Conte ergibt sich Macron: Italienische Soldaten in der Sahelzone dienen den Franzosen

(Di Tiziano Ciocchetti)
25

Sie hatten es bereits auf dem bilateralen Treffen in Neapel im vergangenen Februar angekündigt. Bei dieser Gelegenheit hatte der französische Präsident Macron die italienische Regierung um Unterstützung im Kampf gegen den islamischen Terrorismus in der Sahelzone gebeten.

Jetzt ist es offiziell, wir werden in die Dünen Afrikas südlich der Sahara schlüpfen, um die im Islam radikalisierten Tuareg zu bekämpfen. Vor zwei Tagen genehmigte der Ministerrat das Missionsdekret, das auch die militärische Unterstützung der Pariser Truppen in der Sahelzone beinhaltete. Italienische Soldaten werden Teil einer internationalen Doppel-Task Force sein, die in Niger und im Golf von Guinea tätig ist.

Wie in einem vorherigen Artikel geschrieben (v.link) Wird die italienische Unterstützung den Einsatz von Spezialeinheiten (Co.FS) und Drehflügelanlagen (HH-90 und AH-129D) umfassen. Es scheint also eindeutig, dass es sich um eine Operation handelt Bekämpfung, in dem die Tuareg gejagt und möglicherweise beseitigt werden müssen, damit die korrupten Regime der Region (unterstützt von Paris) weiter gedeihen können.

In den letzten Monaten hat die Zahl der Angriffe auf Militärstützpunkte und Angriffe auf Zivilisten in der Sahelzone zugenommen.

Der Prozess der Radikalisierung und Verbreitung des Dschihadismus begann in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts, als die Militanten der GIA (Armed Islamic Group) aus Algerien flohen und in die Region flüchteten. Hier fangen sie an, Proselyten zu machen, was von den diktatorischen Regierungen bevorzugt wird, die die Franzosen unterstützen, um ihre kolonialistische Idee am Leben zu erhalten.

In dem Evolutionsprozess, der die Dschihadisten zur Expansion veranlasst, haben die beiden Hauptgruppen (Jnim, die zu Al-Qaida gehören, und Isgs, die zu ISIS gehören) viele Tuareg-Veteranen aus dem libyschen Bürgerkrieg von 2011 rekrutiert (auch in diesem Fall das Ergebnis der französischen Fehler).

Der "Erfolg" dieser Gruppen liegt in ihrer Fähigkeit, durch das staatliche System verursachte Lücken zu schließen. Natürlich in vielen Fällen mit Gewalt, aber in anderen Fällen durch die Einführung von Standards für Regierung und Zuverlässigkeit sowie durch die Erlangung des Konsenses der von Regierungstruppen belästigten Bevölkerungsgruppen.

Die Conte-Regierung hat beschlossen, sich an diesem neuen Operationssaal zu beteiligen, möglicherweise als Gegenleistung für die französische Unterstützung des Verhandlungstisches in Brüssel. vielleicht, weil er den dschihadistischen Terrorismus bekämpfen will; vielleicht - wie es wahrscheinlicher erscheint - weil es keine strategische Vision von Italiens Rolle im internationalen Szenario hat.

Foto: Ministère des Armées / Amt des Premierministers