Der Gazastreifen zwischen alten Tragödien und neuen Strategien

20 / 08 / 14

Nie zuvor in diesem Sommer scheint die politische Instabilität von 2014 das internationale Szenario zu dominieren. Wenn die Ukraine und der Irak an regionalen Kriegsereignissen beteiligt sind, kann nicht gesagt werden, dass Syrien und der Libanon geringer sind, aber die größere Medienresonanz fällt immer wieder und unaufhaltsam über den sogenannten Gazastreifen.

Der von Israelis und Arabern umstrittene Landstreifen wird zum idealen Szenario für Tragödien, die von einer immer widerlicheren Öffentlichkeit genutzt und konsumiert werden.

Von der 2001 aus konfrontieren sich Israelis und Palästinenser fast jährlich mit schönen Fällen, die zu immer gleichen, aber nie auflösenden Auseinandersetzungen führen, als ob die Parteien sich der Tatsache bewusst wären, dass der jeweilige Feind nicht nur ein Grund für den Tod ist, sondern für sich selbst auch ontologisch notwendig ist Existenz.

In dieser jüngsten Krise wurde ein neues und wichtiges Element hinzugefügt, das wir als NWO (New World Order) des Nahen Ostens definieren könnten.

Der arabische Teil des Konflikts, zum Beispiel die Palästinenser, hat die afrikanische Seite verloren, eine grundlegende Unterstützung für sein Handeln und gleichzeitig einen sicheren Verbündeten, der Zuflucht sucht, um immer instabilere, aber notwendige Friedensabkommen zu schreiben.

Die arabischen Quellen des 2011 haben Schweinefleisch [ipse dixit] aus den panarabischen Regimen hergestellt, das auf die Entkolonialisierung in der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts zurückzuführen war, und dies hat zu einem allgemeinen Ungleichgewicht geführt, kurz gesagt, es fehlte das notwendige politische und potenzielle Gegengewicht. Militär, vertreten durch Musharraf, Gheddafi und Assad, die zwar offiziell keine Verbündeten sind, jedoch ein starkes Erbe der arabisch-israelischen Opposition darstellen, die für die 70er und 80er Jahre des 900 charakteristisch ist Politiker für zahlreiche Kämpfer, die der palästinensischen Sache treu ergeben sind, einer für den ganzen Ägypter Arafat.

Zurück zu den wichtigsten Überlegungen: Dieses x-te Tauziehen ist sicherlich ein Kind konsolidierter Faktoren wie des atavistischen und politisch motivierten Konflikts zwischen Israel und dem palästinensischen Volk, weist jedoch neue Elemente auf, da es zumindest in offizieller und massiver Weise nicht unterstützt wird Auf palästinensischer Seite wird es von keinem arabischen Land aus ausgenutzt, da diese in internen Streitigkeiten zu beschäftigt sind, da die Themen des universellen Kalifats mehr Einfluss auf die neuen Hebel des Matrix-Terrors zu haben scheinen Der Islamist sieht auch neue Strategien auf beiden Seiten in Bezug auf die Aufrechterhaltung der Spannung, bei denen das Schlagen einer Schule oder eines Pubs die öffentliche Meinung schwächt, aber Konflikte verstärkt, indem jegliche Art von Verhandlung verhindert wird Der Krieg zieht ständig in die Häuser der Zivilbevölkerung ein.

Der Zyklus der israelischen Operationen dürfte mit dem Abschuss von Raketen durch die bewaffnete Hamas einhergehen, während ein verschlafener und auf Urlaub ausgerichteter Westen in einer moralischen und wirtschaftlichen Krise seine Rolle als steinerner Gast fortsetzen wird, zumindest bis die Parteien dies nicht tun Sie werden sehen, wie ein natürlicher Zerfall der vis belles abgeschlossen wird, um eine neue Ausnutzung des Konflikts in einer zirkulären Wiederholung vorzubereiten, die sich scheinbar von selbst zu nähren scheint, aber tatsächlich exogene Faktoren eingreift, so dass das Gebiet dauerhaft instabil bleibt.

Andrea Pastore

(Foto: IDF)