Leonardo: Erstflug für den mit Grifo-Radar optimierten M-346 Fighter Attack

(Di Leonardo)
23

Flugtaufe für die neue M-346 Kämpfer Angriff der am 13. Juli seinen ersten Flug in der Betriebskonfiguration erfolgreich absolvierte, die eine optimierte Version von Leonardos Grifo-Radar integriert.

Dies ist die neue Light-Attack-Version des M-346-Flugzeugs, die im Rahmen des Programms "M-346 Light Fighter Family of Aircraft (LFFA)" entwickelt wurde und auf einer einzigen Plattform verschiedene Ebenen von Mehrrollenfähigkeiten bieten soll. Dies gewährleistet ein hohes Maß an Effektivität sowohl in der Ausbildung als auch in den operativen Funktionen.

Lucio Valerio Cioffi, Leiter der Flugzeugabteilung von Leonardo, kommentiert: „Ich bin sehr zufrieden mit der geleisteten Arbeit und insbesondere mit den Zeiten, in denen wir sie geleistet haben. Dank des Erreichens dieses wichtigen Meilensteins wird das fortschrittlichste Trainingsflugzeug auf dem Markt bald den vielseitigsten M-346 Fighter Attack an seiner Seite haben. Es ist ein Flugzeug, das alle Trainingseigenschaften des Trainers beibehält und durch die Integration von Geräten und Sensoren der neuesten Generation zu einem effektiven Leichtangriffsflugzeug wird. Wir setzen den Entwicklungspfad des Flugzeugs fort, um bereit zu sein, das erste industrielle Produktionsmuster 2021 an den internationalen Startkunden zu liefern. ".

Das Flugzeug ist mit dem von Leonardo entwickelten und für die M-346FA optimierten mechanischen Multimode-Scanradar Grifo-M-346 ausgestattet: eine zuverlässige und leistungsstarke Lösung, die eine hohe Genauigkeit bietet und eine breite Systemmodularität ermöglicht. Darüber hinaus ist der M-346FA durch ein vollständiges passives Verteidigungssystem (DASS - Defensive Aids Sub-System) geschützt, während das integrierte Kommunikationssystem und die taktische Datenverbindung eine breite operative Interoperabilität mit der Möglichkeit der Integration eines Datenlinks gewährleisten. Typ LINK-16 bei NATO-Anforderungen.

Der M-346FA verfügt über eine breite Palette von Luft-Luft- und Luft-Oberflächen-Lasten (auch mit IR-, Radar- und / oder Laser- / GPS-Führung), Kanonenhülsen, Aufklärungshülsen, Zielbezeichnungen und elektronischer Kriegsführung, integriert in die "Helmet Mounted Displays (HMD)", interaktive Betrachter, die auf dem Helm des Piloten platziert sind.

In Bezug auf das Trainingssystem profitiert der M-346FA vom technologischen Niveau der Trainerversion, einschließlich des sogenannten "Live Virtual Constructive", dh der Fähigkeit, das Trainingsflugzeug in den Simulator am Boden und die virtuellen Elemente "Freunde" und / oder "Feinde" zu integrieren. ”, Um den zukünftigen Piloten mit der Komplexität jedes möglichen taktischen Szenarios zu testen.

Die M-346 Version Trainer Es ist jetzt im Dienst der Luftstreitkräfte Italiens, Singapurs, Israels und Polens.