Der Einsatz der neuen B61-12-Bomben in Europa

(Di Tiziano Ciocchetti)
03/11/22

NATO-Atommanöver, Standfester Mittag, im vergangenen Oktober, hat das Licht auf Atomwaffen neu entfacht, als man jetzt dachte, ein möglicher Atomkrieg sei nur ein Erbe des Kalten Krieges. Moskaus Reaktion mit dem Start zweier ballistischer Interkontinentalraketen am vergangenen 26. Oktober wird die Spannungen zwischen den Parteien sicherlich nicht lindern.

Offensichtlich kommt solchen Manövern im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine eine besondere Bedeutung zu, zumal Putin wiederholt erklärt hat, dass er sie einsetzen werde „alle ihm zur Verfügung stehenden Mittel, um die territoriale Integrität und Unabhängigkeit Russlands zu verteidigen“.

Die NATO-Übung betraf nur die Verbündeten (Italien, Deutschland, Niederlande, Türkei und Belgien), auf deren Territorien amerikanische Atomwaffen, wie die taktischen Atombomben B61, gelagert werden.

Die Technik des B61 ist auch als bekannt Dial-a-Yield. Das bedeutet, dass jede Bombe eine einstellbare Kraft hat: von maximal 50.000 Tonnen TNT-Äquivalent bis zu mindestens 300 Tonnen TNT. Der operative Einsatz kann daher entsprechend der gewünschten Wirkung und der Wichtigkeit des Ziels kalibriert werden.

La Nationale Verwaltung für nukleare Sicherheit (NNSA), die dem Energieministerium unterstellte Einrichtung, die sich mit den Beständen amerikanischer Atomwaffen befasst, veröffentlichte im November 2021 eine Informationsaktualisierung, in der die Flugzeugtypen angegeben sind, die in naher Zukunft für den Transport der neuesten Version zertifiziert werden sollen die B-61 (die B-61-12). Das Tornado es ist vorhanden, wie die F-15, die F-16, die B-2 Spirit, der B-21 Räuber und die F-35.

Die italienischen Stützpunkte Ghedi und Aviano sollen insgesamt 30 bis 50 B61-12-Atombomben beherbergen. Die sechs NATO-Stützpunkte in Belgien (Kleine Brogel), Deutschland (Buchel), Italien (Aviano und Ghedi), den Niederlanden (Volkel) und der Türkei (Incirlik) beherbergen rund 180 amerikanische B61 Mod-3-4 Atombomben -7-10 ( mit dem "Doppelschlüssel"-System). Alle in Europa befindlichen B61 werden durch die neueste Version der Wasserstoffatombombe ersetzt, die mit der F-35A konfiguriert werden soll (die Türkei, die aus dem F-35-Programm ausgeschlossen wurde, wird wahrscheinlich die F-16C / D verwenden).

Die B61-12 hat einen CEP (Circular Error Probable) von etwa 30 Metern Entfernung zum Ziel und ist mit einem 50-Kilotonnen-Sprengkopf ausgestattet, der in der Lage ist, eine detonierende Energie zu entwickeln pulverisieren jede Struktur (einschließlich Bunker) innerhalb einer Reichweite von 70/80 Metern.

Foto: Sandia National Labs

rheinmetal defensive