China: die "militärisch-zivile Fusion", um die nächste Herausforderung mit den USA zu gewinnen

(Di Antonio Vecchio)
03

Trumps jüngstes Verbot chinesischer Studenten von amerikanischen Universitäten1 Er wurde von weit her geboren und ist der Sohn der USA, die befürchten, noch mehr an Boden gegen den asiatischen Hauptkonkurrenten zu verlieren. Andererseits ist es ihm ein Anliegen, ihm dank der intellektuellen Freiheiten des amerikanischen Bildungssystems ein immer breiteres Wissen zu geben Grund nützlich, wenn im Bereich der Verteidigung eingesetzt.

Die Präsidentschaftsinitiative ist Teil der im letzten Jahr eingeleiteten Politik für artikulierte Abgaben, die im April durch andere Verbote der amerikanischen Industrie für den Export von Halbleitern und Flugzeugkomponenten nach China weiter verschärft wurde.

Der Präsident hat Angst vor dem Anlauf Chinas, eher industriell als militärisch, und spart nicht an Maßnahmen, die den technologischen Durchbruch verlangsamen.

La Straßenkarte Peking ist klar und plant, bis 2020 ein gutes Maß an Industrialisierung zu erreichen, das sich bis 2025 zu einem fortgeschrittenen (mit einer guten Computerisierungsbasis) entwickeln wird, und dann, 2049, den Jahrestag der Gründung der Kommunistischen Partei Chinas zu erreichen in den Rang einer militärischen Supermacht.

Im Entwicklungsprojekt von Xi Jinping, einem großen Direktor der tiefgreifenden chinesischen Transformation, spielt die ständige, artikulierte und qualifizierte Zusammenarbeit zwischen Militär und Zivilwelt eine grundlegende Rolle.

Die zivil-militärische Integrationspolitik, die den Namen "Civil-Military Fusion" -Politik (MCF) trägt, ist eine echte nationale Strategie, die darauf abzielt, ein System der Kommunikation von Schiffen zwischen den beiden Realitäten zu konsolidieren, das durch die Nutzung gekennzeichnet ist Kombination von zivilen Militär- und Zivilforschern und die konsequente Entwicklung von "Dual Use" -Technologien.

Es ist eine glückliche wechselseitige Interaktion, die der Volksbefreiungsarmee (PLA) die gesamte Fabrik der Welt mit ihren unzähligen Entwicklungszentren zur Verfügung stellt und ihre Wachstumschancen in allen Sektoren exponentiell erhöht (nicht nur) der Verteidigung.

Es ist jedoch am falschesten zu glauben, dass dieser Prozess mit der Ernennung des derzeitigen Generalsekretärs geboren wurde2 es kann getan werden, was stattdessen das Produkt des politischen Willens aller seiner Vorgänger ausgehend von Mao (mit dem die Idee von Armee von Menschen), aufgrund dieser rein chinesischen Fähigkeit, über lange Zeiträume zu entwerfen.

Tatsächlich hatten die militärischen Eliten der PLA bereits 1949 verstanden, dass die Rolle der Macht, die China spielen wollte, eng mit seiner technologischen und industriellen Entwicklung verbunden war, und aus diesem Grund war die militärische Führung der damaligen Zeit, einschließlich Mit dem Vater des derzeitigen Sekretärs wurde ein großes Netzwerk wissenschaftlicher und technologischer Institutionen aufgebaut, das Studien und Forschungen mit einem doppelten zivilen und militärischen Wert entwickelte.

Im Zentrum dieses Netzwerks standen die Universitäten, die, um nur ein Beispiel zu nennen, in den drei Jahren 1955-58 die von der Zentralregierung bereitgestellten Ressourcen mehr als verfünffachten konnten.

Die besondere Zusammenarbeit wurde auch während der Deng Xiaoping-Ära (1978-2002) fortgesetzt, jedoch auf unidirektionale Weise, in dem Sinne, dass diesmal die Industrie und die Militärtechniker die zivile Produktion mit einer sprunghaften militärischen "Pro-Quote" unterstützen mussten von 5% bis 70%.

Dieser Trend verstärkte sich während des Mandats von Hu Jintao (2002-2012), in dem das Konzept der militärischen zivilen "Integration" zu einer echten "Fusion" ausgebaut wurde, deren Ergebnis die Entwicklung einer ausdrücklich orientierten Wirtschaft war zum doppelten Gebrauch.

Drei waren die programmatischen Linien, die für die vollständige Verwirklichung des MCF befolgt wurden, da sie zu der Zeit von der Arbeitsgruppe verfolgt wurden, die speziell innerhalb der „Nationales mittel- und langfristiges Programm"(MLP) von 2006.

Der erste erinnerte an die Notwendigkeit, eine gegenseitige Abhängigkeit zwischen ziviler und militärischer Industrie im Sinne der Veranlagung eines Industriesektors zu erreichen, der aus staatlichen Unternehmen (SOC) mit einer gemischten Produktionskapazität besteht, die schnell in die eine und die andere Richtung ausgerichtet werden kann. , deren Durchdringung im Ausland einen grundlegenden Machtfaktor darstellte, in Bezug auf Know-How und Business Intelligence. Dieses Element, das allein die protektionistische Politik der Trump-Regierung zu rechtfertigen scheint.

Die zweite beinhaltete eine tiefe Integration zwischen der Zivilgesellschaft und der Militärwelt, motiviert durch die konkrete Möglichkeit für die Zukunft, Multispektrumkonflikte zu bekämpfen und Beiträge mit mehreren Fähigkeiten und Professionalität zu fordern. In gewisser Weise ist es die Idee einer von Mao eingeführten Volksarmee, die auf den modernen Krieg aktualisiert wurde und Sergio Miracola nahe legt3, ISPI-Forscher - ist jetzt in den Fischermilizen, die die chinesische Flotte unterstützen, und in den Reihen junger Informatikstudenten, Experten für Cybersicherheit, implementiert.

Der dritte Teil sah schließlich die Bildung eines nationalen Bildungssystems vor, das den oben genannten Wissenstransfer durchführen und als ständiger Kindergarten für Ideen fungieren sollte.

Die obigen Überlegungen werden Jahre später vom 18. Nationalen Kongress (2012) vollständig umgesetzt, auf dem ein neu gewählter Xi Jinping von der Notwendigkeit sprach, den Prozess von zu beschleunigen Weitergabe von militärischem Wissen an das Volk (军转民 - jun zhuan min) und zivile Beteiligung am Militär (民 参军 - min kann jun).

Das heißt, dieAkademie der Militärwissenschaften (AMS)4mit dem Mitarbeiter Nationales Institut für Verteidigungstechnologie Innovation (NIIDT) bilden mehr als andere den Hauptort, an dem der Austausch zwischen militärischer und ziviler Welt stattfindet.

Seit 2017 verwaltet AMS unter strikter Einhaltung der Richtlinien auf politischer Ebene direkt den Transformationsprozess mit seinen acht Forschungsinstituten, von denen sechs sich mit Militärmedizin, nationaler Verteidigungstechnik, Militärrecht und Systemtechnik befassen , chemische Verteidigung und innovative Verteidigungstechnologie; während die restlichen zwei auf rein militärische Studien ausgerichtet sind.

AMS-Forscher stammen aus PLA-Kadern mit einer Fülle wissenschaftlicher Kenntnisse und Erfahrungen: Seit 2017 haben sich über 200 qualifizierte Militärkader - über 80% von ihnen mit mindestens einem Master-Abschluss - dafür entschieden, Zivilforscher in AMS zu werden.

Insbesondere im gleichen Zeitraum rekrutierte NIIDT, das Anwendungen innovativer Technologien wie künstliche Intelligenz, unbemannte Systeme und Bioelektromagnetik entwickelt, mehr als 120 Militärkader mit einem Doktortitel und einem Alter dahinter. Durchschnitt von 33 Jahren.

Aber nicht nur für das Militär, das AMS ist bestrebt, seinen wissenschaftlichen Forschungsbedarf zu decken: Seit 2018 steht es auch Doktoranden der renommiertesten staatlichen Universitäten mit dem Angebot von 157 Stellen im Jahr 2018, 371 im Jahr 2019 und 741 offen im Jahr 2020.

In diesen Studienzentren arbeiten Forscher in multidisziplinären Arbeitsgruppen, auch wenn eine gewisse kulturelle Unvorbereitetheit für Teamarbeit auftritt (sicherlich im Laufe der Zeit überwindbar) und die Unzulänglichkeit der derzeitigen gesetzgebenden Körperschaft, insbesondere in Bezug auf den Schutz der Geheimhaltung und Produktionen von Interesse für die Verteidigung, was die Kommerzialisierung der Ergebnisse erheblich verzögert.

Die von Peking angenommene Formel einer engen zivil-militärischen Beziehung hat sich im technologischen Wettbewerb mit dem amerikanischen Konkurrenten als erfolgreich erwiesen, der zu Hause stattdessen die Feindseligkeit des zivilen Sektors überwinden muss, um mit dem Pentagon zusammenzuarbeiten, aus Angst, nicht in ein Geschäft übersetzt werden zu können die Ergebnisse der Forschungsarbeit.

Die Regierung von Peking fördert auch die Zusammenarbeit und private Investitionen in Technologien von militärischem Interesse mit erheblichen Finanzmitteln ohne Unterbrechung zwischen den Sektoren.

Trumps chinesische Strategie wird daher als Beweis für Schwäche dargestellt, eher intern als extern: die verzweifelte Geste derer, die sehen, wie sich der Gegner ihren Schultern nähert und ihren Atem im Nacken spürt.

Der Kontrast zwischen den USA und China wird in Analogie zu dem, was während des Kalten Krieges geschah, in seiner authentischen Natur der Krise zwischen Systemen umrissen.

Im Gegensatz zu damals sind heute jedoch die Autonomie des amerikanischen Universitätssystems und der liberale Geist seiner Wirtschaft, der gegen staatliche Eingriffe allergisch ist, für unseren Hauptverbündeten ein Faktor extremer Schwäche.

Im Gegenteil zu dem, was in Peking passiert, wo die Zentralisierung des politischen Systems und die daraus resultierende wirtschaftliche Führung den Produktionsapparat ständig an den Sicherheits- und Verteidigungsbedürfnissen der Regierung ausgerichtet haben.

Der neuen Supermacht einen außergewöhnlichen Wettbewerbsvorteil verschaffen.

4https://www.iiss.org/blogs/analysis/2020/05/china-civil-military-innovation

Foto: Nationales Verteidigungsministerium der Volksrepublik China / Web