Wer hat den Flug Malaysia Airlines MH 17 niedergeschlagen?

22

Die gesammelten Beweise, obwohl die Amerikaner in den nächsten Stunden andere bisher geheim gehaltene Details enthüllen konnten, deuteten mit dem Finger auf die ukrainischen Rebellen, die ein mit russischer Hilfe erworbenes und verwaltetes Waffensystem eingesetzt hätten.

Diese These teilte auch der britische Außenminister Philip Hammond. Alle derzeit verfügbaren Beweise - so Hammond - deuten darauf hin, dass die Rakete, die den MH17 zerstörte, von Russland geliefert wurde.

Den britischen Geheimdiensten zufolge "haben die Separatisten bereits ihre Kompetenz bei Boden-Luft-Raketensystemen unter Beweis gestellt und in den letzten Monaten mehr als ein Dutzend Flugzeuge zerstört. Als der MH17-Flug vom Radar verschwand, entdeckten wir einen SAM-Raketenstart aus einem kontrollierten separatistischen Gebiet im Südosten der Ukraine. Wir glauben, dass dies eine SA-11-Rakete war. "

Als Moskau in die Enge getrieben wurde, antwortete es auf einer Konferenz, die vor einigen Stunden stattfand, mit einer Grafik und einer weiteren Hypothese. Nach Angaben der Russen wurde der Flug von Malaysia Airlines von einem ukrainischen Jet abgeschossen, der den Linienflug verfolgte. Gleich nach der Konferenz traten jedoch die ersten Probleme auf. Tatsächlich konnte dieses Flugzeug, das die Russen als Täter ausweisen, nicht in der Höhe eines Verkehrsflugzeugs fliegen und die Geschwindigkeit der Boeing kaum erreichen, indem die Motoren auf Maximum gestellt wurden. Und um dies zu tun, sollte es nicht bewaffnet sein.

Hier ist die offizielle Erklärung der russischen Luftwaffe. "Ein Jet der ukrainischen Luftwaffe wurde entdeckt, als er sich etwa 3-5 Kilometer von der malaysischen Boeing entfernt aufstellte. Wir wissen nicht, warum ein Militärflugzeug in einem Korridor flog, der der Zivilluftfahrt vorbehalten war. Der SU-25 kann R-60-Luft-Luft-Flugkörper transportieren, die in der Lage sind, ein Ziel mit einer maximalen Entfernung von 12 km zu treffen, wobei die Chancen ausgezeichnet sind, ein Ziel mit einer Entfernung von 5 km zum Absturz zu bringen. " Auch nach Angaben der Russen würde die Boeing 777 drei Minuten vor dem Verschwinden vom Radar an Geschwindigkeit verlieren. Das Flugzeug verlor allmählich an Geschwindigkeit auf der 17.20 und verschwand von den Radarschirmen auf der 17.23. Das Flugzeug würde regelmäßig dem etablierten Korridor nach Donezk folgen und dann nach Norden abbiegen. Laut Moskau wäre das Flugzeug auf 14 km vom Kurs abgekommen. Die Piloten hätten versucht, den erlaubten Luftraum wieder zu betreten, aber sie wurden getötet, bevor das Manöver abgeschlossen war.

Die Vereinigten Staaten, die vor einigen Stunden bekannt gaben, dass sie "andere Details enthüllen könnten", hatten mit ziemlicher Sicherheit einen Satelliten in der Region, der alles hätte beobachten können. Die Russen zeigten zu ihrer Verteidigung eine Grafik des Wiederaufbaus, aber keine Videodokumentation. Aber nach der russischen Konferenz begannen die wirklichen Probleme.

Der Punkt ist einer: Die Sukhoi Su-25 "Frogfoot" hätte dem Malaysia Airlines-Flug aufgrund einer einfachen Frage der Flugzeug-Tangentialität nicht im Wege stehen können. Der Malaysia-Flug flog zu 33000-Füßen, während die Su-25 eine maximale Tangentialität von 23000-Füßen aufweist, wenn sie keine Waffen trägt. Bei Aktivierung kann der Su-25 die 16400-Füße nicht überschreiten. Die Russen schienen dann nachlässig bei der Rekonstruktion der neuesten Version des Vorfalls. Der Frogfoot ist kein Abfangjäger, sondern ein Bodenangriffsflugzeug. Die Su-25 kann, wie die Russen betonten, Luft-Luft-Raketen transportieren und Flugzeuge auf 10-Kilometern abfangen. Der Start hätte also in zehntausend Fuß Entfernung zwischen den beiden Flugzeugen stattgefunden, aber um diese Höhe zu erreichen, hätte die Su-25 keine Waffen tragen müssen. Es ist zu beachten, dass die Höchstgeschwindigkeit des Su-25 der Reisegeschwindigkeit eines Boeing 777 entspricht.

Wie auf der Website von TheAviationist bereits erwähnt, haben die Russen in der gezeigten Grafik ein wenig Verwirrung gestiftet und statt des malaysischen 707 einen Boeing 777 gezeichnet. Um die Su-25 zu zeigen, wurde stattdessen ein amerikanisches elektronisches Kampfflugzeug, die EF-111, entwickelt.

In der Zwischenzeit hätten die pro-russischen Rebellen den Ort der Katastrophe manipuliert und Instrumente aus dem abgestürzten Flugzeug entfernt, entgegen der UN-Resolution, die internationalen Ermittlern den uneingeschränkten Zugang zur Absturzstelle ermöglicht.

Ein Sprecher der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) bestätigte Fox News gegenüber, dass die Rebellen Kettensägen zum Zerlegen des Kegels und der Vorderteile der Boeing 777 verwendeten. Sätze, die die Theorie unterstützen, dass die Rakete die Vorderseite des Flugzeugs treffen würde. Diese Hypothese würde eine vollständige Prüfung der von den Rebellen entfernten Teile erfordern. Entscheidende Untersuchungen zur Bestätigung dessen, was viele westliche Länder bereits für etabliert halten: Der 17-Flug wurde von den Rebellen mit einer SA-11, einer von Moskau bereitgestellten Flugabwehrrakete, abgeschossen.

Franco Iacch