Britische Übungen und die „Wildkatze“

(Di Antonino Lombardi)
17/11/22

"Wir suchen ständig nach Möglichkeiten, unsere Einsatzbereitschaft zu testen. Wir schützen das Vereinigte Königreich und sind bereit, mit unseren Verbündeten und Partnern zusammenzuarbeiten, um unsere Werte und unsere Sicherheit zu verteidigen." so ausgedrückt ein General1 Britisch vor ein paar Tagen.

Die Nato-Übung hat gerufen Zerberus, an dem das Vereinigte Königreich, die Vereinigten Staaten, Kanada, Deutschland, Dänemark und Frankreich teilnahmen, das auf friedenserhaltende Operationen und Operationen mit hoher Intensität abzielte. Nur Großbritannien hat fast gekämpft 3.500 Soldaten und etwa 800 Fahrzeuge für das, was als die größte Kampfübung in Europa seit mehr als einem Jahrzehnt gilt.

Während einer anderen britischen Übung Krallenwächter, die Army Air Corps den neuen Kampfhubschrauber in der Praxis getestet Apache AH-64E, der sich äußerlich nicht vom Vorgänger unterscheiden darf Apache MK1 ist jedoch mit Sensoren, Waffen und Kommunikationswerkzeugen ausgestattet, die die Flug- und Kampfleistung erheblich verbessern. Der Kommandeur des 3. Armee-Luftfahrtregiments berichtete, dass dies der Fall sei „der modernste Kampfhubschrauber der Welt“2 mit Sensoren ausgestattet, um Luftverteidigungssystemen entgegenzuwirken und die Beobachtung durch Drohnen zu verhindern.

Bei der Übung war das neue Flugzeug Tag und Nacht bei unterschiedlichen Wetterbedingungen inmitten von Wind und Nebel auf dem Übungsgelände im Einsatz Otterburn-Ranges in Northumberland und den Hampshire Lowlands.

Das Flugzeug wurde entwickelt, um Luftverteidigungseinheiten, Panzer und gepanzerte Fahrzeuge zu finden und zu zerstören, aber darüber hinaus ist es in der Lage, viele andere Aufgaben auf dem Schlachtfeld zu erledigen, darunter Aufklärung, Erfassung und Aufklärung von Überwachungszielen. Es ist mit Radar ausgestattet Longbow befindet sich oberhalb der Hauptrotorblätter. Es kann bis zu 256 potenzielle Ziele in Sekunden erkennen und klassifizieren, 128 davon anzeigen und 16 Top-Bedrohungen priorisieren.

Mit optischen und thermischen Visieren, die verwendet werden, um potenzielle Ziele zu identifizieren und das Flugzeug bei schlechten Sichtverhältnissen zu steuern, kann es eine 230-mm-M30-Kanone mit 1200 Schuss, 70-mm-Raketen und bis zu 16 AGM-114R-Panzerabwehrlenkflugkörper tragen Höllenfeuer 2, bis zu zwei AIM-9 Sidewinder, vier AIM-92 Stinger oder vier Mistral Luft zu Luft.

Es kann auch mit zwei Anti-Radar-Raketen vom Typ AGM-122 ausgerüstet werden. Zusätzliche Treibstofftanks können an den Flügeln installiert werden, was die Flugreichweite erhöht.

Die Fallschirmjäger des 2. Bataillons hingegen sind derzeit gemeinsam mit der 2. Fallschirm-Infanterie-Brigade Marokkos bei der Übung im Einsatz Jebel Sahara entwickeln „Einsatzbereitschaft wo erforderlich“. 2 PARA-Züge für den Betrieb das 16th Air Assault Brigade Combat Team, Element von Globale Eingreiftruppe in der Lage, als Reaktion auf Krisen und Kriegshandlungen sofort und schnell aktiviert zu werden

In den drei Wochen des geplanten Trainings wollen die Briten das erklärte Ziel erreichen, aus den Erfahrungen der marokkanischen Armee zu lernen, unter extremen Hitzebedingungen zu operieren, sich auf das Nötigste zu verlassen und das auszuschöpfen, was im Feld vorhanden ist.

Eine weitere Übung in einer Wüstenumgebung ist die Khanjar Oman in der Region Duqm (Oman). Dies ist eine von Großbritannien geführte kombinierte Übung, die zusammen mit der Royal Oman Army im Trainingsgebiet von Ras Madrakah durchgeführt wird.

Die Übung zielt darauf ab, gemeinsame Fähigkeiten mit den omanischen Streitkräften zu entwickeln, einschließlich Luft- und Bodenintegration und Betrieb in einer Wüstenumgebung.

Die Landkomponente besteht aus über 800 Soldaten aus allen Abteilungen der britischen Armee und etwa 100 Angehörigen der britischen Armee 1. Luftfahrtbrigade ausgestattet mit „Wildcat“-Aufklärungshubschraubern (Foto unten).

Lead-Abteilung ist die 4. Kampfteam der leichten Brigade, am 1. Dezember 2014 gegründete Formation, die reguläre und Reservearmeeeinheiten umfasst, die verschiedene Funktionen erfüllen können.

Genannt "Die schwarzen Ratten" Brigademitglieder sind die Flaggschiffabteilung der Neuen Gemeinsame Expeditionstruppe (Land), die in der Lage ist, eine nicht permanente Kraft bereitzustellen, die für kleine bis mittelgroße Operationen geeignet ist. Andere Abteilungen der Landkomponente sind das 2. Bataillon, die Royal Regiment of Scotland Light Mechanized Infantry Battlegroup, zu der auch ein Geschwader des Leichten Kavallerieregiments gehört "Die leichten Dragoner“ des Vereinigten Königreichs, ein Geschwader der Westliche Grenzschutztruppe von Oman und eine Reihe von Unterstützungseinheiten.

Die Briten bereiten sich darauf vor, unter verschiedenen Umgebungsbedingungen und in verschiedenen Kriegsszenarien zu kämpfen. Die Intensivierung der Operationen und Zusammenarbeit mit Ländern der Atlantischen Allianz (und anderen) zeigt dies: klare Ziele haben, die es zu verfolgen gilt.

1 Generalmajor James Martin, Kommandeur der 3a Teilung des Vereinigten Königreichs. www.adsadvance.co.uk

2www.adsadvance.co.uk

Foto: Britisches Verteidigungsministerium

rheinmetal defensive