben hat.

1 Jordan Becker & Robert Bell (2020): Verteidigungsplanung im Nebel des Friedens: das Rätsel der transatlantischen Währungsumrechnung, Europäische Sicherheit, DOI: 10.1080 / 096628 39.2020.1716337 unter dem Link https://www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/09662839.2020.1716337
2 Die Lastenteilung bezieht sich auf die Verteilung von Kosten und Risiken auf Mitglieder einer Gruppe, um ein Ziel zu erreichen. Foster & Cimbala, USA, NATO und militärische Lastenteilung, 2005.

Um mehr zu erfahren:
https://www.nato.int/cps/en/natohq/topics_49202.htm
https://foreignpolicy.com/2009/04/08/what-is-grand-strategy-and-why-do-w...
https://www.nato.int/cps/en/natohq/events_112136.htm

Foto: NATO