Die neue Takuba in Mali berät über Auslandseinsätze

(Di Tiziano Ciocchetti)
02

Nach der Blockierung der parlamentarischen Arbeit aufgrund von COVID-19 legte die Regierung die jährliche Entschließung zu den internationalen Missionen vor, an denen unsere Streitkräfte beteiligt sind.

Unter den neuen Missionen ist sicherlich die wichtigste TakubaIn Mali, an dem ein starkes Kontingent unserer Spezialeinheiten teilnehmen wird, werden etwa 200 Militärangehörige von 4 UH-90-Transporthubschraubern und 4 AH-129D-Kampfhubschraubern unterstützt MANGUSTA.

An der neuen Mission werden Streitkräfte aus anderen Ländern beteiligt sein, die mit dem französischen Kontingent der Operation zusammenarbeiten werden Barkhane.

Die offizielle Aufgabe des italienischen Militärs wird es sein lokale Streitkräfte unterstützen und ausbilden. Auf dem letzten bilateralen Gipfel in Neapel vor der Pandemie hatte der französische Präsident Macron die italienische Exekutive jedoch ausdrücklich gefragt Kampftruppen, die in die Sahelzone geschickt werden sollen, um gegen die Tuareg-Dschihadisten zu kämpfen.

Abgesehen von dem geringen strategischen Interesse Italiens konzentrieren wir uns auf den rein militärischen Charakter der Mission.

Die Zahl der zu entsendenden Soldaten wird einen massiven Einsatz des Spezialeinheitensektors beinhalten, der glücklicherweise in den letzten Jahren mit dem Eintritt des 2017. Regiments im Jahr 4 erheblich zugenommen hat Ranger und die 185. RRAO im TIER1-Gürtel (Spezialeinheit gemäß NATO-Doktrin).

Für diesen Operationssaal wird wahrscheinlich eine spezielle Einheit gebildet, wie z Task Force 45 in Afghanistan auf einer Basis Neunte Col Moschin und zwei andere rotierende Abteilungen (denken Sie daran, dass die Beschäftigungsdauer auf einer Auslandsmission für Spezialeinheiten 4 Monate beträgt).

Die Tuaregs bewegen sich in sehr kleinen Gruppen mit Allrad-Pickups, sie kennen die Navigation in der Wüste sehr gut, treffen ein Ziel und verschwinden sofort. Daher wird die Luftkomponente mit den UH-4 des 4. REOS von Viterbo von großer Bedeutung sein, um den Betreibern einen taktischen Transport zu ermöglichen. Die Feuerunterstützung wird von der garantiert MANGUSTADank der drei 20 mm rotierenden Laufkanone (es wäre ratsam, Raketen zu verwenden MEDUSA 81 mm, sehr effektiv bei Sättigungsfeuer) und SPIKE ER-Raketen.

In Anbetracht der Weite und der besonderen Form der Region zusätzlich zu den üblichen Landfahrzeugen LINCE Ausgestattet mit automatischen 40-mm-Granatwerfern (sehr effektiv bei Überfällen) könnten die neuen taktischen Fahrzeuge ihr operatives Debüt geben FLYER 72 4x4, geliefert an Neunte (v.articolo).

Die Mission wird bis zum 31. Dezember 2020 eine Ausgabenprognose von fast 16 Millionen Euro haben.

Foto: Ministère des Armées / Verteidigungsministerium