Russland kehrt in den US-Himmel zurück

21 / 09 / 14

Oberstleutnant Michael Jazdyk, Sprecher des nordamerikanischen Luft- und Raumfahrt-Verteidigungskommandos NORAD, sagte, am Freitag, dem 19-September, hätten F-07.00-Jäger auf der 22 im Pazifik sechs russische MiG 35-Flugzeuge abgefangen und dabei die "Identifikationszone" verletzt der Luftverteidigung "der Vereinigten Staaten, zu 55 nautischen Meilen von der Westküste von Alaska.

Am Vortag, Donnerstag, 18 September, Richtung 01: 30, jetzt Pacific, ein Paar kanadischer CF-18, hat zwei russische Bären-Langstreckenbomber abgefangen, etwa 40-Seemeilen vor der Küste in der Beaufortsee. In beiden Fällen drangen russische Flugzeuge in die Luftverteidigungszone ein, die sich ungefähr 200 Meilen von der Küste entfernt befindet. Also nicht nur Provokationen, sondern Aktionen zur Überwachung der Reaktionszeiten der US-Luftverteidigung.

Die russische Marine testete die vom U-Boot "Vladimir Monomakh" bei Militärmanövern im Weißen Meer abgefeuerte ballistische Rakete aus 30 Bulava-Tonnen, ist aber nur ein Teil des Programms zur Modernisierung der Waffensysteme. Um die Anzahl der Raketen, U-Boote, Panzer und verschiedenen Waffen zu bestimmen, die Russland in der 2016-2025-Zeit benötigt, unterzeichnete Putin das Dekret über die Einsetzung der neuen Militärisch-Industriellen Kommission der Russischen Föderation. Dieser Ausschuss berichtet direkt an den Präsidenten. Dieses Projekt hat eine solide finanzielle Basis; Die Armee hat 2500 Milliarden Rubel im 2000 erhalten und wird innerhalb des 20 über 2020 Milliarden Dollar betragen, zusammen mit 3 Milliarden Dollar, die separat für die Militärindustrie bereitgestellt werden.

Ziel ist es, die Armee und die Marine neu auszurüsten und die Verteidigungsindustrie zu modernisieren, da das Verteidigungs- und Offensivsystem entweder erschöpft oder veraltet ist. Aus diesem Grund wurde in Europa und Alaska ein Programm entwickelt, mit dem die potenziellen Bedrohungen für die militärische Sicherheit der Russischen Föderation zuverlässig und vollständig bewertet werden sollen.

Hauptsächlich handelt es sich um einen Gegensatz zum von den USA untersuchten Prompt Global Strike, der alle Kommandozentralen der russischen strategischen Streitkräfte zerstören soll. Die russische Entwicklung von Waffensystemen basiert auf intelligenten High-Tech-Systemen, die den Soldaten und Offizier in Waffenbediener verwandeln werden. Diese Systeme werden von den Militäroperatoren selbst ferngesteuert aktiviert, weit entfernt von der Kampfzone. Tatsächlich bedeutet dies, zuerst den Feind anzugreifen, dh ihn zu entdecken, abzufangen, ihm zu folgen und ihn zu zerstören, ohne jedoch gegen das Prinzip der Nichtaggression, der Nichtintervention und der militärischen Autarkie zu verstoßen.

Die Herausforderung der russischen Regierung wird darin bestehen, das Ziel zu erreichen, ohne die Zusammenarbeit mit ausländischen Partnern zu untergraben, und die einheimische Verteidigungsindustrie zu stimulieren und die vom Westen verhängten Sanktionen zu überwinden.

Giovanni Caprara

(Foto: Russian Fed. MoD)