Ukraine bereit für die schlimmsten Eventualitäten?

18 / 11 / 14

Die Ukraine hat ihre erste Verteidigungslinie für einen möglichen großen Konflikt mit Russland vorbereitet. Dies wurde von Sprecher des Verteidigungsrates Andriy Lysenko angegeben.

Unabhängig davon, ob der Krieg beginnt oder nicht - sagte Lysenko - die ukrainische Armee muss für jede Situation bereit sein. Unsere erste Linie ist fertig und wir haben unsere Verteidigung gestärkt.

Am Sonntag sagte Lysenko, die russischen Truppen bereiten sich auf eine Offensive vor.

Die wahre Stärke der ukrainischen Armee

Die ukrainische Armee ist bereit für den Krieg, aber ihre Fähigkeiten sind begrenzt.

Nach offiziellen Schätzungen hat die Kiewer Regierung rund 130 Tausend Soldaten kampfbereit. Russland hat eine Armee von 700 Tausend Soldaten und 2,5 Millionen Reservisten.

Die ukrainische Armee ist nicht nur von bescheidener Größe, sie hat auch einen schlechten Ruf, während die Truppen schlecht ausgerüstet und schlecht ausgebildet sind.

Die letzte Form der Wehrpflicht endete im Herbst von 2013. Seit dem laufenden Jahr besteht die ukrainische Armee ausschließlich aus Berufssoldaten.

Um die Armee auszurüsten, bräuchte man beträchtliche Mittel, die Kiew nie hatte. Um die Probleme zu lösen, wurde es gut überlegt, die Armee zu reduzieren (in der 1991 zählten sie 800 tausend Mann) und die Wehrpflicht zu beenden.

In 2013 hat die Ukraine 1,79 Milliarden Dollar in Militärausgaben investiert, obwohl sie mindestens dreimal so viel hätte investieren sollen. Russland hingegen hat 52-Milliarden-Dollar für seine Streitkräfte investiert.

Die Ineffizienz der ukrainischen Armee wurde dann reichlich demonstriert. In der 2000 traf eine Rakete, die während einer Übung abgefeuert wurde, ein Haus in der Nähe von Kiew. In der 2001 zerstörte eine Boden-Luft-Rakete, die bei einem Test auf eine Drohne abgefeuert wurde, ein russisches Passagierflugzeug am Schwarzen Meer und tötete alle an Bord. In der 2002 stürzte während einer Luftdemonstration ein Luftwaffenflugzeug in die Menge.

Die meisten Militärausrüstungen der Ukraine stammen aus der Sowjetzeit (Vorherigen Artikel lesen).

Die Luftfahrt hat eine Handvoll sowjetischer Jagdflugzeuge, während die Ausbildung der Piloten rein theoretischer Natur ist. Schließlich haben Flugzeuge die Hälfte des Treibstoffs, der zur Verteidigung des Luftraums benötigt wird.

Schließlich ist die Kiewer Marine eine Katastrophe mit ein paar operativen Schiffen. Die russische Schwarzmeerflotte hingegen ist die mächtigste in der Region und empfängt weiterhin U-Boote.

Als die Ukraine die dritte Atommacht der Welt war

Als die UdSSR in der 1991 zusammenbrach, wurde das Atomarsenal unter den ehemaligen Sowjetrepubliken aufgeteilt, die ihre Unabhängigkeit erklärten. In einer "einzigen Nacht" wurde die Ukraine unmittelbar nach den USA und Russland die dritte Atommacht der Welt, die rund 150-Raketen mit Atomsprengkopf erwarb (obwohl die Macht, Waffen zu werfen, in Moskaus Händen blieb).

Das Land hatte jedoch nicht genug Geld, um die Atomsprengköpfe effizient zu halten, und musste unter russischem und westlichem Druck seine Waffen abgeben. Interkontinentale ballistische Raketen, die den Westen während des Kalten Krieges bedrohten, wie der "SS-18 Satan" (das Hauptinstrument der Abschreckungspolitik des Kremls), wurden zerstört. Überschallbomber wie der Tupolev-160 wurden abgerissen oder an Russland übergeben.

Im Gegenzug hat die Ukraine von vier Nuklearmächten, darunter Russland, Hilfe und wirtschaftliche Garantien erhalten.

Die Armee endlich. Im Gegensatz zu ihren russischen Kollegen haben die ukrainischen Streitkräfte wenig Kampferfahrung. Die einzelnen Einheiten nahmen an Friedensmissionen auf dem Balkan und in Afrika teil. Es gab auch gemeinsame Übungen mit der NATO.

Russische Truppen hingegen waren in den letzten Jahren in Tschetschenien und Georgien im Einsatz.

Franco Iacch

(Foto: MoD Ukraine / Repertoire)