Goliath gegen Davide: Die italienische Marine im Vergleich zur israelischen

(Di Tiziano Ciocchetti)
29

Das Heil HaYam HaYisraeli (das Marinekorps des Staates Israel) galt bis vor einigen Jahrzehnten als die am wenigsten wichtige Streitmacht innerhalb der IDF. Die israelische Wirtschaft hängt jedoch fast ausschließlich von den Kommunikationswegen ab. Ihr Schutz vor möglichen Angriffen ist daher von grundlegender strategischer Bedeutung.

In Anbetracht der strategischen Position des Landes und der früheren Konflikte gibt es drei Möglichkeiten für eine mögliche Seeblockade:

• Blockade des Suezkanals, die die Ägypter für den israelischen Handelsverkehr schließen konnten.
• Blockade des Tiran-Kanals, ebenfalls von den Ägyptern kontrolliert.
• Sperrung der Seekommunikationsleitungen im Mittelmeer und im Roten Meer.

Die meisten dieser Kommunikationswege verlaufen in der Nähe von israelfeindlichen Ländern wie Syrien, Libanon und den Ländern Nordafrikas. Darüber hinaus müssen die Handelsschiffe von Tel Aviv die Seestrecke zwischen Sudan, Saudi-Arabien, Jemen und Somalia überqueren und den Engpass in der Bab el Mandeb-Straße überwinden.

Der mögliche strategische Rahmen hat die Israelis gezwungen, neue Konzepte der Abschreckung zu analysieren.

Einer der ersten, der die neue Rolle des strategischen Elements des Landes für die israelische Marine vorschlug, war kein Admiral, sondern der General Tal, der in seinem Buch Nationale Sicherheit, wenige gegen viele, veröffentlicht in 1996, unterstreicht das Konzept der strategischen Tiefe, die sich auch auf das Meer erstreckt, in Anbetracht der Existenz einer Kampfflotte, die diese Tiefe sowohl an der Oberfläche als auch darunter nutzt.

Die Rolle der Marine darf laut Tal nicht länger die eines Hilfselements sein, sondern die eines Elements der strategischen Abschreckung. Es würde daher zu einer Aufwertung der Seestreitkräfte kommen, die zu lange in eine völlig untergeordnete Rolle verbannt war.

Die Verbreitung ballistischer Raketen in feindlichen Ländern, insbesondere im Iran, hat es ermöglicht, die Überlegenheit der israelischen Luft zu verringern, und Militäranalytiker in Tel Aviv gezwungen, die Rolle der Luftwaffe als einziges Abschreckungsinstrument Israels zu überprüfen (obwohl sie eingetreten sind) Dienst der F-35I), da sie logistisch von Landbasen abhängt und daher für Raketenangriffe anfällig ist.

Die Marineeinheiten, sowohl an der Oberfläche als auch unter Wasser, sind praktisch perfekte Elemente, die auf modernen Konzepten der strategischen Abschreckung basieren.

Die Marine des jüdischen Staates setzt kleine Überwasserschiffe (wie Klassenkorvetten) ein SA'AR 5 - Foto), während Klasse U-Boote Delphin (U-214 aus deutscher Produktion, modifiziert nach israelischen Spezifikationen) können Marschflugkörper abschießen Popeye mit nuklearen Sprengköpfen ausgestattet.

Trotz der Abwesenheit von Flugzeugträgern, Marinefliegern, Offshore-Einheiten (wie Fregatten der FREMM-Klasse und Jäger der HORIZON-Klasse - folgendes Foto) und amphibischen Angriffsschiffen (LHD und LPD) schafft die israelische Marine dies die Öffnung der Seeversorgungswege und den Küstenschutz des Landes zu gewährleisten.

Daraus lässt sich ableiten, wie wichtig es ist, ein funktionierendes Ländersystem mit einer politischen Klasse zu haben, die klare strategische Ziele verfolgt, unabhängig von der Farbe der Parteien. Ebenso wichtig ist ein effizientes industrielles Gefüge, das gemäß den Bedürfnissen der Streitkräfte und nicht aus politischen Gründen produziert.

Auf der anderen Seite ist unsere Marine in der Lage, ein Schiffsgerät einzusetzen - sowohl in Bezug auf die Anzahl als auch auf die Gesamtverdrängung - das im Mittelmeer nur wenige Gleichen hat (in Europa folgt die Marine den Engländern und Franzosen).

Bereits zu Beginn des 90 hatten die Führer der Marine eine langfristige Strategie entwickelt, die es den Streitkräften ermöglichen würde, nach dem Ende des Kalten Krieges eine herausragende Rolle in zukünftigen internationalen Szenarien zu spielen.

Das Konzept der Mediterraneo VergrößernIn der Tat ergibt sich aus der Notwendigkeit, aus den terrestrischen Grenzen des Mittelmeerbeckens herauszukommen. Tatsächlich umfasst es neben dem eigentlichen geografischen Mittelmeerbecken auch Westeuropa als Ganzes mit seinem Reichtum an geopolitischen, geostrategischen und wirtschaftlichen Interessen in der Region. Mittel- und Südeuropa als Grenze zu Eurasien und Ort der Instabilität und des Konflikts.

Das Einsatzgebiet erstreckt sich auf Maghreb-Afrika und den südlich der Sahara gelegenen Kontinentalgürtel sowie auf Ostafrika und den Indischen Ozean. in das komplexe Gebiet des Nahen Ostens, das sich von den Ländern des östlichen Mittelmeers bis zum indischen Subkontinent erstreckt und nördlich entlang des kritischen kaukasisch-kaspisch-afghanischen Gürtels und südlich bis zu den Gewässern des Arabischen Meeres und des Persischen Golfs verläuft, um diesen Indischen Ozean zu erreichen kritisches Becken, das aus Pakistan und Indien die Regionen Südostasiens berührt.

Dieses weitläufige Gebiet ist ein Unikat von Abhängigkeiten und Einflüssen, die sich um das Mittelmeer als natürliches Epizentrum drehen.

Il Vergrößertes Mittelmeer Es ist eine strategische These, die die Marine natürlich als maritim definiert, aber dieser Begriff bedeutet nicht absolute Strategie oder spezifisches maritimes oder militärisches maritimes Interesse, sondern vielmehr ein globales strategisches Schema des gesamten Landessystems.

These als Strategie der Prävention und des Schutzes von Frieden, Recht und Ordnung zu interpretieren, zusammengefasst in der operativen Definition von Vorwärts, dem Meer vorausDies ist nicht nur ein militärstrategischer Ausdruck der Marine, sondern auch ein Komplex internationaler Entscheidungen und Beziehungen, die Italien bei alliierten oder assoziierten Nationen eine herausragende Stellung und ein höheres Gewicht verleihen können, solange die Kapazitäten und der Wille der Marine vorhanden sind politische Führung.

Gerade in unserer politischen Klasse wird die Dichotomie mit dem politisch-industriellen System Israels hervorgehoben. Wenn letzteres auf die Wahrung der strategischen Interessen des jüdischen Staates abzielt und daher trotz eines sehr kleinen Marineapparats seine wirtschaftlichen Interessen schützen kann, nicht nur im östlichen Mittelmeerraum.

Während italienische Führungskräfte (verschiedener politischer Farben) trotz eines gegenüber dem israelischen deutlich überlegenen Luftfahrtapparats in den letzten Jahren die nationalen Wirtschaftsinteressen nicht schützen konnten (der Fall des zuletzt eingesetzten Saipem 12000-Schiffes) Jahr Bohraktivitäten im Auftrag von ENI in den Gewässern der ausschließlichen Wirtschaftszone Zyperns, die von türkischen Marineeinheiten blockiert wurden - v.articoli) und ließ die Situation in Libyen einbrechen, ohne zu versuchen, dies zu verhindern.

Die abschließende Analyse bietet uns ein nicht schlüssiges Bild: Wir verfügen über teure militärische Geräte - sowohl in Bezug auf die Mittel als auch auf das Personal -, die jedoch keine strategischen Vorteile für das Ländersystem bringen.

Foto: IDF / IAF / US Navy / Web