Die Bedeutung des Fahrens mit dem Hintern

(Di Gianluca Celentano)
07/09/22

Der Sitz und die Fahrposition sind die ersten Elemente, die die Sicherheit und Kontrolle des Fahrzeugs bestimmen, so sagen maßgebliche Instruktoren der Fahrsicherheitsschulen und noch mehr Fahrer vom Kaliber eines Niki Lauda: Er argumentierte mit gutem Grund 30% des Punktes bei einem Wettbewerb gehen an das Auto, 40% an den Fahrer und der Rest ... zum Glück ..., aber es ist der "Hintern", der versteht, wohin das Auto fährt.

Das Konzept ist: Zeig mir, wie du hinter dem Steuer sitzt, und ich sage dir, welcher Fahrer du bist.

Sicher, nicht bequem

Um im Wettbewerb auf dem Markt bestehen zu können, haben Autohersteller von allem etwas erfunden. Um Himmels willen allesamt nützlich und interessant, die aber den Komfort des Fahrers erheblich betonen und ihn gefährlich aus der eigentlich noch notwendigen sensiblen Beziehung zum Fahrzeug entfernen.

Lassen Sie uns einige Aspekte analysieren: bequem (zu rückwärts oder "liegend") auf dem Sitz sein verlangsamt Notfallreaktionen erheblich und trägt zu einem geringeren Gleichgewichtsgefühl bei, eine zu hoch positionierte Armlehne des Sitzes kann den Ellbogen beim Lenken behindern, mit einer Hand drehen, eine weiche Lenkung bietet weniger Lenkwinkel und weniger Wachsamkeit, sich auf Trägheit verlassen, indem man den Gang in den Leerlauf stellt oder die Kupplung drückt zu bremsen (zum Glück gibt es mittlerweile Roboter) gefährdet die Stabilität des Fahrzeugs.

Obwohl sich das Fahrzeug zu einer „multimedialen Bewegungserweiterung“ unseres Lebens wandelt, ist es dennoch möglich, mit professionellen Anpassungen zu interagieren, um die aktive Sicherheit zu erhöhen. Auf den spezialisierten Militärfahrzeugen gibt es dann viel mehr ...

7 Arten von Schutzsitzen

Die Berechtigung, ein gepanzertes Fahrzeug zu steuern, bedeutet nicht nur, seine Eigenschaften, Verwendung, Grenzen und Ablenkungsmanöver zu kennen, sondern auch wie Sie an Bord sein sollten. Im Fokus steht die Verbesserung der Sicherheit und Ergonomie von Sitzen für Militärpersonal auf gepanzerten Fahrzeugen, Booten bzw Mobius-Schutzsysteme Israelisches Unternehmen, in dem mehrere Ingenieure aus der Panzerfahrzeugindustrie zusammenkamen. Dort Mobius hat sieben Arten von Sitzen geschaffen Explosionsgeschützt Wird für jede Rolle verwendet, die vom Militär in einem Team übernommen wird.

Der Schutz basiert auf dem Konzept Spiral (Foto), also auf sehr stabilen Metallstiften in sehr kompakter Schraubenform. Im Falle einer Verpuffung oder eines starken Aufpralls wird der Drehpunkt geschwächt, dehnt und dämpft zusammen mit der spezifischen Sitzverankerung den Körperstoß des Soldaten. In Wirklichkeit scheinen sie sich, wenn man sie beobachtet, nicht sehr voneinander zu unterscheiden und vielleicht das kommerzielle Konzept zu umgehen, die Typen könnten weniger auf Funktion und Platzierung basieren.

Die Kategorien umfassen: Sitze für die Truppe, für die Fahrzeugbesatzung, für den Fahrer, für den Richtschützen, zusätzlich zu speziellen Mrap-Sitzen, eingerichtet auf Humvee e Oshkosh Verteidigung, für die Boote der Marine und der Absturzsicher für Luftfahrt.

Die gemeinsamen Elemente sind Leichtigkeit, Containment, spezielle Führungen, das Vorhandensein von 4/5-Punkt-Gurten, intuitive Einstellungen und einfache Bedienung beim Verlassen der Struktur sowie Technologie und Design, die dies ermöglichen Mobius Anpassung und Individualisierung der Sitze an die interne Ergonomie des Fahrzeugs.

Schützen Sie sich vor Stoßwellen

Der Informationsvermerk von Mobius-Schutzsysteme Er erklärt, dass 600 Tests an jedem Sitz durchgeführt wurden, während 13.000 an die amerikanische, israelische und europäische Verteidigung geliefert wurden, um 45 verschiedene Anti-Minen-Fahrzeugplattformen einzurichten. Obwohl die Sicherheitskapsel eines gepanzerten Fahrzeugs im Falle einer Verpuffung unter dem Rumpf die Isolierung nach außen aufrechterhält, könnte die Stoßwelle zwischen 250 und 600 G (!) betragen. Die Technologie dieser Sitze verspricht, sie auf weniger als 25 G zu reduzieren, eine Einheit, die ein menschlicher Körper überleben kann.

Zu den von den Ingenieuren analysierten Werten gehört der Parameter Dynamischer Antwortindex (DRI), der die Wahrscheinlichkeit einer Wirbelsäulenschädigung bestimmt, die durch eine heftige vertikale Kraft verursacht wird, die durch eine Explosion oder einen Aufprall von einem Jet-Schleudersitz erzeugt wird.

Der Sitz des MG-Schützen, der im zusammengeklappten Zustand eine begehbare Trittplatte hat, hat verschiedene Funktionen und Stützen für den Rumpf sowie eine Plattform zum Aufstellen und kann auch in vertikalen Ebenen befestigt werden. Es ähnelt dem für Schiffe und Motorboote verwendeten, die einzigen Unterschiede sind das Vorhandensein von Armlehnen und die Drehung, die für den Einsatz auf See vorgesehen ist.

Die des Fahrers / Humvee (das gleiche) und für die Truppe sind anscheinend identisch, aber es wird darauf hingewiesen, dass es keine Armlehnen gibt und die Profile der Struktur dünn genug sind, um weniger Platz einzunehmen und das Sitzen mit einer Kevlarweste zu ermöglichen. Die Truppe kann man auch hochklappen, um den Bewegungsraum zu optimieren, vielleicht innerhalb einer Gepanzerter Personentransporter.

Die Besatzung hat einen ähnlichen Sitz, aber auf den Fotos scheint es ohne Kopfstütze zu sein, wahrscheinlich um keine Behinderungen beim Beobachten von Instrumenten und beim Verwalten von Operationen zu haben.

Diese Systeme umfassen bereits das MRAP-Konzept (Mine-Resistant Ambush Protected), während die sehr leichten Luftfahrtsitze einzigartig, maßgeschneidert und neben der Schlagfestigkeit auch für Vertreibungen untersucht wurden.

Immer sicherere Militärsitze

La Mobius-Schutzsysteme Seit 2009 ist es eine Ausstattungslösung, die weltweit von vielen Herstellern von taktischen Fahrzeugen und Einsatzfahrzeugen gewählt wird, darunter Oshkosh Verteidigung. Das revolutionäre Energieabsorptionssystem ist mit der Notwendigkeit verbunden, gültige Materialien bereitzustellen, um das Militär in modernen und häufigen Kriegskontexten und vor den Unbekannten von IED-Angriffen besser zu schützen.

Wenn wir die Vergangenheit unserer taktischen Mehrzweckfahrzeuge analysieren, stellen wir fest, dass die Sitze eine vereinfachte, gummierte und plastifizierte Variante der zivilen Serie waren, oft mit wenig Eindämmung und zwei Einstellungen, der Längs- und der Rückenlehne (siehe VM90 und MUV 70/20).

Es muss gesagt werden, dass auf dem VTLM Luchs (auf dem Foto die Rücksitze eines VTLM Lynx 2), die Teil einer hochspezialisierten taktischen Band ist, wurde auch der Sicherheit der Sitze große Aufmerksamkeit geschenkt, so dass die der Besatzung zugewiesenen Personen mit eckigen Kopfstützen ausgestattet sind, anders als auf den Bildern der Produktion von Mobius-Schutzsysteme.

Merkmale von Sitzen für Militärfahrzeuge

Diese Daten stammen aus Italien und werden von einem historischen Ingenieurbüro gemeldet Cama srl aus Mailand, das 58 gegründet wurde, um Komponenten an Lambretta und Innocenti zu liefern, wurde später zu einem führenden Unternehmen in der Produktion von Sitzen und arbeitete mit den renommiertesten Automobilmarken wie Ferrari, Maserati, Bugatti und Sparco zusammen. Das Unternehmen ist auch auf die Bereiche Eisenbahn, Landwirtschaft, Luftfahrt und Schifffahrt spezialisiert und verfügt auch über eine wichtige Kompetenz bei Sitzen für Militärfahrzeuge.

Die Disziplin für die Herstellung einer Komponente für den Einbau in ein Militärfahrzeug ist sehr streng und muss den NATO-Richtlinien entsprechen.

Die Langlebigkeit, Feuerfestigkeit und Einfachheit sind die ersten Hauptmerkmale, aber auch ihre Anordnung unterscheidet sich von den zivilen Installationen. Wenn nämlich im zivilen Bereich die Sitze nebeneinander stehen, sind sie militärisch in den Einsatzfahrzeugen in Reihen hintereinander angeordnet, also mit den Schultern des Soldaten zum Rumpf oder zur Zelle / Struktur der Fahrzeug. Das ermöglicht mehr innere Bewegung in jeder Einsatzsituation, aber auch eine schnellere Evakuierung bei einer großen vertikalen Neigung des Fahrzeugs: Die Sitze werden zu einer echten Leiter.

Modularität ist auch ein Schlüsselelement, wenn Sitze hinzugefügt oder entfernt werden müssen, um den Transport von Soldaten und / oder Waffen zu erhöhen.

Foto: US DoD / Mobius-Schutzsysteme / Online-Verteidigung

rheinmetal defensive