Die Panzerabwehr-Raketenwerfer

(Di Tiziano Ciocchetti)
27/10/22

Die ukrainische Infanterie wendet im Rahmen des Panzerabwehrkampfes die von der deutschen Infanterie in den letzten Phasen des Zweiten Weltkriegs entwickelten Taktiken an, um einer hypothetischen sowjetischen Invasion in den westdeutschen Ebenen (Fuldapass) Einhalt zu gebieten ) während des Krieges Kälte.

In dieser Hinsicht die territorialen, geplanten Operationen zu Fuß oder an Bord von Rad- und Kettenfahrzeugen (Wiesel - Foto) bewaffnet mit MILAN- und TOW-Raketen. Das Problem bei diesen Panzerabwehrsystemen besteht darin, dass sie schwer sind und erfordern, dass der Bediener während der gesamten Flugzeit der Rakete auf dem Ziel bleibt, wodurch sie unvermeidlich einem Reaktionsfeuer ausgesetzt wird.

Um eine effektivere und gleichzeitig transportablere Bewaffnung zu haben, tauchten Mitte der 80er Jahre des letzten Jahrhunderts c / c-Raketenwerfer in den Infanteriereihen der Allianz-Raketenwerfer auf, die für die damalige Zeit sogar MBTs zerstören konnten , geschützter als der Warschauer Pakt.

Der Raketenantrieb ermöglichte eine anständige Reichweite (400-500 m), es war kein schwerer Werfer erforderlich, da das Treibmittel beim Start seine Energie nach hinten (im offenen Teil des Werfers) abgab, was jedoch seine Verwendung einschränkte in geschlossenen Umgebungen.

Gerade die Indienststellung der neuen sowjetischen MBTs (T-64B, T-72A und T-80U), die reaktive Panzerung (Kacheln mit Sprengstoff, die aktiviert werden, sobald sie von HEAT-Ladungen getroffen werden) zur Implementierung des Schutzes verwendeten, machte dies erforderlich Nehmen Sie "schwere" Panzerabwehrraketenwerfer wie den Deutschen an Panzerfaust 3 (Foto), Englisch GESETZ-80 und Französisch Apilas.

Der deutsche Raketenwerfer ist der Erbe der „Panzerfaust“ des Zweiten Weltkriegs, die den sowjetischen Panzereinheiten so viel Schaden zufügte.

Il Panzerfaust 3 verfügt über eine tandemgeladene 110-mm-125-mm-Rakete, die 1995 in der Schweizer Armee in Dienst gestellt wurde und über 700 mm homogenen Stahl auf 500 Meter bohren kann.

Es ist keine vollständig entbehrliche Waffe (Einweg), da das Schusssystem und die Zieloptik erhalten bleiben.

Die italienische Armee erwarb Mitte der 90er Jahre eine große Menge davon, um die Infanterie mit einer effektiven Kurzstrecken-Panzerabwehrwaffe auszustatten (sie wurden im Irak und in Afghanistan häufig für andere Aufgaben als ihre Konstruktion eingesetzt).

Der Generalstab orientierte sich zunächst an derApilas (folgendes Foto), tatsächlich erwarb er während der Operation viel, um Fallschirmjäger und Angreifer in Somalia auszurüsten ibis.

Der französische Raketenwerfer hat ein Kaliber von 112 mm und bietet die gleiche Leistung wie der Panzerfaust (Auch bei dieser Waffe werden die Zielorgane nach dem Start der Rakete entfernt). Es wurde später von Saudi-Arabien, Finnland, Jordanien und Südkorea übernommen.

Der englische LAW-80 ist ein klassischer „Einweg“-Raketenwerfer mit einem ausziehbaren Rohr mit einem Kaliber von 94 mm und einer Masse von 9 kg. Seine Besonderheit wird durch das Vorhandensein eines Schussregulierungssystems bestimmt, das aus einem kleinen 9-mm-Kalibergewehr mit 5 Schüssen besteht und ballistische Eigenschaften aufweist, die denen der Rakete entsprechen. Der Bediener kann dank der Markierungsgeschosse den Auftreffpunkt auf dem Ziel identifizieren und die Rakete auf Sie abfeuern (ein Gerät, das bereits mit der rückstoßfreien 40-mm-Kanone M-106 verwendet wird). Offensichtlich wird die maximale Wirksamkeit mit einem festen Ziel erzielt , würde eine ganz andere Situation bei einem sich bewegenden Ziel eintreten.

Mit der Indienststellung der modernsten Raketensysteme - und daher leichter und leistungsfähiger - hat die Verwendung von Raketenwerfern abgenommen, bleibt jedoch billiger und wird von verschiedenen Milizen in Afrika und im Nahen Osten verwendet. Die Hisbollah nutzte den russischen Raketenwerfer RPG-29 während des Zweiten Libanonkrieges (2006) ausgiebig und verursachte viele Verluste im israelischen Panzerkorps.

Für das Protokoll i Merkava Beschädigte Mk-4 wurden geborgen (die modulare Panzerung des Panzers kann leicht ersetzt werden, wenn sie beschädigt ist, oder vollständig durch stärkere Materialien ersetzt werden, falls verfügbar) und repariert, während die Besatzungen nur sehr geringen Schaden erlitten.

Der 105-mm-Kopf des RPG-29 ist im Tandem in der Lage, 1.000 mm homogenen Stahl in einer Entfernung von 500 Metern zu bohren.

Wie bereits erwähnt, ist die Einführung neuer Panzerabwehr-Raketensysteme wie z Spitzedas Speer, die NLAW usw. ermöglicht es dem Bediener, das Ziel anzugreifen und in Deckung zu gehen, so wie sie sind "Feuer und vergessen“, Außerdem haben sie eine doppelte Ladung mit einem Angriffsprofil von oben (dh dort, wo das Fahrzeug weniger geschützt ist).

Die „schweren“ Raketenwerfer wurden daher zugunsten weniger leistungsstarker, aber leichterer Modelle wie der neuesten Version des LAW-66 (insbesondere der von der norwegischen NAMMO hergestellten) oder des schwedischen AT-4 zurückgegangen und die spanische C-90.

Alle diese C / C-Systeme werden im ukrainischen Konflikt eingesetzt und fügen den russischen Panzern nach den Informationen, die wir erhalten, schwere Verluste (zusammen mit dem Einsatz anderer Systeme) zu.

Foto: Bundeswehr / Italienische Armee / Web

rheinmetal defensive