OSINT-Software: Der kommerzielle Erfolg einer Intelligenz mit wenigen Hindernissen

(Di Robert Favazzo)
31/12/21

Software mit OSINT*-Charakter entwickeln – ein Akronym, das für . steht Open Source Intelligenz - ermöglicht vielen Nationen, international hervorragende Geschäfte zu machen und vor allem ihre Produkte explizit öffentlich zu bewerben, ohne sie vor Regulierungen in Bezug auf schützen zu müssen Staatsgeheimnis. Tatsächlich haben die Unternehmen, die in diesem Sektor tätig sind, nicht die gleichen Diskretionsprobleme wie die Unternehmen von Cyber-Intelligenz.

Auch diese Technologie, die für Geheimdienste leichter zu beschaffen ist als Abhörgeräte, wird stärker nachgefragt. OSINT-Unternehmen sind politisch nicht sensibel und müssen sich nicht an dieselben Vorschriften halten. Der Verkauf im Ausland ist daher unkomplizierter. Ein Beispiel: Israelische Cyberangriffsspezialisten können ihre Technologie nicht in die Ukraine exportieren, weil die staatliche Exportkontrollbehörde dies als eine Form der Unterstützung während des Krieges ansehen würde. Es gibt jedoch keine Vorschriften gegen den Export von OSINT nach Kiew. Tatsächlich erwarb der ukrainische Geheimdienst SBU im Juni ein von der israelischen Rayzone Group und ULTRA entwickeltes System.

Natürlich verkauft nicht nur Israel seine Produkte in die ganze Welt.

In Australien, Fivecast, betrieben von Brenton Cooper, ehemals BAE Systems, erbringt regelmäßige Dienste für die Verteidigungs- und Innenministerien und erhält Gelder aus zwei öffentlichen Fonds. Der CSIRO Innovation Fund, Teil der Commonwealth Scientific and Industrial Research Organization (CSIRO) und der South Australian Venture Capital Fund investierten 2019 in das Unternehmen.

In Frankreich unterstützt Aleph Networks, das den Auslandsgeheimdienst DGSE und die Gendarmerie Nationale bei den Einsätzen der Dunkles web, hat Fördermittel von der Direktion générale de l'Armement (DGA) durch eine staatliche Förderung und hat eine wachsende Präsenz auf der klares Web sowie vor kurzem eine Oberflächen-Websuchmaschine gestartet. Das Startup Eule es arbeitet auch regelmäßig mit den Ministerien für Streitkräfte und Umweltwende zusammen. TaDaweb, mit Sitz in Luxemburg, bleibt führend bei OSINT in Frankreich, da es die DGSE, die Gendarmerie und das Commandement de la cyberdéfense (Comcyber) beliefert.

In den Vereinigten Staaten Babelstraße hat enge Verbindungen zum Militär und hat sich an die Geheimdienste gewandt. Zum neuen Vorstand, der im Juli ernannt wurde, gehört Robert Ashley, ehemaliger Direktor von Defense Intelligence Agency.

Während Geheimdienste immer genauere Daten wollen, versuchen OSINT-Firmen ihren Ansprüchen gerecht zu werden, bis diese passive Technologie aktiv an der gezielten Unterstützung beteiligt ist. So war es bei Schweizer digitale Hinweise, gegründet von Mati Kochavi, einem Pionier im Export von Know-how Israelischer Informatiker in den Emiraten. Gekauft im Oktober von israelischem Cellebrite, Digitale Hinweise sie befasst sich speziell mit der Aufklärung vor Cyberangriffen und stellt ihren Kunden die Telefonnummern ihrer Ziele sowie die IMSI- und IMEI-Zugangsdaten zur Verfügung.

* (beachte stellvertretender Direktor für Online-Verteidigung) Für Osint meinen wir die begründete Sammlung von Daten zu jedem interessierenden Thema und auf jedem Medium, solange sie für alle zugänglich sind: Drucksachen, Werbeplakate, Rundfunksendungen, Lexika, in öffentlichen Bibliotheken hinterlegte historische Dokumente usw. Bezüglich des Osint sagt Fabio Mini in seiner Rede in la Repubblica vom 16: Open Source Intelligence, die nicht an das Staatsgeheimnis gebunden ist.

Foto: US Cyber ​​Command