Pakistan steht kurz vor dem Kauf von Chengdu J-10CEs

(Di Stefano Peverati)
09

Berichten vieler asiatischer Medien zufolge haben die führenden Regierungsbereiche von Islamabad bekannt gegeben, dass sie wieder mit China über den Kauf von dreißig Chengdu J-4.5CE-Flugzeugen der 10-Generation mit verwandten kurzgeschlossenen PL-10-Luft-Luft-Raketen sprechen. Reichweite und große Reichweite PL-15.

Das Flugzeug ist in der Exportversion anstelle des WS-31 mit einem in China hergestellten AESA-Radar-, IRST- und NPO-Saturn-AL-1FN-M10-Triebwerk ausgestattet Tailhang der Beijing C Version. Die Chengdu J-10CE ist eine hervorragende Übergangslösung für die pakistanische Luftwaffe. Sie kann einen Träger haben, der die modernsten chinesischen Luft-Luft-Raketen transportieren kann und auf die Auslieferung des ersten JF 17A Block III wartet, der mit AESA NRIET KLJ-Radar ausgestattet ist -7A.

Nach dem Vorfall von BalakotDie pakistanischen Staats- und Regierungschefs wiesen darauf hin, dass sie sich mit Luft-Luft-Langstreckenraketen ausrüsten müssen, um ein Eindringen der Indianer in ihr Hoheitsgebiet zu verhindern, das neben dem AIM120C-5 platziert werden muss, dessen Einsatz jedoch an Bedingungen geknüpft ist. Die Ankunft der neuen chinesischen Raketen, insbesondere der PL-15 mit einer Reichweite von über 300 km, ermöglicht es pakistanischen Abfangjägern, Eindringlinge über große Entfernungen anzugreifen, ohne jedoch in die Reichweite der Raketen einzudringen, die an das Flugzeug der Indische Luftwaffe (Astra 100km, I-Derby 60km, Wenig 80km, R-77 110km), sogar die Meteor, die derzeit ausschließlich an die Rafale.

Die Chengdu J-10CEs würden neben der JF-17A, F-16A / C die Frontlinie der PAF (Pakistan Air Force) bilden und den schrittweisen Rückzug der alten ermöglichen Mirage III ROSE, Mirage 5PA und F-7PG bilden 7 Staffeln aus den insgesamt 16 Kämpfen der Luftwaffe. Die Einschränkungen beim Einsatz von F-16 und die schwierigen Beziehungen zu Washington haben Pakistan dazu veranlasst, seine Zusammenarbeit mit seinem historischen chinesischen Verbündeten zunehmend zu verstärken, indem Kooperationen und gemeinsame Projekte angestrebt wurden, um mit dem gemeinsamen historischen Feind Indiens Schritt zu halten.

Die Ankunft der Rafale und der Kauf von zusätzlichem Su-30MKI und Mig-29UPG durch die IAF (indische Luftwaffe) scheint die PAF aufgrund ihrer überlegenen Luftkapazität nicht allzu sehr zu verärgern.

Foto: Ministerium für nationale Verteidigung der Volksrepublik China