Die Armee auf 2 Rädern: Auf dem Weg zum kollektiven E-Licht?

(Di Gianluca Celentano)
16/11/22

Heute sprechen wir wieder über Fahrräder und betonen vor allem ihre Vielseitigkeit innerhalb eines Teams auf Patrouille. Die Ahnung ist, dass es sich um ein "importiertes Konzept" aus der militärischen Realität mit deutlich überlegenen wirtschaftlichen Ressourcen als Italien handelt, aber wie wir sehen werden, gibt es bei modernen Zweirädern überraschende Aspekte: die e-fahrrad.

Zunächst einmal muss verstanden werden, ob wir wirklich die taktische Notwendigkeit haben, neue Fahrzeugkontingente zu übernehmen, wenn die finanzielle Deckung unserer Armee oft nicht die normale Wartung der bereits vorhandenen Fahrzeuge, der vom Personal genutzten Infrastruktur, zulässt und vieles mehr. Ohne zu vergessen, dass das Konzept einer europäischen Armee immer noch ein unbekannter Faktor ist.

Royal Australian Armored Corps

Das Regiment ist innerhalb des angesehenen australischen Armeekorps platziert Queensland berittene Infanterie, einer der ersten, der an die taktische Rückkehr der zwei Räder innerhalb der Infanterie glaubte.

Al Leichtes Reiterregiment Das australische Militär hat leistungsstarke E-Bikes mit guten Ergebnissen getestet, und nur wenige von ihnen betrachten sie aufgrund ihrer Leistung als „Fahrräder“.

Der erste Vorteil im taktischen Einsatz ist die Stille, zu der die Fähigkeit hinzukommt, weniger Staub auf unbefestigten Straßen aufzuwirbeln, wodurch sie viel weniger sichtbar sind und Wärmesensoren ausweichen können.

Wir können sie wieder anrufen motorisierte Fahrräder, wie es auch in Italien zu Beginn des letzten Jahrhunderts geschah, wenn wir die angegebene Leistung berücksichtigen: Die Geschwindigkeit ist höher als die eines Mopeds und liegt dank eines 80-kW-Motors bei 6,2 km/h, der das Treten und den Gebrauch ermöglicht eines 9-Gang-Taktgetriebes. Der Modellname hierfür wurde nicht angegeben e-fahrrad, den Nachrichten zufolge scheint es sich jedoch um die australische Firma SEB zu handeln. Stealth-Elektrofahrräder.

Die Gesamtgewichte mit 2-kW-Batterie sind in 50 kg enthalten und die Autonomie mit einer einzigen Ladung beträgt 100 km. Was die Geräuschentwicklung betrifft, werden bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h 65 Dezibel gemessen1.

Kuriosität: Das Moped Piaggio Ciao, von dem mehr als 3,5 Millionen Einheiten verkauft wurden, schaffte mit seiner 2%igen Mischung und fast zwei Litern Kraftstoff 70 km/l und legte damit insgesamt 140 km zurück, ein Viertel mehr als das getestete E-Bike in Australien, wirklich gute Reichweite!

Vom Caballero bis e-fahrrad

La Fantasiemotor ist ein historischer Name, der 68 in Barzago in Brianza geboren wurde, eine weitere lombardische Ikone, die diesmal mit der Herstellung von Motoren beginnt und später die Bedeutung und Nützlichkeit des Fahrrads versteht. Ein Name, der bei Trial-Wettkämpfen stark auffiel, während er beim Klassiker blieb Ritter mit seinen zwei 50- und 125-ccm-6-Gang-Hubräumen junge Leute dieser Zeit zu begeistern. Wer weiß, wie viele Erinnerungen diese Gedenkfeier bei vielen Lesern wecken wird!

Seit 2003 haben Wechselfälle zur Übertragung des Unternehmens und des Eigentums nach Treviso geführt und sein Logo wird auf verkürzt Fantic; Andererseits haben sich die Ziele einer historischen Marke, die nicht mehr nur auf Endothermie schauen will, erweitert. Sie sind in der Tat der elektrische Antrieb und seine e-fahrrad was auch das Heer betraf.

Die Tester sind die Alpini

Im März 2021, auf dem Truppenübungsplatz des 6. Alpenregiments Villa Bassa (BZ), in Anwesenheit des Kommandeurs der Alpentruppen der italienischen Armee gen. Claudio Berto und Dr. Luca Andreoli Generaldirektor von Difesa Servizi und Eng. Mariano Roman Geschäftsführer von Fantic Motor, n. 9 Fahrräder mit Tretunterstützung e-fahrrad.

Das den Alpenbrigaden vorbehaltene Ziel Julia e Taurinense besteht darin, ein Experiment durchzuführen, um die Eigenschaften und Wirksamkeit im taktischen Einsatz von "Effektivität" zu verstehen. Es mag ironisch sein zu fragen, wo man den Ladestecker im Wald einstecken soll, aber dank der Tests des australischen Militärs verstehen wir die strategische Bedeutung dieser Lösung.

Elektromobilität hat auch interessante Implikationen in außergewöhnlichen Einsätzen und Tests unter den schlimmsten Umgebungsbedingungen (Kälte für die Batterien) werden verwendet, um genau zu verstehen, welche Rolle leisen Fahrzeugen zukommt. Es sollte auch hinzugefügt werden, dass die US-Armee selbst ein Vorreiter der Rückkehr zum Klapprad ist, das von amerikanischen Fallschirmjägern verwendet wird, zu dem, unglaublich, im Jahr 2020 das Experiment für einen taktischen Roller mit Allradantrieb - autojosh.com - mit Kräften hinzukommt bis zu 4 kW, die 18 kg tragen und einen kleinen Anhänger ziehen können.

Verblieben in den USA bereits in '44, obwohl mit einem endothermischen Motor, wurde der Airborne Infantry Scooter produziert, der Cushman 4 Ventile und ein 242ccm Zylinder. ab 40 Meilen pro Stunde (65 km/h), der erste Militärroller.

Zu den Tests argumentiert General Berto: „Die alpinen Truppen haben in der Mobilität einen der Punkte, die die Fähigkeit untermauern, den Schwierigkeiten des Einsatzes in einem herausfordernden und hochgradig selektiven Umfeld wie dem Berggebiet zu begegnen. Die Fortbewegung zu Fuß und auf Skiern ist zwar unter vielen Umständen unersetzlich, aber nur eine der Möglichkeiten; Die Technik, die Forstwege und die Erfahrungen von Sportlern und Zweirad-Enthusiasten auf Pfaden und Feldwegen haben uns die Mountainbike-Dimension erschlossen, die einen militärischen Einsatz von E-Bikes auch dort möglich und plausibel macht, wo Müdigkeit und Hänge machten es unzugänglich "2.

Vom Radfahrer Bersaglieri über das mechanische Maultier bis hin zum Fahrrad

Wir haben die Serie gestartet „Die Armee auf 2 Rädern“ mit den ersten ansonsten sehr unbequemen Mopeds, die nach und nach die Fahrräder der Bersaglieri verdrängten, aber zur Motorisierung der Streitkräfte beitrugen. Dann wurde in taktischen Kontexten, die mit den Kriegsstrategien von 2022 absolut nicht vergleichbar sind, versucht, die guten und treuen Maultiere auf Urlaub zu schicken und sie durch das schwere und in vielerlei Hinsicht bankrotte mule-mechanische Dreirad zu ersetzen.

Heute mit der e-fahrrad Wird es möglich sein, zu den Ursprüngen der kollektiven Mobilität von Spezialzügen zurückzukehren? Vielleicht ja, und es würde von jemandem, der glaubt, dass die Prioritäten der Streitkräfte in Bezug auf viel spezialisiertere und vielseitigere Mittel andere sein könnten, als eine Evolution angesehen werden, wenn auch als schlecht verdaut. Nur um ein Beispiel zu nennen: Ressourcen für Reparaturen finden …

Der Alpini, eine Elite

Die Entwicklung des 4. Alpenarmeekorps und die Gründung der Alpentruppenkommando Sie waren schon immer ein Synonym für Dynamik, Anstrengung und Können in den feindlichsten Gebieten, Eigenschaften, die den Alpini vielseitig in verschiedenen Einsatzbereichen machen, nicht nur in den Bergen. Ihr Trainingsprogramm gehört zu den verkehrsreichsten im Militär und dazu gehören Offroad-Fahrsitzungen mit Fahrzeugen mit hoher Mobilität, 4x4, 6x6, 8x8, ATV und Quad. Das 6. Alpenregiment hat längst einen wichtigen Rahmenvertrag zur Zusammenarbeit und zum Erfahrungsaustausch vereinbart Akademie 4x4 Trient, eine renommierte Fahrschule, deren Ziel die Weiterbildung und Sicherheit beim Führen hochmobiler Fahrzeuge ist.

Extraleicht die Evolution des Motorrads?

I Quad mit zuschaltbarem Allradantrieb sind sie an sich schon eine gute Wahl für Reisen und Patrouillen, und manche Kenner dieser Fahrzeuggattung argumentieren: das Quad Es ist nicht gefährlich für den Quad-Fahrer, aber der Quad-Fahrer ist für die Quad. Allerdings besteht die Gefahr von Quad Es ist nicht in seiner langsameren Geschwindigkeit als ein Motorrad, sondern in derOff-Road wo es notwendig ist, Überschläge abzuschätzen, die fast immer bei sehr niedrigen Geschwindigkeiten auftreten.

Interessant und aufgrund der unterschiedlichen Spur- und Längenmaße deutlich stabiler sind die auch als SxS oder SSV bezeichneten Side by Side, ein echtes UTV (Utility Terrain Vehicle). Sie erinnern vage an Elektrofahrzeuge, die auf Golfplätzen eingesetzt werden, sind aber tatsächlich erstaunlich. Auch sie kommen als militärisches (und ziviles) Mobilitätssystem aus den USA, aber die wichtigsten Unterschiede, die sie vom Quad unterscheiden, sind erheblich. Sie sind nicht nur stabiler, sondern auch kleine 4x4-Geländewagen, die nicht im Sattel gefahren werden, sondern auf einem umschließenden Sitz fahren, was den gleichzeitigen Transport eines Teams von bis zu 6 Soldaten ermöglicht (und optimiert). Sie sind durch einen Überrollbügel geschützt und bieten je nach Art der Verkleidung und Stromversorgung, auch elektrisch, einen erheblichen Zuladungs- und Schleppspielraum.

Lesen Sie den ersten Teil "Die Armee auf zwei Rädern: vom Fahrrad bis zum Motorrad"

Lesen Sie den zweiten Teil "Die Armee auf 2 Rädern: Die Motorisierung breitet sich aus"

Lesen Sie den zweiten Teil (bis) "Die Armee auf 2 Rädern: Der Erfolg der Motorräder „Pochendes Irrrompo"

Lesen Sie den dritten Teil: "Die Armee auf 2 Rädern: Logistikrollen für Motorräder"

1 Quelle: Trials Electric Bike der australischen Armee

2  Quelle: Nachrichtenagentur Meinung

Foto: Italienische Armee / Australien DoD

rheinmetal defensive