Kabul: Flughafen (in) Sicherheit

(Di Gian Pio Garramone)
23/08/21

Auch hier ist die Flughafensicherheit sicherlich nicht einfach, denn ein Flugzeug ist das anfälligste der Welt.

Aber wir unterscheiden zwei grundlegende Bereiche, der erste ist die Sicherheit der Anlage und das zweite ist der Sicherheitsring mehr oder weniger groß, die einen Flughafen umgibt.

Ich möchte eine kleine und einfache Analyse zur aktuellen Situation des internationalen Flughafens von Kabul machen, dem einzigen Ausweg aus dem Land in einem Binnenstaat. Wenn wir ein Satellitenfoto der Installation machen, ist leicht zu erkennen, dass sie praktisch in das urbane Gefüge eingetaucht ist.

Um die Verfahren zum Ein- und Aussteigen, Auftanken, Starten, Landen usw. Es sollte eine Sicherheitszone geben, die frei von den Gefahren von Schusswaffen unterschiedlicher Stärke und Kaliber ist. Ganz zu schweigen von der internen öffentlichen Ordnung oder mit Toren, Gleisen usw. frei von Personen, Materialien und Fahrzeugen.

Wie wir gesehen haben, ist diese Sicherheitskette vollständig geplatzt, so dass Flugzeuge mit Personen, die außerhalb des Cockpits befestigt sind, abheben, mit einem unglücklichen Ende der Versuchspersonen, obwohl es nicht im Geringsten vorstellbar wäre, dass ein Flugzeuge würden versuchen, die Startprozeduren zu starten, wenn sie von Menschenmassen umgeben wären.

Meiner Meinung nach hätte der Pilot nicht einmal die Motoren starten dürfen, bevor das Bodensicherheitspersonal die Strecke geräumt hatte, auch weil wovor der Pilot so eilig davongelaufen ist, genug, um dieses Manöver zu rechtfertigen?

Wir dürfen nicht vergessen, dass auf dem Flughafen von Kabul ein großes US-Kontingent, ganz zu schweigen von den britischen und türkischen Tarifen, innen verbarrikadiert ist, eine Art "Alamo" unserer Tage.

Nach dem Chaos erklärte das Zentralkommando der Vereinigten Staaten (CENTCOM) am 17. August, dass der internationale Flughafen Hamid Karzai in der Hauptstadt Afghanistans er war wieder frei, sicher und offen für den zivilen Flugverkehr, der nach den Regeln des Sichtfluges abläuft. Ein internes Sicherheitsmanagement, das sich an die Truppen erinnert, die nach dem 8. September ohne Befehl abgereist sind ...

Kommen wir aber zum heikelsten Thema: Der Sicherheitsring um den Flughafen, der auf der einen Seite von einem dichten Stadtgefüge und auf der anderen von hügeligen Reliefs umgeben ist, ist ohne externe Landpatrouillen praktisch unmöglich volles Wohlwollen der Taliban-Milizen.

Unter Berücksichtigung der in Afghanistan verfügbaren Waffen ist das Treffen eines Flugzeugs bei Start/Landung wie ein Taubenschießen. Abgesehen von der Vielzahl der großkalibrigen Maschinengewehrschützen entpuppt sich ein RPG, das ein Grenz-"Flugabwehr"-Feuer von ca. 900m hat, als unwahrscheinliche, aber potentielle Gefahr, gegen die man sich nicht ohne weiteres verteidigen kann. Außerdem könnte sich ein möglicher Schütze in jeder Gasse oder auf jedem Dach in der Nähe des Flughafens verstecken.

Aber angesichts der Tatsache, dass die Amerikaner auf dem afghanischen Territorium so viele Waffen hinterlassen haben, ist es nicht schwer zu glauben, dass eine Kiste mit Stinger kann gefunden werden. Die Stinger hat eine Zielreichweite von bis zu 4.800 m und kann Bedrohungen in geringer Höhe bis zu 3.800 m bekämpfen, was bedeutet, dass ein Milizionär, der auf den Hügeln in unmittelbarer Nähe des Flughafens, die weniger als 2000 Meter entfernt sind, thront, eine große Chance hat, zu schießen und eine gute Chance, ein Ziel aus dem verhassten Westen zu treffen.

Foto: US Marine Corps / Web