Werden Flugzeugträger noch benötigt?

(Di Tiziano Ciocchetti)
28/07/22

Seit einiger Zeit kursiert in der Welt der Militäranalytiker der Gedanke, dass angesichts der großen Verbreitung von Langstrecken-Überschall- und Hyperschall-Raketensystemen das Konzept der Flugzeugträger obsolet geworden ist.

Aber wenn Flugzeugträger nicht mehr benötigt werden, warum bauen Seemächte wie die USA, China, Indien, Frankreich und Großbritannien sie dann weiter?

Die Volksbefreiungsarmee (PLA) hat hypersonische Anti-Schiffs-Raketen in Dienst gestellt (Carrier Killer). Die DF-21D hat eine Geschwindigkeit von Mach 10 und eine maximale Reichweite von 1.500 km. Allein die beim Aufprall erzeugte kinetische Energie würde ausreichen, um einen Flugzeugträger mit 100.000 Tonnen Verdrängung zu versenken. 2015 präsentierten die Chinesen den DF-26B mit einer erhöhten Reichweite von bis zu 5.000 km.

Solche Waffensysteme würden es dem Großteil der XNUMX. Flotte nicht ermöglichen, in der Straße von Taiwan zu operieren.

Die Marine der Volksbefreiungsarmee (PLAN) hat jedoch zwei Flugzeugträger in Reihe, richtet einen ein und plant, zwei weitere zu erwerben. Japan modifiziert Flugzeugträger zweier Klassen Izumo um das Einsteigen in F-35B zu ermöglichen. Auch Südkorea erwägt den Bau eines Flugzeugträgers, trotz der großen Bedrohungen für das Land von der Landfront.

Angesichts der Tatsache, dass solche Einheiten "leichte" Ziele für Überschall- / Hyperschallraketen sind, warum wollen die großen Marinen der Welt sie immer noch?

Die erste Antwort könnte sein, dass Flugzeugträger immer noch militärisch nützlich sind!

Chinas Anti-Access-Blasen (A2 / AD) sind möglicherweise nicht so tödlich, wie das Pekinger Regime Sie glauben machen möchte. Flugzeugträger bieten immer noch mobile Flughäfen an, die wohl sicherer sind als statische Strukturen. Während sie in bestimmten hochintensiven Kampfszenarien gefährdet sind, bleiben Flugzeugträger bei Dutzenden anderer möglicher Militäroperationen nach wie vor wirksame Werkzeuge.

Ein weiterer entscheidender Faktor ist die Indienststellung des STOVL F-5B-Jägers der 35. Generation. Diese Maschine ermöglicht Marinas, die nur Flugzeugträger haben können (wie z Cavour) begrenzte Machtprojektion und Luftverteidigungsfähigkeiten haben. Die eingeschifften Fluggruppen des Vereinigten Königreichs, Italiens und Japans sind vollständig von der F-35B abhängig, obwohl sie gezwungen sind, leicht abzuheben, da die Träger, die sie besteigen, nicht mit Katapulten (CATOBAR) ausgestattet sind.

Die zweite Antwort ist, dass ein Flugzeugträger in der Flotte ein Grund für großes Prestige für eine Nation ist.

Die US Navy, mit den Klassen Nimitz e Ford (zusammen mit den anderen Einheiten, die i Träger Schlacht Gruppe), vertritt die Seemacht der Vereinigten Staaten in der Welt (Thalassokratie).

Für Länder wie die Vereinigten Staaten, das Vereinigte Königreich oder sogar Russland vermittelt ein Flugzeugträger den Anschein militärischer Macht und anhaltender globaler Relevanz. Für China und Indien vermitteln Flugzeugträger Modernität und demonstrieren einen Zustand großer Macht und technologischen Fortschritts.

Wahrscheinlich wird Russland in naher Zukunft das Konzept der eingeschifften Luftfahrt als Flaggschiff aufgeben Kuznetsov Es scheint nicht dazu bestimmt zu sein, bald wieder in Betrieb zu gehen, mit dem daraus resultierenden Verfall der Einsatzfähigkeit der Piloten an Bord.

Ein anderer Fall betrifft die italienische Marine. Der 27.000 Tonnen schwere Hubschrauberträger / Flugzeugträger ist derzeit online Cavour, zum Einsteigen in V / STOL- und STOVL-Flugzeuge. Die Kürzung der F-35A / B-Bestellung (von 131 Maschinen auf 90) ermöglicht es der Marine, nur 15 Flugzeuge zu erwerben, verglichen mit der ursprünglichen Anforderung von 30.

Dies hat eine Halbierung der Kapazität der eingeschifften Fluggruppe zur Folge, angesichts der zu erwartenden Kosten sollte sich der Generalstab der Marine fragen, ob es nicht der Fall ist, ein eingeschifftes Flugzeug aufzugeben und zu verkaufen 15 F-35B an die Luftwaffe. Das Cavour könnte das werden, was es schon immer war, ein Hubschrauberträger, der bei Bedarf eine begrenzte Anzahl von STOVL-Flugzeugen transportieren kann (wie für das neue amphibische Angriffsschiff geplant). Triest).

Foto: US Navy / US Marine Corps

rheinmetal defensive