VLEGA Gaucho: ein missverstandenes, aber gültiges "Mischling"

(Di Gianluca Celentano)
22/06/21

Auf jeden Fall ein Leichtes Fahrzeug atypischer Mehrzweck für seine VW-Linie Dune Buggy das erinnert an einen Rivalen, den 72-Flyer Amerikanisches GMV 1.1, das neue schnelle Angriffsfahrzeug für die Jungen des 9. Col Moschin.

Es heißt VLEGA Gaucho, ein Name, der auf die Hirten oder einen alten Stamm des südamerikanischen Kontinents zurückgeführt werden kann, tatsächlich ist er einheimisch und wurde in Lateinamerika in Zusammenarbeit zwischen Brasilien und Argentinien hergestellt. Ein Detail, das vielleicht überraschen mag, wenn man bedenkt, dass dieAutomobilindustrie, zumindest der zivile aus Südamerika, kommt zu einem wesentlichen Teil aus Europa und dem Osten und nur zu einem geringen Prozentsatz aus den USA.

Es ist ein schnelles Angriffsfahrzeug und seine Besonderheit, zusätzlich zu den Eigenschaften des Luftverkehrs (daher das Akronym Vehiculo Ligero de Empleos Generales Aerotransportable) ist die Einfachheit und Solidität, die Ingenieure jedem einzelnen Detail oder jeder Funktion zugeschrieben haben.

Ein zuverlässiges Fahrzeug und ohne seine militärgrüne Lackierung könnte es mit einem verwechselt werden Buggy verwendet, um Touristen auf den roten Dünen von Canoa Quebrada zu transportieren. Obwohl es eine niedrigere Gürtellinie als ein Jeep hat, sind seiner Mobilität und seinem Körperbau keine Grenzen gegenüber Schmutz und Off-Road. Es wurde für eine Vielzahl von Aktivitäten geschaffen: Spezialeinsätze, Krankenwagen, Aufklärung, Be- / Entladen statt von einem mobilen Gefechtsstand aus.

Es war schade

Im Laufe der Geschichten haben wir verstanden, dass hinter Produktionen, die ohne ersichtlichen Grund schnell aufhören oder das Tempo ändern, oft eine Aura des Mysteriums liegt. Nun, für die Gaucho VLEGA lief so, aber eigentlich gar nicht so schlimm würde ich sagen.

Das Fahrzeug der Wahl für die Armee ist das Chivunk (zweites Foto) auch, voll berechtigt, a Brasilianer.

Im Jahr 2011, nach fünf Jahren Produktionszeit, wurden die leitenden operativen Funktionen der Gaucho VLEGA, wurden auf einer anderen Plattform identifiziert, der von Chivunk-Schnellangriffsfahrzeug. Es ist zu verstehen, ob die Forschungsarbeit zwischen dem Technologiezentrum des Exército Brasileiro (CTEx) und dem Dirección de Investigación Desarrollo y Producción Argentinien, bestätigen den starken Wind in ihren Kooperationen auch im Hinblick auf die neuen internationalen Marktvorschläge.

Die Daten

Er ist für bis zu 6 Soldaten ausgelegt und wird mit einem Navistar-Motor zum Leben erweckt, den es für Lateinamerika unter der Marke MWM produziert.

Es handelt sich um einen 4-Liter-2.8-Zylinder-Turbodiesel für 130 PS, der in Kombination mit dem 5-Gang-Schaltgetriebe und BF GoodrichOff Road 33 x 12.5 R 15 Bereifung fast das Unmögliche möglich macht.

Vier Einzelradaufhängungen mit einer Gruppe bestehend aus drei Trapezelementen vorne und zwei am jeweiligen Heck, es hat eine einzigartige Eigenschaft für den Flugtransport: Es ist möglich, es auf einen anderen Vlega . zu überlagern Gaucho um die Fracht im Frachtraum des Flugzeugs zu optimieren. Die Module können auf speziellen Rutschen verschoben und mit der Luft gestartet werden, die an zwei materialspezifischen Fallschirmen befestigt sind.

4,15 m lang und 2,15 m breit, hat eine Bodenfreiheit von 0,42 m und hier vermeide ich lieber Vergleiche mit anderen 4x4. Oben auch der Anstellwinkel gleich 50° und 40° für den Ausstieg, auch dank der Rohrrahmenkonfiguration, die insgesamt eine PT von ca. 2 Tonnen beträgt.

Unnötig, die Qualitäten eines Kletterers hinzuzufügen, aber vielleicht sind 130 PS etwas „wenig“?

Zweifellos macht sein manuelles Getriebe in Verbindung mit einem Untersetzungshebel den Unterschied, um die kritischen Passagen zu überwinden, dh diejenigen, bei denen Sie den Drehzahlmesser etwas höher drücken müssen, wenn Sie mit 60 % die Wände hinaufgehen.

Nur wesentliche Instrumentierung, reichlich Watfähigkeit und viel Zuverlässigkeit sind die Eigenschaften, die es der alten Garde der Militärfahrzeuge unterwerfen, die wir kennen, das heißt, dass dieser Typ, der nie anhielt und sie im Autodrapello geparkt hat, nur eine Wahl der Kommandant.

Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 120 km / h und zusätzlich zu seinen Komponenten zusätzliche Planen und ballistische Schutzvorrichtungen, auf der Überrollbügel ein 7,62 mm oder 12.7 mm Maschinengewehr kann angebracht werden.

Foto: web / Exército Brasileiro