Der Iran bombardiert auch den IS im Irak

03 / 12 / 14

Iranische Kämpfer hätten in den letzten Tagen militante Islamisten im Ostirak bombardiert. Dies sagte das Pentagon und behauptete, dass beide Regierungen ISIS trotz der "Unterschiede" für eine ernsthafte Bedrohung halten.

Wir haben Hinweise - sagte der Pentagon-Sprecher Konteradmiral John Kirby von Agence France-Presse -, dass iranische Kämpfer tatsächlich Angriffe auf ihre F-4 Phantoms ausgeführt haben.

Diese Aussagen würden daher die Bilder von Al-Jazeera bestätigen. Im Film werden Sie diejenigen bemerken, die auf den ersten Blick aussehen, als würde die alte F-4 in der östlichen Provinz Diyala angegriffen, die auch vom Iran benutzt wird.

Iranische Bodentruppen sind im Irak aktiv, um die schiitische Miliz und die Regierung von Bagdad zu unterstützen, aber dies ist das erste Mal, dass die Vereinigten Staaten einen Teheraner Luftangriff gegen ISIS bestätigen.

Auch laut Kirby wurde der Angriff von der irakischen Regierung ohne Unterstützung der USA koordiniert. Das alliierte taktische Kommando befindet sich in Katar. Von der "Al Udeid Air Base" aus werden alle amerikanischen, britischen, australischen und kanadischen "bemannten und unbemannten" Bombeneinsätze gegen ISIS koordiniert.

Obwohl es keine direkte Kommunikation zwischen den beiden Ländern gibt, könnten die Amerikaner die Flüge der weniger hoch entwickelten Luftflotte in der Region im Irak problemlos überwachen. Der Iran hat seinen F-4 vor der 1979-Revolution, die die pro-US-Monarchie des Landes stürzte, von den Vereinigten Staaten erworben.

Obwohl sie sich gegen den IS "einig" sind, sind die Vereinigten Staaten und der Iran in der Syrienfrage (zusätzlich zu den bekannten Differenzen in Bezug auf das Teheraner Atomprogramm) nach wie vor sehr gespalten. Der Iran selbst leistet weiterhin entscheidende militärische Unterstützung für Präsident Bashar al-Assad, während Washington seine Geheimdienste einsetzt, um zu versuchen, eine Rebellentruppe aufzubauen, die Damaskus entgegentreten kann.

Die iranische Unterstützung für die irakische Sache steht jedoch außer Zweifel. Tatsächlich wird die Regierung von Bagdad von demselben Zweig des Islam (Schiismus) geführt, und Teheran intervenierte sofort, um der Regierung zu helfen, nachdem sunnitische Dschihadisten Anfang dieses Jahres in den West- und Nordirak eingedrungen waren. Der Iran hat auch Sukhoi Su-25-Flugzeuge, 12,7-mm-Maschinengewehre, die zum Durchschlagen von gepanzerten Fahrzeugen bestimmt sind, und mehrere Raketenwerfer geliefert.

Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1996/03/27.html Unvergesslich ist schliesslich die Rolle der iranischen Spezialeinheiten der "Quds Force" (die ebenfalls an der Verschwörung beteiligt ist, den saudischen Botschafter in den USA Adel al - Jubeir mit einer Autobombe zu ermorden und an den geplanten Anschlägen in der saudischen und israelischen Botschaft zu beteiligen Washington), der unter der Führung von General Qassem Suleimani im Sommer einen Gegenangriff im Irak anführte, der ISIS-Kämpfer von der Hauptstrecke von Samarra nach Bagdad zurückwies.

Suleimani, die 10 vom vergangenen Juni, wäre nach dem Fall von Mosul nach Bagdad geflogen, um eine Strategie auszuarbeiten, "um Bagdad und seine Umgebung zu schützen", so die Hisbollah-Website Al-Manar.

Franco Iacch

(Foto: Al-Jazeera)