Mit der Besiedlung von Biden befürchtet Israel die Schritte des Iran

(Di Tiziano Ciocchetti)
19

Die israelischen Geheimdienste befürchten, dass die Amerikaner mit der neuen Biden-Regierung das Interesse am Irak verlieren werden, was auf die zunehmend ausgeprägte Einmischung Teherans zurückzuführen ist.

Diese Besorgnis wäre die Wurzel der jüngsten Angriffe der IAF auf iranische Ziele in Ostsyrien. Letzten Dienstag war der vierte israelische Überfall in den letzten zwei Wochen.

Obwohl die politischen Führer versuchen, sie zum Schweigen zu bringen, sagen IDF-Quellen, dass die Angriffe auf die Positionen der Iraner an der syrisch-irakischen Grenze stattgefunden haben.

Die Auswertungen der Jerusalemer Dienste im Jahr 2019 zeigten, dass die in Syrien anwesenden iranischen Streitkräfte angesichts der massiven Bombenangriffe von Jagdbombern mit dem Davidstern große Schwierigkeiten haben würden, sich westlich von Damaskus niederzulassen. Deshalb hat Teheran im letzten Jahr es vorgezogen, seine Truppen an die Grenze zum Irak zu verlegen, einem Gebiet, das vollständig unter der Kontrolle von Teheran steht und zahlreiche Infrastrukturen aufgebaut hat. Auch in diesem Bereich haben die Iraner Milizsoldaten verschiedener Gruppen eingesetzt, darunter die Hisbollah.

Die Razzia am Dienstag traf genau jene Infrastrukturen und Dschihadistengruppen, die die Iraner für sicher hielten.

Nach Angaben der israelischen Geheimdienste stärkt Teheran die syrisch-irakische Grenze durch den Einsatz von Marschflugkörpern wie z der Hoveyzeh mit einer maximalen Reichweite von 1.200 km und Einrichtungen, mit denen Drohnen israelisches Territorium angreifen können.

Die Jerusalemer Regierung befürchtet, dass sich die Biden-Regierung vollständig aus dem Irak zurückziehen und ihn in einen Vasallenstaat Iran verwandeln wird. Es besteht die reale Möglichkeit, dass die Vereinigten Staaten das Atomabkommen mit Teheran wieder aufnehmen, was zu einer erheblichen Lockerung der Sanktionen gegen den Iran führt. Israelische Analysten befürchten, dass eine solche Kombination von Ereignissen die Revolutionsgarden (die Pasdaran) dazu veranlassen würde, Angriffe auf den jüdischen Staat zu eskalieren.

Darüber hinaus würde die Auferstehung des Atomabkommens von Teheran als grünes Licht für die Durchführung konventioneller Maßnahmen interpretiert, d. H. Sie würden Maßnahmen zur Erhöhung der Spannungen in der Region ergreifen, insbesondere unter Verwendung der Hisbollah-Milizen: Israel wird fest auf alle reagieren Provokation.

Die Botschaft, die sie an die Vereinigten Staaten senden wollen, ist, dass Israel ein berechtigtes Interesse daran hat zu zeigen, dass es keine Unterscheidung zwischen dem Atomprogramm und den anderen Initiativen akzeptieren wird, die die Iraner in Syrien ergreifen werden: Für jede israelische Regierung stellt das Teheraner Regime jedoch eine Bedrohung für das Überleben des jüdischen Volkes dar.

Sollten die Hisbollah-Aktionen an Intensität zunehmen, würde die IDF ihre Einsatzreichweite erweitern und sich einen Schritt unter das Kriegsniveau stellen.

Vor zwei Wochen lobte der Stabschef der IDF, Aviv Kochavi (Foto), mehrere Einheiten, die in Theatern weit entfernt von der EU operieren (einschließlich geheimer Operationen) madre umfassen, einschließlich einer Flottille von U-Booten Taschenformat im Persischen Golf beschäftigt. Navy Raiders (Shayetet 13) wurden für die Durchführung einer Reihe unkonventioneller Missionen in nicht zulässigen Umgebungen angeführt.

Die anderen Nationen des Nahen Ostens wissen sehr gut, dass der Staat Israel der einzige ist, der sich dem Iran widersetzen kann. Die Normalisierung der diplomatischen Beziehungen zu den Staaten am Persischen Golf hat es Jerusalem ermöglicht, die Initiativen der Islamischen Republik genauer zu überwachen.

Foto: IDF