Israel in maximalem Alarmzustand: Update

15

Die Hamas ist für die Entführung der drei israelischen Jugendlichen am vergangenen Donnerstag verantwortlich, aber die israelischen Streitkräfte haben bereits heute Abend Maßnahmen ergriffen, als achtzig Palästinenser während der großen Such- und Rettungsaktionen in Judäa und Samaria festgenommen wurden .

Die Bestätigung der Beteiligung der Hamas erfolgte heute Morgen mit einer offiziellen Erklärung der IDF. Die Hamas hat jedoch noch keine Entführung beantragt. Einer von der Hamas betriebenen Website zufolge gehören 60 der Verhafteten der terroristischen Vereinigung an. Es würde auch prominente Persönlichkeiten geben, darunter zwei ehemalige Regierungsminister und sieben Hamas-Gesetzgeber.

Der Name von Hassan Yousef, dem Chef der Hamas im Westjordanland, ist bemerkenswert. Das Westjordanland wurde in nur wenigen Stunden militarisiert. Apache-Angriffsdrohnen und -Hubschrauber wurden eingesetzt, um alle Arten von Forschungsunterstützung bereitzustellen. Bodentruppen, die an den Grenzen aufgetürmt sind, nehmen eine gefährliche Invasionsfähigkeit an.

Gestern sprachen wir über eine beispiellose Anstrengung bei der Suche nach den drei jungen Leuten, aber was zu dieser Zeit passiert, ist vielleicht etwas mehr.

Die neue palästinensische Regierung, die die 38-Prozent der Westbank kontrolliert, hat die Anschuldigungen zurückgewiesen und erklärt, dass die Jungen in einem von Israel kontrollierten Gebiet verschwunden sind. Die drei Teenager Eyal Yifrah (19) und der 16-jährige Gilad Shaar und Naftali Frenkel wurden zuletzt am Donnerstagabend in Gush Etzion bei Bethlehem nördlich von Hebron gesehen, bevor sie von Terroristen entführt wurden. Sie sind Schüler einer religiösen Schule in einer jüdischen Siedlung im Westjordanland. Es ist das erste Mal, dass drei Zivilisten in derselben Aktion entführt wurden.

Die andauernde und beeindruckendste Such- und Rettungsmission (nicht während des Krieges), die jemals von Israel durchgeführt wurde.

Unsere Hauptaufgabe - der Sprecher der IDF, General Brigadier Moti Almoz, fügte hinzu - ist es, sie so schnell wie möglich nach Hause zu bringen. Alle israelischen Streitkräfte sind in Alarmbereitschaft und bereit, einzugreifen, wenn die ohnehin schon dramatische Situation einbrechen sollte. Ein Szenario, das den Nahen Osten sehr schnell in ein Pulverfass verwandeln könnte.

Die israelische Armee bleibt in höchster Alarmbereitschaft, und alle Reserven der Streitkräfte werden abberufen. Israel ist im Gegensatz zu anderen Ländern der Welt ein Land, das für den Kampf konstruiert wurde, um einen feindlichen Angriff mit überwältigenden Kräften zu überstehen, und das als fähig gilt, Luftangriffe auszuführen, die nur die der USA übertreffen. Die Befürchtung ist, dass hinter dieser Entführung durch die Hamas (obwohl dies noch nicht behauptet wurde) möglicherweise ein anderes Land steckt, weshalb es noch nicht klar ist, ob es sich um eine isolierte Episode handelt oder ob dies stattdessen die ist erstes Stück eines größeren Mosaiks, das etwas auslösen oder die prekäre Situation im Nahen Osten destabilisieren soll.

Palästinensische Terroristen sind nichts Neues bei diesen Entführungen, die sie als Verhandlungsgrundlage für die Freilassung von Gefangenen in israelischen Gefängnissen verwenden. Es wurde jedoch bereits für jedes Szenario eine Hypothese aufgestellt.

Washington predigt derweil zur Vorsicht. Das Weiße Haus hat maximale Verfügbarkeit bei der Suche nach den drei jungen Menschen gegeben. Gerade in dieser Nacht befahl Verteidigungsminister Chuck Hagel dem Flugzeugträger USS George HW Bush, nach der Irak-Krise in das Nordarabische Meer am Persischen Golf zu fliegen. Bush wird von einem USS Philippine Sea-Raketenkreuzer, einem USS Truxtun-Raketenzerstörer und einem Atom-U-Boot der Los Angeles-Klasse begleitet. Bis heute Abend wird Bush ihre Projektionsmission im Golf beginnen. Was aber über die Tragödie der Entführung hinaus besorgniserregender ist, ist die bewaffnete Reaktion Israels. Das Weiße Haus würde jede Art von Vergeltung zurückhalten, die als zu "schwer" eingestuft wird und die einen Dominoeffekt auf die prekäre Struktur des Nahen Ostens auslösen könnte. Aber jede Stunde, die vergeht, nährt die Wut der israelischen Öffentlichkeit, die ihre Kinder zurück haben will.

Israel, so lehrt die moderne Geschichte, ist ein Land, das ständigen Angriffen ausgesetzt und an Verluste "gewöhnt" ist. Es ist auch ein Land, das die Rolle des Weltmärtyrers abgeschüttelt hat und auf jeden erlittenen Angriff Schlag für Schlag reagiert. Es genügt zu sagen, dass Tel Aviv in den letzten vier Tagen als Reaktion auf die Anschläge zwei Luftangriffe auf den Gazastreifen angeordnet hat. In einer davon wurde es mit einer intelligenten Rakete, dem Terroristen Mahmed Awwar, 33 Jahre, in einer Struktur nördlich des Gazastreifens "beendet". Er wurde für den letzten Raketenangriff auf die südisraelische Gemeinde auf 21 im vergangenen April verantwortlich gemacht.

Was wird jetzt passieren?

Die Praxis ist berüchtigt. Sollte sich die Recherche als vergeblich herausstellen, wird die Entführung in wenigen Stunden in einem Video festgehalten. Die drei Teenager werden vor einigen Kameras ausgestellt und für Propaganda verwendet.

Hamas (?) Könnte die Freilassung palästinensischer Gefangener in Israel fordern, und dies wäre die beste Option für beide Parteien. Aber wenn die jungen Leute aus irgendeinem Grund nicht lebend in ihr Heimatland zurückkehren müssen, muss sich die Welt auf Israels "Zorn" vorbereiten. Wenn man heute an Israel denkt, ist es angebracht, die Auschwitz-Tore und die Züge voller Juden zu vergessen (schon gar nicht aus der Schulbildung).

Israel ist sicherlich kein Land, das in der Lage ist, einen Zermürbungskrieg zu führen, aber es wurde mit Sicherheit gebaut, um die größte Anzahl von Feinden mit sich zu führen, bevor es untergeht. Und auf allen Nuklearsprengköpfen Israels sind Ziele in Syrien und im Iran bereits vorgeladen.

Franco Iacch

(Foto: IDF)