ISIS kündigt an, dass es "eine schmutzige Bombe" hat

02 / 12 / 14

- Agli inizi di ottobre è stato affrontato il problema di un possibile impiego da parte dell’ISIS di IED (Improvised Explosive Device) “sporchi”, presentandolo come una minaccia possibile e non un’ipotesi remota (L'ISIS e la minaccia di attentati terroristici "sporchi").

A distanza di due mesi un’agenzia stampa nazionale (AGI, 1 dic.) ci informa che “un jihadista britannico ha rivendicato sul web che Isis sarebbe in possesso di una cosiddetta "bomba sporca", realizzata con 40 kg di uranio trafugato dai depositi dell'università di Mosul”, notizia riportata anche dal “ Daily Mail”.

Tatsächlich gab "The Independent" im Juli bekannt, dass Botschafter Mohamed Ali Alhakim von den Vereinten Nationen mitgeteilt hatte, dass die Dschihadisten Kernmaterial gestohlen hätten, das für wissenschaftliche Forschungen an einer Universität im Nordirak verwendet wurde. Insbesondere war die Rede von fast 40 Kilogramm (88 Pfund) Uranderivaten, die nur in Mosul konserviert wurden.

Seit Jahren ist von möglichen "schmutzigen IEDs" die Rede, aber bis jetzt gab es keine Gewissheit, dass die subversiven Gruppen unkonventionelle Substanzen entsorgen könnten, um die konventionellen Wirkungen der Kampfmittel zu erhöhen. Die Nachricht stattdessen über das in Mosul gestohlene radioaktive Material macht konkret, dass es auf der Welt mögliche Bezugsquellen für ABC-Erreger (nukleare, biologische und chemische) gibt, die für die dschihadistischen Kräfte leicht zugänglich sind.

Biologische Wirkstoffe wie Milzbrand oder Botox werden in den Geheimlabors von Saddam Hussein hergestellt. Radioaktive Substanzen aus den nuklearen Arsenalen der aufgelösten Sowjetunion oder sogar radioaktive Abfälle für sanitäre Zwecke, die in den Kellern von Krankenhäusern, die im Irak, in Syrien und sogar in Bosnien und Herzegowina zerstört wurden, entsorgt wurden. Chemieaggressoren wurden über Länder der Dritten Welt in den Westen geschmuggelt. Diese Länder sind bekanntermaßen das Endziel für giftige Abfälle aus Industrienationen oder alten stillgelegten Militärarsenalen.

Un "bomba sporca", infatti, non è altro che un ordigno realizzato con esplosivo convenzionale circondato da uno strato più o meno consistente di scorie radioattive anche recuperate da vecchie macchine a raggi X per uso medico o con l’aggiunta di sostanze chimiche letali anche di uso civile. Materiale sicuramente non in grado di innescare un'esplosione nucleare od una rilevante nube tossica chimica, ma capace di far propagare un fall-out contaminando vaste aree. Un IED che avrebbe effetti devastanti se fatto detonare in una grande città.

Unwahrscheinliche Angriffe in der Vergangenheit aufgrund der logistischen Schwierigkeiten bei der Suche nach den erforderlichen Materialien. Wahrscheinlicher ist es, dass die ISIS-Streitkräfte zu einem Zeitpunkt unkonventionelle Beschaffungsstandorte haben und auf die Verfügbarkeit von "westlichen" Sympathisanten verweisen können, die möglicherweise über ausreichende spezifische Fachkenntnisse verfügen. Bedingungen, die das Risiko exponentiell erhöhen, dass das, was früher als unwahrscheinlich galt, heute machbar ist.

Um verheerende Effekte zu erzielen, werden außerdem keine großen Materialmengen benötigt. Ein paar Liter aggressive Chemikalie oder ein paar Kilogramm radioaktiver Substanzen reichen aus, um das Potenzial eines Geräts exponentiell zu erhöhen.

Alla minaccia di IED “sporcati” con materiale radioattivo o chimico si potrebbe ripresentare sullo scenario mondiale anche la minaccia batteriologica. Qualcosa che ha origini lontane nel tempo, quando a metà del diciottesimo secolo coperte infettate con il vaiolo furono distribuite ai pellirosse e gli inglesi, in Nuova Zelanda, resero disponibili per i Maori gruppi di prostitute infettate dalla sifilide. Oppure, quando in Cambogia e nella Corea del Nord fu fatto ricorso alla "pioggia gialla" ottenuta con una micotossina ricavata dal fungo Fusarium. Oggi, potremmo avere kamikaze infettati da malattie virali ad elevata propagazione, tipo Ebola e vaiolo.

Der Alarm, der heutzutage ausgelöst wird, sollte daher auf institutioneller Ebene sorgfältig überwacht werden, da es sich nicht mehr um ein imaginäres Thema handelt, sondern um eine mögliche Eventualität. Tatsächlich hat die Phase des gewaltfreien Terrorismus vielleicht bereits begonnen, aber es ist subtil und schwer zu bewältigen, wenn man nicht dazu bereit ist.

Innanzi tutto, sarebbe auspicabile la gestione di un’informazione ufficiale a favore dell’obiettivo primario di ogni attacco terroristico, la popolazione civile, proponendo, se del caso, modelli di difesa mutuati in chiave moderna da quanto attuò Israele durante la guerra del Golfo quando era minacciata dagli attacchi non convenzionali di Saddam Hussein. Non diffondendo panico, ma gestendo il problema giorno dopo giorno con la massima trasparenza, affidandosi a campagne di comunicazione costruttive mirate a divulgare le procedure di difesa e a far accettare dalla gente eventuali misure restrittive anche della libertà personale, che potrebbero essere messe in atto a garanzia della sicurezza collettiva.

Koordinierte Initiativen auf institutioneller Ebene, die zweifellos dazu beitragen würden, den Erfolg der Medienkampagne, mit der das Kalifat die unkonventionelle terroristische Bedrohung vorschlägt, zu zerstören, und gleichzeitig dazu beitragen, die Bevölkerung zu sensibilisieren, damit sie erforderlichenfalls der Krise begegnen kann Gefahr.

Fernando Termentini

(Foto: Eröffnung einer neuen ISIS-Polizeistation in Mosul; gefolgt von der Universität, von der radioaktives Material entnommen werden sollte)