Auch die Malteserritter waren an der Rettung beteiligt. Der dritte Sektor und die Freiwilligentätigkeit müssen wiederbelebt werden

(Di Gianluca Celentano)
16

Zur Bewachung der Mailänder Cadorna-Station trafen sich die ersten beiden Alpentruppen zu "Safe Roads", gefolgt vom weißen Festzelt, auf dem das achtzackige Kreuz auf rotem Grund steht.

Freiwilligenarbeit, Katastrophenschutz, Gesundheitsfürsorge, eine Mission oder besser gesagt, eine Berufung zum Sozialen; Eine Realität, die sich aus Frauen und Männern zusammensetzt, die dem dritten Sektor zuzurechnen ist, präsentiert sich jeden Tag mit akribischer Organisation und mit dem Ziel, "den Leidenden zu helfen".

Auf der Piazzale Cadorna traf sich der 12 im Oktober mit der Nationalen Vereinigung der italienischen Ritter des Malteserordens ACISMOM, die an diesem Tag auf den wichtigsten Plätzen Italiens anwesend war. Eine Realität mit 900 Jahren Geschichte, aus der im 1877 das Militärkorps der SMOM und später im 1970 das italienische CISOM-Hilfskorps hervorging.

Mit dem Pulsschlag der heutigen Zeit sind Angehörige der Zivilbevölkerung - darunter viele Ärzte und Angehörige der Gesundheitsberufe - stets motiviert, einsatzbereit und bereit, ihre bewundernswerte Arbeit im Malteserorden zu verrichten, wie dies auch in anderen Verbänden der Fall ist. Mission.

Die edle Herkunft, aber nicht die Regel, und die konkrete Verbindung mit den christlichen Wurzeln machen die Organisation des Malteserordens und seiner Komponenten zu einer Art Elite im Rahmen des freiwilligen Gesundheitsschutzes, aber auch des Militärs, das von der am bekanntesten "Corpomilitan von ACISMOM". Wenn es so viele Laienverbände gibt (die immer zum dritten Sektor gehören), ist es auch wahr, wenn wir von Freiwilligenarbeit sprechen, dh "Menschen, die ihre Freizeit frei für andere zur Verfügung stellen", dass jede Konfrontation oder Rivalität dies nicht tut Sie haben Grund zu existieren. Wenn überhaupt, sind dies die Synergien und gemeinsamen Ziele, die sich durchsetzen müssen.

Lombardei mit Mailand in Pole-Position

In diesem Zusammenhang wird von 5 bis 8 März 2020 die CIVIL WEEK-Veranstaltung in einer der wichtigsten europäischen Städte, Mailand, stattfinden. Vier Tage und einhundert Veranstaltungen zur Bekanntmachung und Erprobung der Zusammenarbeit zwischen nationalen Verbänden, bei denen das Engagement für Solidarität und Zivilwirtschaft analysiert wird.

Freiwilligenarbeit in all ihren Formen wird im Rampenlicht stehen, aber auch das Bedürfnis nach einem immer stärkeren institutionellen Bewusstsein für den dritten Sektor. Online Verteidigung wird nicht scheitern.

Das SMOM-Militärkorps in Mailand

Auf der Piazzale Cadorna traf mich eine freiwillige Krankenschwester von ACISMOM mit einem sonnigen Lächeln, um die Einrichtung der neuen mobilen Klinik zu beschreiben, die auf einem Mercedes Sprinter aufgebaut ist, und um mir die Pressemappe zu geben. Kurz darauf beobachte ich einen Arzt von CISOM mit einem orangefarbenen Overall, der die vorbeiziehende Öffentlichkeit über einige lebensrettende Manöver informieren soll, die bei einem speziellen Mannequin angewendet werden.

Vor dem Nordbahnhof fand er einen großen Erfolg, vielleicht von denen, die auf den Zug warteten, den Aufbau eines Bahnhofs für eine schnelle und nichtinvasive Untersuchung physiologische Parameter im Auge behalten.

Ich bin mit Oberstleutnant Magnaghi bei der militärischen Komponente anwesend. Die Realität von ACISMOM es scheint auch in Bezug auf Vereinbarungen und Vereinbarungen, die der Mailänder Delegierte Niccolò d'Aquino, Ritter der Ehre und Hingabe, mir beschrieben hatte, gut im städtischen Gefüge verwurzelt zu sein, und wie er betont, angesichts der Bedeutung einer Vereinigung, auch des Offiziers der weiter die Aufgaben und den Standort des Smom-Militärs in der Lombardei auflistet. Kurz darauf werden wir, immer noch im scbt-Outfit, mit den drei Robbio-Sternen, die die Turmkrone überragen, von Colonel Calati, einem freiwilligen medizinischen Offizier und Kommandeur der 1. Abteilung des SMOM, mit Sitz in Mailand, im Militärkrankenhaus von Baggio, angesprochen.

Der Militärkörper des Malteserordens wurde als Sanitärhelfer der königlichen Armee geboren, doch nur in 1909 wurden ihm die Verdienststerne (sizilianisches Erdbeben von 1908) zu einem echten besonderen Hilfskörper der Streitkräfte verliehen. Die Aufgaben des Militärkorps sind ergänzende Gesundheitsschulungen für das Militärpersonal; Wenn das Militärkorps jedoch nicht offiziell an Missionen außerhalb des Gebiets "beteiligt" ist, leistet es den Abteilungen oder den Streitkräften medizinische Hilfe, um die Aktivitäten zu unterstützen.

Die Mittel

Ein Merkmal des Militärkorps, das ein wesentlicher Bestandteil der Armee ist, ist die Verwendung der Institutsschilder der italienischen Armee, EI; jedoch innerhalb der nichtmilitärischen Vereinigung, ACISMOMEinige Fahrzeuge sind mit den Buchstaben SMOM in Rot gekennzeichnet, während der Großmeister des Ordens in einer luxuriösen blauen Limousine reisen soll, die ausschließlich die Plakette des diplomatischen Korps (CD) trägt.

Es ist wahrscheinlich, dass die historische Interaktion mit der Armee das Korps nicht verpflichtet hat, sich mit einer großen Flotte von Spezialfahrzeugen zu versorgen, mit Ausnahme des allgemeineren und bekannteren Iveco VM90T und des in den Kasernen eingesetzten Krankenwagens ACM90 oder ACTL.

ACISMOM Es ist in vier nationale Abteilungen gegliedert und im Militärkrankenhaus von Mailand gibt es auch eine fortschrittliche PMA-Sanitätsstelle, die auf einem Lastwagen aufgebaut ist.

Die gleichen Lizenzen wie das Smom-Freiwilligen-Militär, um auf eine verständliche Neugierde zu reagieren, werden von der Streitmacht freigegeben, nachdem sie die Prüfungen bestanden haben, die in den gleichen Klassenräumen der Armee nach dem aktiven Dienst der Freiwilligen durchgeführt wurden.

Ist die gewählte Reserve und Freiwilligentätigkeit grundlegend?

Nachdem man in einigen Regionen mehrere Artikel über das Drama der öffentlichen Gesundheit, aber auch über den verständlichen Einsatz der militärischen Gesundheit als Ausgleich für den Mangel an zivilen Ärzten gelesen hatte, fragte man sich, wie die Gesundheit der FFAA militärischer Gesundheit bescheinigt wurde und nicht irgendeiner anderen technische Stelle. Ein Thema, das von der Vertretung des Militärs viel diskutiert wird und darauf hindeutet, dass die ausgewählte Reserve und der Freiwilligendienst sich als eine Art Manna vom Himmel erweisen, um mögliche Mängel einzudämmen, ohne die Budgets zu beeinträchtigen. Auf meine konkrete Frage nach der Erhöhung der Arbeitsbelastung für Hilfsdienste, die von Freiwilligen der ACISMOM im Wettbewerb mit der Armee durchgeführt wurden, bestätigten mir die Anwesenden jedoch, dass es beim durchschnittlichen Einsatz des Hilfskorps keine nennenswerten Anstiege bei den Anträgen gibt. Interessant, wie ich in diesem Zusammenhang hervorheben möchte, sind die jüngsten vier wichtigen neuen Kooperationen mit dem bekannten System "Waren für Dienstleistungen", die mit dem 2-Regiment AVES von Lamezia Terme und mit dem Kommandeur des 1-Übertragungsregiments col unterzeichnet wurden. Michele Mastronardi.

Wenn die europäischen und italienischen Streitkräfte in einem zukünftigen Wettbewerb miteinander interagieren müssenoder keine Grenzen Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass auch Logistik-, Gesundheits- und Schulungsdienstleistungen in diesen Prozess einbezogen werden. Immerhin, unter Beachtung der von IGESAN gemeldeten Punkte und Notizen, die Generalinspektion von Militärische Gesundheit, Es werden verschiedene synergetische Referenzen mit zivilen Krankenhäusern und Ressourcen gezeigt, die von der ausgewählten Reserve und der Hilfsreserve angeboten werden.

Arbeitgeber und Freiwilliger

"Der Notfall passiert und ist nicht immer vorhersehbar "- Eine etwas verstörende, aber realistische Prämisse, die die Arbeitgeber heute nicht immer bereitwillig akzeptieren, zumindest wenn sich unter den Mitarbeitern Freiwillige befinden, die Aktualisierungstage einhalten müssen.

Obwohl die geltenden Gesetze klar sind und den Einsatz der Freiwilligen schützen und ihnen den Arbeitsplatz erhalten, sind Vergeltungsmaßnahmen trotz des vorgesehenen Schutzes nicht auszuschließen. Dies ist der übliche Gedanke von Freiwilligen, die verschiedenen Sektoren angehören und sich zu oft für "besorgt" erklären.

Wenn die Präfekturen im Katastrophenfall noch die Möglichkeit haben, die Unternehmen, zum Beispiel den öffentlichen Verkehr, für den Transfer von Migranten direkt auszuschließen - es ist mir passiert, dass ich mehrere Reisen unternommen habe -, ist es auch richtig, dass das Problem zwar wenig diskutiert wird Alle Vorschläge, die freiwillige Ressource nicht zu bestrafen, sind bereits auf dem Teller. Dazu gehören Steuerbefreiungen für die Freiwilligen und Anreize für Unternehmen.

Wir hoffen, dass die CIVIL WEEK 2020 auch einen Beitrag in diese Richtung leistet.

Foto: Online- / Webverteidigung