Der britische Special Air Service unter Anklage

(Di Tiziano Ciocchetti)
06

Nach der Suspendierung der deutschen KSK wegen nationalsozialistischer Sympathien ist das angesehene 22. britische SAS-Regiment (Special Air Service) an der Reihe.

In diesen Tagen gibt es Gerüchte über die Beteiligung von Betreibern der Abteilung an der wahllosen Ermordung von Zivilisten in Afghanistan, die dann von den Führern der Streitkräfte Seiner Majestät verschwiegen wurden.

Allein die Offenlegung vertraulicher E-Mails über die Aktivitäten der Spezialeinheiten in Afghanistan verursacht ein echtes politisches Erdbeben im Verteidigungsministerium in London. Die Frage kam direkt an den Tisch von Minister Wallace, der sich nicht zeigen wollte herablassend, beabsichtigt, die Dokumente zu prüfen.

Die Geschichte stammt aus dem Jahr 2011 in der Provinz Helmand in der Zeit, in der sie vorhanden war Geschwader D. des Regiments waren seine Betreiber angeblich mit Gewalt gegen die Einwohner und summarischen Hinrichtungen mutmaßlicher Mitglieder von Al-Qaida befleckt.

Alles beginnt mit der Denunziation eines afghanischen Bauern gegen das britische Kontingent, nachdem vier Mitglieder seiner Familie nach einer Razzia von Regimentsbetreibern getötet wurden. Die britischen Militärbehörden haben die Anklage nicht fallen lassen und 4 eine Untersuchung eingeleitet, die drei Jahre später endete. Es gab jedoch keinen Verdächtigen, und schließlich blieb die Beschwerde auf der Strecke.

Es schien daher, dass der Vertuschungsversuch das gewünschte Ergebnis erbracht hatte, aber die von den britischen Medien veröffentlichte elektronische Korrespondenz wirft ein neues Licht auf die Angelegenheit.

Wir erinnern die Leser daran, dass die 22. SAS eine der umfassendsten und flexibelsten Spezialeinheiten ist, die strategische Aufklärungs- und Informationsbeschaffungsmissionen (Humint), direkte Überfall- und Sabotageaktionen, Aktivitäten zur Terrorismusbekämpfung und Geiselnahme, militärische Unterstützung, Guerillakrieg, CSAR, Leitfaden für Präzisionsmunitionsterminals, Suche und Gefangennahme von Kriegsverbrechern.

Foto: US DoD