Special Forces Allowance: Kohle für Raider

(Di Tiziano Ciocchetti)
30/12/21

Unter dem Baum, dieses Weihnachten, die Erwerber und Ranger Sie haben ein schönes Geschenk von EMS gefunden. Tatsächlich werden nach dem, was die Vertreter der drei Streitkräfte am 23.Obwohl es keinen Verwaltungsakt des Verteidigungsministeriums gibt, besteht KMU darauf, zu definieren Patente was sie wirklich sind Qualifikationen) Von Ziel-Acquirer oder Ranger, bzw. im Dienst bei der 185. RRAO und dem 4. Alpinen Fallschirmjägerregiment, bzw. im Dienst bei den Abteilungen, Kommandostrukturen und Organischen Positionen der Spezialeinheiten, zahlt eine zusätzliche monatliche Entschädigung in Höhe von 170 % der Entschädigung für den Grundeinsatz. Dies gilt für Militärangehörige der Bundeswehr vom 1. Korporal bis zum Hauptmann (und entsprechenden Dienstgraden).

Ein schönes Weihnachtsgeschenk, kein Zweifel.

Während für die Incursori-Abteilungen die bereits bestehende Grundbetriebszulage in Höhe von 190% neu festgelegt und durch das Gesetz Nr. 78 vom 23. März 1983, gemäß Art. 9 Absatz 2, der ursprünglich auf 180 % festgelegt wurde.

Also, wie man sieht, die Abteilungen Raiders (Col Moschin, GOI, 17° Stormo und GIS) bekommen eine kleine Erhöhung, während die Erwerber und Ranger Sie werden eine erhebliche Erhöhung ihrer Zertifikate erhalten, was den Unterschied zwischen den Betreibern erhöhen wird Tier 1 e Tier 2 für ein paar Dutzend Euro (für i Ranger, wird die als Zugehörigkeit zu den Alpentruppen erhaltene Zulage zu 170 % aufgefangen.

Dies wäre auch dank der Zustimmung des Vertreters der Marine möglich gewesen, der die Anträge von SME voll unterstützt hätte.

Die Erhöhung betrifft auch Militärangehörige mit amphibischer Qualifikation, die in Einheiten mit amphibischen Fähigkeiten oder landenden oder amphibischen Einheiten (Marinebrigade) dienen San Marco und Lagunenregiment) und beträgt 70 % der Grundzulage für betriebliche Beschäftigung.

Die Zulagenerhöhungen sind das Ergebnis des Willens der KMU, den 185. und 4. für Ehrenamtliche "attraktiv" zu machen, es gibt einige probleme bei der rekrutierung.

Eine solche Verwaltungsvereinbarung sollte es bestätigt werden, unserer Meinung nach, würde es dem gesamten Special Operations-Sektor ernsthaften Schaden zufügen.

Die Abteilungen Raiders sie sollten als nationale strategische Vermögenswerte geschützt werden. Zu oft wurden Ressourcen und Gelder von der Neunte Ad-hoc-Kurse erstellen für Erwerber e Ranger, die Abteilungen bleiben Tier 2, daher kein Interesse des COFS an der Durchführung bestimmter Operationen (wie der Freilassung von Geiseln). Das passiert auch in der Marine, seitdem in der Brigade San Marco die Firma NP (Paratrooper Swimmers) wurde (neu) gegründet. Seine Betreiber verwenden die gleichen Fallschirme, die den GOI-Raidern zur Verfügung gestellt werden, was deren Verwendung durch letztere beschränkt.

Der politische Entscheidungsträger muss erkennen, dass wir uns auf immer weniger freizügige betriebliche Kontexte zubewegen, in denen der Bedarf an hochqualifizierten Fachabteilungen, die in der Lage sind, völlig autonom zu handeln, entstehen wird.. Deshalb ist früher oder später die Auswahl für den Zugriff auf die Neunte es wird sich notwendigerweise vom Rest des OS-Sektors unterscheiden müssen. So, dass diejenigen, die es wünschen und die erforderlichen Voraussetzungen haben, darauf zugreifen können, auch wenn sie zunächst im 185 ° oder im gerahmt sind Ranger.

Foto: US DoD